E-Mail


Gestalter der Energiewende


Zusätzliche Potenziale eröffnen sich mit der Möglichkeit der Regelung des Licht- und Sonneneinfalls. Sei es in Form integrierter Jalousien oder steuerbarer (elektrochromer) Gläser. 

Moderne Verglasungen übernehmen heute eine Vielzahl von Funktionen. Sie können nicht nur für den notwendigen Wärmeschutz sorgen, mit Schall-, Einbruch-, Feuer- und Sonnenschutz übernehmen sie eine ganz Reihe von zusätzlichen Funktionen. 

Daher kann die Glas- und Fensterbranche zu der von der Bundesregierung eingeleiteten Energiewende maßgeblich beitragen. Um die gesteckten Ziele zu erreichen, ist neben der Verbesserung der Wärmedämmung eine noch intensivere Nutzung von Tageslicht und solaren Energiegewinnen notwendig. Die Produkte hierfür stehen in Form von optimierten Isolierverglasungen mit hohen g-Werten bzw. Sonnenschutzlösungen mit hoher Selektivität dem Markt zur Verfügung. 

Erhöhte Sensibilität

Nachdem die Energieeffizienz viele Jahre im Mittelpunkt des Interesses stand, gewinnt jetzt das Thema Einbruchhemmung wieder an Bedeutung. Der Grund: die Bevölkerung ist durch die deutlich gestiegenen Einbruchszahlen in den letzten Jahren für dieses Problem besonders sensibilisiert. 



Akuter Handlungsbedarf

Der Anteil von Dreifachverglasungen steigt schnell weiter an, einzelne Fensterhersteller berichten schon von einem Anteil von 50 Prozent. Im Zuge dessen nimmt der Anteil der Warm Edge Lösungen wie Allmetall, Edgetech, Ensinger, Kömmerling, Lingemann, Rolltech, Swisspacer und Technoform bei den Abstandhaltern stetig zu. Was angesichts der Entwicklung bei der Wärmedämmung der Verglasung nur der logische Schritt ist. Bei den Systemen handelt es sich zum einen um Edelstahlabstandhalter oder aber Silikonschäume bzw. Profile aus Polypropylen, die mit einer Edelstahlfolie kombiniert werden, um die notwendige Gasdichtheit zu gewährleisten. 

 

Mit dem Siegeszug der Dreifachverglasung steigt aber auch die Unzufriedenheit der Monteure, die durch die erhöhten Gewichte stärker belastet werden. Während die einen noch von einem neuen Standard sprechen, suchen andere schon händeringend nach alternativen Lösungen zur Gewichtsreduktion. Insbesondere die Monteure, die durch den wachsenden Anteil von Dreifach- und Funktionsverglasungen belastet sind, warten sehnsüchtig auf Fortschritte in Sachen Gewichtsreduzierung bei Verglasungen bzw. auf Alternativen zu den herkömmlichen Dreifachverglasungen. Im Rahmen eines Forschungsprojektes hat das ift Rosenheim Möglichkeiten zur Gewichtsreduktion bei Dreifachverglasungen untersucht. Neben dünneren Gläsern könnten auch transparente Kunststoffe in Form von dünnen Folien bzw. Platten zum Einsatz kommen. Dem Vakuum-Isolierglas werden hingegen in absehbarer Zeit auf Grund der Komplexität des Fertigungsprozesses kaum Chancen eingeräumt. 



Neue Gläser als Alternative

Mit SGG Climatop Ultimate kommt Saint-Gobain Glass den Wünschen der Montagebetriebe nach einer Gewichtsreduzierung der Verglasungen entgegen. Das Zweifach bietet die Werte eines Dreifachglases in der Stärke einer Zweifachverglasung: TL: 75 %, g-Wert: 53 %, Ug-Wert: 0,8. Die Markteinführung dürfte von den Monteuren sehnsüchtig erwartet werden. 

