E-Mail
12.09.2016

bb Messe Highlights: glasstec


bb Messe Highlights: glasstec
Foto: Saint-Gobain Deutsche Glas GmbH.


Sie sind auf der glasstec in Düsseldorf, um sich über die Messe-Neuheiten für den Bereich der Fenster-, Türen- und Fassadenbranche zu informieren? Damit Sie Ihren Messerundgang vorab genau planen und die Ihnen zur Verfügung stehende Zeit optimal nutzen können, informieren wir Sie im Vorfeld der Messe mit kurzen Notizen zu den wichtigsten Neuheiten. Detaillierte Informationen finden Sie zudem in gewohnter Manier in den ausführlichen Messevorberichten, die wir in der Printausgabe im September veröffentlicht haben. So wissen Sie, bei welchen Ausstellern Sie unbedingt vorbei schauen sollten.

 

A+W bringt spannende Lösungen mit

A+W glasstec 2016
Verbesserte Lieferlogistik durch den A+W Logistics Optimizer. Foto: A+W.

Seit der glasstec 2014 hat sich das Umfeld, in dem die Flachglasbranche arbeitet, mit hohem Tempo verändert. Schlagworte wie Industrie 4.0 und Smart Factory deuten an, wohin die Reise im globalen Wettbewerb geht; doch sie werfen auch Fragen auf. Auf viele dieser Fragen hat A+W konkrete Antworten, denn ‚Glasindustrie 4.0‘ und ‚Automation in der Fertigung‘ werden die wichtigsten Messethemen des Softwarehauses sein. Darüber hinaus werden die Hessen auf den Messeständen der Partner Hegla, Bystronic und Viprotron präsent sein, um dort über aktuelle Technologie-Kooperationen zu informieren. „Wir haben neue spannende Lösungen entwickelt, welche die Prozesse unserer Kunden optimieren und Ihnen im Tagesgeschäft deutliche Wettbewerbsvorteile verschaffen. In die Präsentation dieser Lösungen auf der glasstec sind auch unsere wichtigsten Maschinenpartner einbezogen, mit denen wir beim Thema Industrie 4.0 eng kooperieren", so Geschäftsführer Peter Dixen. Besuchen können Sie A+W in Halle 14 am Stand E28.

 

AGC Interpane kommt mit neuem Messestand

AGC Interpane glasstec 2016
Der neue Messestand von AGC Interpane wird mit vielen neuen Verglasungsprodukten bestückt sein. Rendering: Visionate / AGC Interpane.

Viele neue Glasprodukte wird es auf dem neuen Messestand von AGC Interpane auf der kommenden glasstec zu sehen geben. Insgesamt verspricht das Unternehmen ca. 200 Quadratmeter Glasfläche auf dem neu konzipierten Doppelstockstand. Die Liste der Produkte und Services, die auf dem neuen Doppelstockstand von AGC Interpane anlässlich der glasstec 2016 in Düsseldorf vorgestellt werden, ist lang. Zehn neue High-End-Sonnenschutzverglasungen, ein insgesamt 13 Meter langer begehbarer Glassteg mit integrierten LEDs als Medienträger, nahezu unsichtbares Vitrinenglas mit nur 0,8 Prozent Außenreflexion, die neue Designglaspalette „Lacobel Matelac 2020" für Architektur und Interieur, spezielle Aktivglas-Produkte, Isolierglas mit transparenten Abstandhaltern und vieles mehr. Die Produkte werden nicht nur als Samples und Mock-Ups präsentiert, sondern es werden begleitend digitale Informationen auf komfortablen Touchscreens bereitgestellt. Außerdem zeigt das Unternehmen zwei neue Apps, die direkt am Stand ausprobiert werden können. AGC Interpane können Sie in Halle 10 an Stand G30 einen Besuch abstatten.

 

Bundesverband Flachglas (BF) mit Gemeinschaftsstand

Bundesverband Flachglas (BF) glasstec 2016
Das Team steht am Gemeinschaftsstand bereit zum Gespräch. Foto: BF.

Die Weltleitmesse der Glasbranche glasstec kann auch in diesem Jahr wieder auf den Bundesverband Flachglas (BF) als Aussteller zählen. Insgesamt 18 qm wird der Gemeinschaftsstand groß sein. Der Gemeinschaftsstand wird sich im Kompetenzcenter Glas und Fassade KCGF befinden. Neben informativen Merkblättern und umfangreichen Info-Materialien der beteiligten Verbände und Gütegemeinschaften wird unter anderem auch eine aktuelle Image-Broschüre des BF ausliegen, die über die vielfältigen Aktivitäten des Verbandes Auskunft gibt. Zusammen mit der Gütegemeinschaft Mehrscheiben-Isolierglas (GMI) aus Troisdorf werden auch die Mitausteller Verband Fenster + Fassade (VFF), die Gütegemeinschaften „Fenster, Fassaden und Haustüren" sowie „Fugendichtungskomponenten und -Systeme" aus Frankfurt am Main in Halle 11 am Stand G59-1 vertreten sein.

