E-Mail


Das Magazin


 

Moderne Aluminiumfassaden tragen wesentlich zum Klimahaushalt großer Gebäude bei. Sie übernehmen neben den eigentlichen Funktionen eine wichtige Rolle bei Heizung, Kühlung, Lüftung und Sonnenschutz.

 

Der Beitrag der Rollladen- und Sonnenschutzbranche zur Energieeinsparung und damit zum Klimaschutz wird noch immer unterschätzt. Und das obwohl sich mit Rollläden und anderen Sonnenschutzeinrichtungen in Kombination mit Antrieben nicht nur Komfort für den Nutzer, sondern auch die Energieeffizienz von Gebäuden deutlich verbessern lässt.

 

Moderne Verglasungen übernehmen heute eine Vielzahl von Funktionen. Sie können nicht nur für den notwendigen Wärmeschutz sorgen, mit Schall-, Einbruch-, Feuer- und Sonnenschutz übernehmen sie eine ganz Reihe von zusätzlichen Funktionen. Zudem leisten sie einen wichtigen Beitrag zum Wohnkomfort bzw. zum Klimaschutz.

 

Vorgestellt werden die aktuellen Entwicklungen in der Dreh-Kipp-Beschlagtechnik für Fenster aller Materialien. Daneben sind Bänder, Schlösser und Mehrfachverriegelungen für Haustüren ein wichtiges Thema. Dabei werden sowohl einbruchhemmende Lösungen wie auch Konstruktionen zur Öffnungsüberwachung und elektromotorische Lösungen berücksichtigt.

 

Die Holzfensterlandschaft hat sich gewandelt. Durch die Anforderungen in der Energieeinsparverordnung bzw. den Förderrichtlinien der KfW sind die Bautiefen angestiegen. Aber nicht nur das. Mit dem wachsenden Einsatz der CNC-Technik und der damit gewonnenen Flexibilität ist eine Fülle neuer Konstruktionen auf den Markt gekommen.

 

Den Instituten kommt in der Fenster-, Glas- und Fassadenbranche eine wichtige Rolle zu. Zumal viele von ihnen auch in die europäischen Normierungsprozesse eingebunden sind. Die Vertretung der Interessen ihrer Mitglieder ist eine der wichtigsten Aufgaben von Verbänden. Sie sind das Sprachrohr wenn es gilt, die Anliegen ihrer Branche gegenüber der nationalen wie internationalen Politik geltend zu machen oder aber die Wahrnehmung bei den relevanten Kundengruppen zu verbessern. Einen Qualitätsstandard jenseits dessen, was der Gesetzgeber fordert. Das verbindet die Mitglieder der diversen Gütegemeinschaften in der Fensterbranche.

 

Die klassischen Verbindungsmethoden wie Schweißen, Schrauben oder Nieten werden mehr und mehr durch Klebeverfahren ersetzt. Dabei sind Branchen wie die Automobil- und Flugzeugindustrie heute in der Nutzung der sich damit bietenden Möglichkeiten schon viel weiter als die Bau- und Fensterindustrie.

 

Eine hohe Witterungsbeständigkeit in Kombination mit einem geringen Pflegeaufwand hat dem Kunststoff-Fenster in seiner noch recht kurzen Geschichte einen regelrechten Siegeszug beschert. Das allein erklärt aber noch nicht den hohen Marktanteil von aktuell über 50 Prozent. Den Erfolg hat sich die Branche auch mit einer aus-geprägten Marketing- und Vertriebsorientierung erarbeitet.

 

Die Anforderungen an Fensterkonstruktionen steigen permanent. Die Hersteller Kunststoff-Fensterprofilsystemen reagieren darauf mit Konstruktionen die nicht nur eine verbesserte Wärme- und Schalldämmung bieten können, sondern auch den Anforderungen an Sicherheit und Einbruchhemmung gerecht werden.

 

In der deutschen wie auch in der bulgarischen Ausgabe veröffentlichen wir eine ganze Reihe von „Marktübersichten". Dabei werden nach Möglichkeit alle für den Markt bedeutenden Hersteller von Profilsystemen, Beschlägen, Holz- und Kunststoff-Fenstern etc. erfasst. Die technischen Daten der Produkte wie Fenster- oder Profilserien werden in einer Tabelle erfasst, die Ihnen als Leser einen schnellen Überblick über die technischen Daten der Produkte vermitteln soll.

 

Unter dieser Rubrik berichten wir über Maschinen- und Anlagentechnik, die heute notwendig ist, um Kunststoff- und Aluminiumprofile zu verarbeiten und rationell Fenster, Türen und Fassaden zu fertigen.

Dabei berücksichtigen wir einfachere Technik für die handwerkliche Fertigung ebenso wie hoch automatisierte Anlagen für Großbetriebe, die in industriellen Maßstäben fertigen. Dabei werden auch Lösungen für die automatisierte Beschlagmontage, den Einzug von Dichtungen, die Verklebung von Isoliergläsern mit den Flügelrahmen oder die Optimierung der innerbetrieblichen Logistik vorgestellt.

 

In diesem Themenbereich wird der gesamte Prozess von der Holzoptimierung über die Kantelfertigung bis hin zur eigentlichen Holzfensterproduktion beleuchtet. Dabei werden die Oberflächenbeschichtung und die dazu gehörigen Anlagen ebenso berücksichtigt wie auch Zubehörteile wie Dichtungen etc.

Neben der klassischen Fertigung im Durchlaufverfahren gewinnt der Einsatz von CNC-Maschinen in der Holzfensterfertigung weiter an Bedeutung. Insbesondere wenn es um kleine Stückzahlen und eine hohe Vielfalt an Konstruktionen geht, kann diese Technik durch ihre Flexibilität überzeugen.

 

Messen sind für Unternehmen die Bühne für die Präsentation neuer Produkte und Verfahren, die Möglichkeit Kontakte zu neuen Kunden zu knüpfen und bestehende Beziehungen zu pflegen. Messe gehören daher zu den wichtigsten Marketinginstrumenten. Dem trägt Bauelemente-Bau mit einer ausführlichen Vorberichterstattung zu allen für die Branche wichtigen Messen Rechnung. Eine Messenachlese mit einer Bilanz der Veranstaltung und der Vorstellung weiterer Neuheiten rundet die Berichterstattung in diesem Themenbereich ab.

 

Komplexe Fertigungsprozesse wie in der Fertigung von Holz- und Kunststoff-Fenstern sind heute ohne leistungsfähige Softwarelösungen nicht mehr zu steuern. Sie sind heute daher zum unverzichtbaren Werkzeug für die Auftragsbearbeitung geworden. Verfügbar sind heute Softwaremodule, mit denen sich alle Prozesse eines Unternehmens steuern lassen. Auf den Bauelementehandel abgestimmte Lösungen erleichtern diesem die alltägliche Arbeit, unterstützen ihn bei der Erstellung von Angeboten, Aufträgen und Rechnungen.

 

Sonnen- und Sichtschutz in Form von Rollläden, Jalousien und Markisen wird weiter an Bedeutung gewinnen. So wie es im Winter gilt, Wärmeverluste zu vermeiden, so muss im Sommer dafür gesorgt werden, dass sich ein Gebäude nicht so stark aufheizt, damit der Komfort der Nutzer darunter leidet.