 

Der Wolfhagen bei Kassel ansässige Isolierglashersteller Energy Glas, Mitglied der Isolar-Gruppe, hat am 7. Juni 2013 seine neue Produktionshalle feierlich eröffnet. Und hat in der neuen Halle die Produktion von vorgespanntem Dünnglas aufgenommen. Aus diesem können die Dreifach-Isoliergläser „Neutralux triple light“ mit einem Ug-Wert von bis zu 0,5 W/m²K produziert werden, die das Gewicht eines herkömmlichen Zweifachglases haben. Möglich wird dies durch einen Scheibenaufbau von 3-18-2-18-3 und einer speziellen Vorspann- und Ofentechnik aus dem Hause Lisec. 



Fenster als Solarkraftwerk

Parallel dazu wird unter Hochdruck an Beschichtungen gearbeitet, die für den Einsatz in Dreifachverglasungen ein hohes Maß an Energieeffizienz versprechen. Dabei kommt es auf die richtige Kombination von Wärmedämmung, solaren Zugewinnen und Lichttransmission für eine optimale Ausnutzung des Tageslichtes an. 
Wie wichtig das ist, zeigen einschlägige Studien des VFF und BF, die die Menge an passiver Solarenergie, die sich allein durch Fenster gewinnen lässt, auf 109 TWh beziffern. Was mehr ist, als derzeit durch alle Quellen regenerativer Energie gewonnen wird. Höchste Zeit also, dass diese Zusatzfunktion, die Isolierglas allen anderen Baustoffen voraus hat, entsprechend in der neuen EnEV berücksichtigt wird. 

Integrierter Sonnenschutz

Auf Grund der hohen Anforderungen an den sommerlichen Wärmeschutz reicht bei Gebäuden mit großflächigen Verglasungen der Einsatz von Sonnenschutzgläsern allein mittlerweile nicht mehr aus. Damit wird der Einsatz zusätzlicher Sonnenschutzeinrichtungen geradezu zwingend. Eine Alternative dazu sind im Scheibenzwischenraum eingebaute, elektrisch betriebene Jalousien. Mit diesen kann der Nutzer die Beschattung, Sichtschutz oder Sonne, Licht und Durchsicht nach Wunsch steuern. Diese Lösungen werden mittelweile von einer ganzen Reihe der Isolierglasgruppen bzw. Einzelunternehmen angeboten. 


In jeder Ausgabe von Bauelemente Bau halten wir unsere Leser mit aktuellen Berichten über neue Entwicklungen und die wichtigsten Unternehmen in diesem Marktsegment auf dem Laufenden. Sie machen zudem deutlich, welchen Beitrag die Branche zum Wohnkomfort bzw. zum Klimaschutz zu leisten vermag. 

Das richtige Licht

Das das richtige Licht zum Wohlbefinden und der Leistungsfähigkeit des Menschen maßgeblich beiträgt, hat die Uniglas mit der Entwicklung ihres Vital – Wohlfühlglases berücksichtigt. Diese bietet eine erhöhte Lichttransmission im wichtigen Wellenbereich (460 nm), so dass die natürliche Emission des Sonnenlichts fast ungehindert auch zur Steuerung des menschlichen Melatoninhaushaltes genutzt werden kann. 

 

Markttransparenz, kostenloser Download

Was die Glasbranche in wichtigen „Disziplinen“ Wärme- und Schallschutz, Einbruch- und Durchschusshemmung sowie Sonnen- und Sichtschutz bieten kann, das stellen wir darüber hinaus in bewährter Manier im Rahmen der Marktübersicht der Isolier-, Funktions- und Multifunktionsgläser in der Januarausgabe von Bauelemente Bau dar. Die Tabelle mit den technischen Daten der Verglasungen bieten wir auf unserer Internetseite www.bauelemente-bau.eu als pdf-Datei zum kostenlosen Download an. Dort finden Sie unter der Rubrik „Archiv“ auch die Tabellen der anderen Produktgruppen.