 

 

 

Bystronic glass feiert auf der glasstec Jubiläum

Bystronic glasstec 2016
Auf mehr als 1.200 qm präsentiert Bystronic glass seine zwei Isolierglaslinien und mehr. Grafik: Bystronic glass.

Bystronic glass zeigt unter dem Motto „Mission next 50 years" sein mehr als 50-jähriges Know-How sowie Neuentwicklungen und Trends in der Isolierglasfertigung und im Automotive Glass Preprocessing. Gefeiert wird das Jubiläum am Messestand mit einer täglichen Happy Hour von 17 Uhr bis 18 Uhr mit regionalen Spezialitäten. Auf der mehr als 1.200 qm großen Ausstellungsfläche bietet Bystronic glass darüber hinaus moderierte Live-Präsentationen der Maschinen. So werden den Besuchern mehrfach am Tag tiefere Einblicke in die vorgestellte Technik gegeben. In diesem Jahr ist Kooperationspartner Hegla wieder am Nachbarstand platziert. Die Kunden können damit bequem Gespräche mit den Experten beider Unternehmen führen. Gleich zwei Isolierglaslinien sind in diesem Jahr am Bystronic glass Stand in Aktion zu sehen. An der Standinnenseite zeigt die B'vario TPS, wie viel Flexibilität in der Isolierglasfertigung möglich ist. Dank der Verwendung des thermoplastischen Abstandhalters TPS erfolgt die Fertigung des Produktionsmixes tatsächlich auf einer einzigen Linie, ohne externe Rahmenfertigung und ohne die Aufträge in Standard und Spezialitäten zu trennen. Dies und die Lösungen zum Architektur- und Fahrzeugglas können die Besucher in Halle 14 an Stand A38/E38 erfahren.

 

EControl präsentiert neues Steuerungskonzept

EControl glasstec 2016
In der Deutsch-Spanischen Grundschule in Hamburg wurde das dimmbare EControl-Glas in der Mensa als Schutz vor aufheizenden Sonnenstrahlen, Winterkälte, aber auch vor hart geschossenen Fußbällen verbaut. Foto: EControl-Glas.

Auf der glasstec stellt EControl-Glas aus Plauen ein multimediales Konzept zur Steuerung von elektrochrom-dimmbaren Gläsern. Mit im Gepäck ist außerdem die neueste Produktgeneration der innovativen Scheiben des Glas-Spezialisten. Das neue Steuerungskonzept für das dimmbare EControl-Glas ermöglicht es, Glasfassaden einfach via PC, Tablet oder Smartphone zu steuern. Die Fassade wird grafisch mit Elementen und Ansichten abgebildet, lässt sich segmentiert bedienen und zeigt den momentanen Schaltzustand an. Für die kundenfreundliche Serviceabwicklung und schnelle Analysen bietet EControl zudem eine Fernzugriff-Lösung an. EControl-Glas können Sie in Halle 11 am Stand H50 besuchen.

 

 

 

 

 

 

 

 

Edgetech kommt mit Super Spacer nach Düsseldorf

Edgetech glasstec 2016
Geschäftsführer Joachim Stoß: „Edgetech ist regelmäßiger Aussteller auf der glasstec". Foto: Edgetech.

Edgetech Geschäftsführer Joachim Stoß ist sichtlich stolz auf die langjährige Teilnahme an der glasstec: „Edgetech ist ein regelmäßiger Aussteller auf der glasstec, denn hier treffen sich die verschiedensten Unternehmen der weltweiten Glasbranche, um zu erfahren, welche Maschinen und Komponenten sie heute und in der Zukunft voranbringen können. Nicht zuletzt aus diesem Grund ist unser Stand immer gut besucht." Die Messebesucher seien Joachim Stoß zufolge immer wieder fasziniert, wie so eine kleine Komponente wie der Super Spacer in diesem Maße zur thermischen Leistung eines Fensters beiträgt und zugleich die Produktivität in der Fertigung optimiert, sei es bei der manuellen, der halbautomatischen oder der vollautomatischen Applikation der Spacer. Edgetech können Sie in Halle 17 am Stand C59 besuchen.

