E-Mail
18.01.2016

Flachglas Buxtehude stellt Insolvenzantrag


Die Flachglas Buxtehude GmbH hat beim zuständigen Amtsgericht Walsrode einen Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens gestellt.

Flachglas Buxtehude stellt Insolvenzantrag
Der Standort in Buxtehude. Foto: Interpane.


Der Geschäftsbetrieb des Unternehmens läuft derzeit weiter. Die Löhne und Gehälter der insgesamt 36 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sollen bis einschließlich Ende März 2016 gesichert sein. Erst Anfang Juli 2015 wurde die Flachglas Buxtehude neu gegründet und ist eine Schwestergesellschaft der Glasvertrieb G&J GmbH. Davor gehörte der bereits bestehende Produktionsstandort zur Interpane-Gruppe.

Das Unternehmen produziert täglich rund 800 bis 1.000 Isolierglasscheiben, die deutschlandweit, aber auch an Kunden im europäischen Raum, ausgeliefert werden. Hintergrund der finanziellen Schieflage sind gestiegene Materialpreise sowie hohe Kosten im Bereich der Transportlogistik. Aufgrund des hohen Wettbewerbsdrucks durch ausländische Anbieter, die kostengünstiger produzieren können, konnten die gestiegenen Kosten nicht durch höhere Preise kompensiert werden.

Zum vorläufigen Insolvenzverwalter hat das zuständige Amtsgericht Dr. Christian Willmer aus der Kanzlei Willmer & Partner bestellt. Wie Willmer heute in einer ersten Stellungnahme mitteilte, sind die Löhne und Gehälter der Mitarbeiter über das Insolvenzgeld bis Ende März 2016 abgesichert. Sämtliche dazu nötigen Maßnahmen sind bereits eingeleitet worden. Zudem seien die Voraussetzungen gegeben, um den Geschäftsbetrieb bis auf weiteres aufrechtzuerhalten.