 

 

 

 

 

 

Ensinger zeigt Neuigkeiten rund um die Thermix-Abstandhalter

Ensinger glasstec 2016
Der Warme Kante Abstandhalter Thermix TX.N plus sorgt im Randverbund von Zwei- und Dreifach-Isolierglas für gut isolierte Fenster. Foto: Ensinger.

Die Thermix Warme Kante Abstandhalter von Ensinger sind schon seit Jahren auf dem Markt verfügbar und stellen eine wirksame Lösung zur Reduzierung der Wärmebrücken im Glas-Rand-Bereich dar. Zur glasstec in Düsseldorf kündigt Ensinger Weiterentwicklungen seines bewährten Abstandhalters an. Zur diesjährigen glasstec wartet der Kunststoffspezialist aus Nufringen bei Herrenberg gleich mit zwei Neuheiten auf. Zum einen mit der Weiterentwicklung des Thermix TX.N plus Abstandhalters und zum anderen mit einem ganz neues Produkt, welches das Warme-Kante-Portfolio des Kunststoff-Spezialisten künftig erweitern wird. „Einzelheiten werden wir aber jetzt noch nicht sondern erst am Messestand verraten", freut sich Dr. Albert Lingens, Vertriebsleiter bei Ensinger. „Ich bin jedoch davon überzeugt, dass wir mit den Neu-Entwicklungen unseren Kunden das Rüstzeug für aktuelle und zukünftige Marktanforderungen an die Hand geben." Interessenten können sich über das Sortiment an den Thermix-Produkten und auch den Wiener Sprossen am Messestand von Ensinger in Halle 15 am Stand G21 informieren.

 

Eurotech lässt Messebesucher die Exponate am Stand testen

Eurotech glasstec 2016
Der eT-Hover-univac mit Verlängerungsarmen im Einsatz. Foto: Eurotech.

Mit standardisierten und kundenspezifischen Vakuum-Handlinglösungen präsentiert sich der Vakuumspezialist Eurotech auf der glasstec. Im Mittelpunkt stehen in diesem Jahr zwei Hebegeräte der Serie eT-Hover. Mit dem eT-Hover-allround sind horizontales und vertikales Heben, Schwenken, Drehen um 360 Grad sowie Kombinationen dieser Bewegungsarten realisierbar. Der eT-Hover-univac hingegen kann es mit Lasten bis zu 700 kg aufnehmen. Mit dem eT-Hover-allround stellt Eurotech ein vielseitiges, handliches und flexibel einsetzbares Werkzeug zur Verfügung. Durch den modularen Aufbau kann das Basisgerät für eine Vielzahl von Handhabungsaufgaben individuell und flexibel umgebaut werden. Um bei begrenzten Platzverhältnissen auf eT-Hover-allround zurückgreifen zu können, wurde eine kompakte Variante entwickelt, die mit einem verkürzten, modifizierten Bediengriff ausgestattet ist. Dadurch wird für Kunden mit beengten Arbeitsraumtiefen eine enorme Platzersparnis erreicht. Die beiden Hebegeräte können in Halle 10 am Stand F12 getestet werden.

 

Flachglas MarkenKreis stellt in Düsseldorf mit Partnern aus

Flachglas MarkenKreis glasstec 2016
Eine Schaufensterfront mit Pilkington OptiView ausgestattet. Foto: Pilkington Deutschland.

In diesem Jahr stellt Flachglas MarkenKreis zusammen mit seinen Partnern Pilkington Deutschland und Glassline aus. Pilkington stellt das Thema Reflexion in den Mittelpunkt der Messepräsentation. Die Antireflexionsgläser heben Transparenz und Neutralität auf ein völlig neues Niveau und ermöglichen den Einsatz von Glas frei von störenden Spiegelungen oder unerwünschten Lichtreflexen. Mit den hochreflektierenden Spiegelvarianten lassen sich dagegen gestalterische Akzente setzen oder besondere visuelle Effekte erzeugen. Glassline präsentiert Ganzglasgeländer und ein Vordachsystem mit einem Maximum an Transparenz. Bei den neuen Antireflexionsgläsern der Pilkington OptiView-Produktfamilie wird die natürliche Reflexion des Glases auf ein Minimum reduziert: Je nach Glasvariante und Glasaufbau werden Außenreflexionen von gerade einmal einem Prozent erzielt. Das breite Spektrum verschiedener Glastypen - von der online beschichteten Monoscheibe bis hin zu offline beschichtetem Weißglas, VSG-Kombinationen und Low-E-Gläsern - ermöglicht eine Vielzahl von Anwendungen. Die Besucher können die Exponate in Halle 9 am Stand A29 finden.

 

Glas Marte zeigt neues Ganzglasgeländer

Glas Marte glasstec 2016
Mit dem neuen Ganzglasgeländer GM Railing Plan 2 auf der glasstec in Halle 11 am Stand F20: Glas Marte. Foto: Glas Marte.

Die Themen Ganzglas- und Glasgeländer ziehen sich als roter Faden durch die diversen Messeauftritte von Glas Marte und werden auch auf der kommenden glasstec die Schwerpunkte darstellen. Als Messeneuheit zeigen die Österreicher aus dieser Sparte das neue Ganzglasgeländer GM Railing Plan 2, welches bei den Iconic Awards 2016 in der Kategorie Fassaden mit dem Prädikat „Winner" ausgezeichnet wurde. GM Railing Plan 2 ist ein Ganzglasgeländer, welches den gesamten Deckenaufbau, unabhängig von der Deckenhöhe, abdeckt. Die Ansichtsfläche ist kompromisslos flächenbündiges Glas. Was als absturzsichernde Verglasung beim Handlauf beginnt, verschmilzt im Berührungspunkt des Fußbodens flächenbündig mit der Konstruktion. Die äußere Glasfläche ragt über den Fußbodenaufbau und die Deckenkonstruktion. Sie endet erst am Schnittpunkt mit der darunter liegenden Decke. Die Befestigung selbst ist nicht sichtbar, es gibt kein abstehendes Bauteil auf der Glas-Außenseite und keinen Materialwechsel. Technisch wurde auf unterschiedliche Einbausituationen Bedacht genommen, sodass das System als raumhohe Absturzsicherung oder Glaswandverkleidung eingesetzt werden kann. Glas Marte finden Sie in der Halle 11 am Stand F20.

 

Guardian Glass verspricht „Inspiration in Glas"

Guardian Glass glasstec 2016
Am Stand von Guardian erfahren die Besucher mehr über die von Guardian ausgestatteten Gebäude, wie z.B. den Victoria Tower in Stockholm. Foto: Guardian Industries Corp.

So lautet das Motto von Guardian Glass auf der glasstec, wo die Nordamerikaner aus Michigan ihre neuesten Produkte und Lösungen vorstellen. Lance Altizer, Marketing Director Europe bei Guardian Glass, erläutert das gewählte Messemotto: „Die vielfältigen Eigenschaften und Optionen unseres Sortiments sollen Architekten und Designer inspirieren, herausragende Gebäude zu kreieren. Das ist unser Thema auf der glasstec 2016." Highlight auf dem Messestand wird sechs Meter hohe, konkav gebogene Fassade sein, die eigens für die Messe entworfen wurde. Die vier gekrümmten Glasscheiben der Fassade sind aus Guardian UltraClear Floatglas mit verschiedenen Hochleistungsbeschichtungen mit unterschiedlichem Reflexionsgrad - vom „kein Glas" Effekt von Guardian Clarity bis hin zur brillanten Reflexion von Guardian SunGuard HD Diamond 66. Guardian Clarity ist für Anwendungen geeignet, bei denen starke Spiegelungen stören würden: Hotellobbys, Flughafen-Lounges, Sportstadien oder auch Wohn- oder Geschäftsgebäude mit Aussicht. Die Messebesucher können bei Guardian in Halle 10 am Stand A28 selbst sehen, welche Rolle Hochleistungsgläser von Guardian bei der Erschaffung der visuellen Identität von Gebäuden spielen können.

 

 

 

 

Beim ift Rosenheim stehen Experten Rede und Antwort

ift Rosenheim glasstec 2016
ift-Vorführung von Glasprüfungen mittels Biegebruchmaschine im Rahmen der Sonderschau "handwerk live" in Halle 9. Foto: ift Rosenheim.

Zur glasstec wird nicht nur die internationale Glasbranche, sondern auch das ift Rosenheim in Düsseldorf vertreten sein. Das ift stellt Neues aus Forschung, z.B. die Forschungsergebnisse zum druckentspannten Mehrscheiben-Isolierglas (DEMIG), und Technik vor und steht Herstellern von Glas, Glasprodukten und Zulieferteilen als Partner für Fachfragen zur Verfügung. Wie auch andere Bereiche der Baubranche unterliegt die Glasbranche Veränderungen, z.B. der Entwurf zur Produktnorm für Mehrscheiben-Isolierglas prEN1279 oder die neue DIN 18008. So müssen seit 2015 zusätzlich zu den bereits bekannten Produkten auch die Zulieferteile für RAL-geprüftes Mehrscheiben-Isolierglas (MIG), d.h. Dichtstoffe, Abstandhaltersysteme und Trocknungsmittel, über eine RAL-Qualitätssicherung verfügen, um von den Herstellern der RAL-Gütegemeinschaft verwendet zu werden. Als Prüfstelle der Gütegemeinschaft Mehrscheiben-Isolierglas (GMI) steht das ift Rosenheim den Zulieferbetrieben hier zur Seite. Den ift-Stand finden Sie im Kompetenzcenter Glas + Fassade in Halle 11 am Stand G59-4.

 

Okalux kommt auf die „glass technology live"

Okalux glasstec 2016
Bedruckte Konturlinien bilden mit den LEDs leuchtende grafische Muster. Foto: Okalux.

Der Isolierglashersteller Okalux bringt zur glasstec 2016 eine Verglasung mit neuartiger Beschichtung und integrierten LEDs auf den Markt. Die Funktionsgläser mit LED erzeugen faszinierende Lichtakzente und eröffnen damit zahlreiche Gestaltungsmöglichkeiten. Mit einem eigenen Stand wird Okalux nicht vertreten sein. Ein Novum ist die Lage der Leuchtmittel: Die LEDs werden nicht fest im Isolierglas- oder Randverbund eingebaut, sondern nach der Fenstermontage gut zugänglich wie z.B. im Rahmensystem integriert. Dadurch ist einfache Revisionierbarkeit gewährleistet. Für Gestalter bietet das System somit Spielräume was Farbe, Struktur oder Dekor angeht. Ein Exponat der Okalux Funktionsgläser mit LED finden Sie jedoch auf der glasstec bei der Sonderschau „glass technology live" in Halle 11 am Stand D42.

 

Saint-Gobain Glass gewährt Vorab-Blick auf Stand und Produkte

Saint-Gobain glasstec 2016
So sieht der virtuelle Messestand von Saint-Gobain Glass aus. Grafik: Saint-Gobain Deutsche Glas GmbH.

Ein Messebesuch bei Saint-Gobain Glass ist schon vor der glasstec möglich. Seit dem 8. September können sich Interessierte ein virtuelles Bild vom Messestand und den Neuentwicklungen des Unternehmens machen. Zu sehen ist die komplette Bandbreite an Glaslösungen, unter anderem das neu entwickelte Designglas Fluid, die Weiterentwicklung des Trennwandsystems Clip-In sowie das Wärmeschutzglas SGG Climatop Eclaz. Ein Highlight ist das hochselektive und dabei farbneutrale Sonnenschutzglas aus der Xtreme Familie: SGG Cool-Lite Xtreme 50/22 II, sowie das schaltbare Glas Priva-Lite. Entlang von zwölf Hotspots sind kompakte Informationen und Details zu den Produkten von Saint-Gobain Glass aufbereitet. Mit Maus oder Touch Screen gelingt der Weg über den Messetand - 20 Kamerastationen wurden dazu definiert und ermöglichen 360 Grad Ansichten. Analog können die Besucher den Messestand in Halle 11 am Stand A24 besuchen.

 

Sparklike entwickelt und zeigt nicht-invasive Messtechnologie

Sparklike glasstec 2016
Sparklike aus Finnland wird zur glasstec eine neue Laser-Technologie präsentieren, mit welcher der Gasgehalt in Isoliergläsern nicht-invasiv bestimmt werden kann. Foto: Sparklike AG.

Das finnische Unternehmen Sparklike wird zur glasstec eine neue Laser-Technologie präsentieren, mit der es möglich sein wird, den Gasgehalt in Isoliergläsern nicht-invasiv zu bestimmen. Die Messung mittels eines speziellen Lasers ist auch bei beschichteten Gläsern und Verbundglas möglich. Eingesetzt werden kann das Gerät nicht nur von Isolierglasherstellern, sondern auch von Prüflaboratorien und Fensterherstellern. In dem Maße wie die Anforderungen an die Wärmedämmqualitäten von Verglasungen, Fenstern und Türen steigen, ist es umso wichtiger, sicher zu stellen, dass die in der Leistungserklärung zugesagten Werte auch tatsächlich eingehalten werden. Der von der Sparklike AG im Rahmen der glasstec in Düsseldorf zum Engineered Transparency Symposium vorgestellte Laser bietet die Möglichkeit, schon bei der Herstellung der Gläser die Qualität zu überprüfen. Sparklike finden Sie auf der glasstec in Halle 14 am Stand E62.