E-Mail
18.05.2017

profine setzt auf Renolit Exofol PX Folien


bauelemente bau war bei der profine Gruppe in Pirmasens zu Gast, um mit profine und Renolit über die Folienumstellung zu sprechen.

profine setzt auf Renolit Exofol PX Folien
Der neuen Exofol PX Folie gehört die Zukunft. Dessen sind sich (v.r.) Sibylle Kahl, Norbert Atzler, Stefan Friedrich, Dr. Peter Mrosik, Stefan Schäfer und Ralph Kleiner sicher.


Die profine-Gruppe hat in den letzten Monaten ihre Produktion folierter Dekorprofile von den bisher eingesetzten Dekorfolien Renolit Exofol MX auf Renolit Exofol PX umgestellt. Damit trägt der Systemgeber zum einen den höheren klimatischen Beanspruchungen von Profiloberflächen Rechnung. Zum anderen will sich das Unternehmen mit diesem Schritt erneut als Anbieter qualitativ hochwertiger Oberflächen im Markt positionieren. Um damit seinen Verarbeitern einen Vorsprung zu bieten bzw. um sich bei Wettbewerbs-Verarbeitern als interessante Alternative ins Gespräch zu bringen.

„Bei der Entwicklung der neuen Systeme mit 76 mm und 88 mm Bautiefe war es unser Ehrgeiz, dem Verarbeiter das beste System in der jeweiligen Klasse zu bieten. Dies soll auch für die Oberflächen unserer Profile gelten. Mit der konsequenten Umstellung auf Exofol PX setzen wir das jetzt um. Wir festigen damit die langjährige Partnerschaft mit dem Unternehmen Renolit und besetzen ein wichtiges Thema im Markt", macht Dr. Peter Mrosik, Geschäftsführender Gesellschafter von profine, deutlich.

„Jeden Bestandteil optimiert"

Renolit Exofol PX bietet dank einer in allen wesentlichen Produktmerkmalen verbesserten Leistungsfähigkeit eine wesentlich höhere Witterungsbeständigkeit und eine längere Lebensdauer, speziell in Südeuropa oder vergleichbaren Klimaregionen mit entsprechend hohen Anforderungen. „Wir haben jeden Bestandteil der Folie optimiert. Für die Unterfolie haben wir ein migrationsfreies PVC-Acrylat-Copolymer ohne Weichmacher entwickelt, so dass die UV-Absorber, die wir gemeinsam mit hochwertigen Farbpigmenten in der Acrylat-Deckschicht einsetzen, ihre uneingeschränkte Wirkung entfalten können. Ferner statten wir die Folien mit einer Primerschicht zur Verbesserung der Klebefähigkeit aus. Mit all diesen Maßnahmen erreichen wir eine wesentlich längere Lebensdauer", erläutert Stefan Friedrich, Geschäftsbereichsleiter Renolit Exterior, die besonderen Stärken der neuen Foliengeneration.

Was bringt‘s dem Kunden?

Der Endkunde profitiert insbesondere von der verbesserten Farbbeständigkeit und der bewährten Pflegeleichtigkeit der sehr langlebigen Oberfläche. Aufgrund der verbesserten Produkteigenschaften stattet der Folienhersteller die Folie beim Einsatz in den nord- und mitteleuropäischen Ländern mit einer maximalen Gewährleistung von 15 Jahren aus, in den südeuropäischen Ländern wie den Anrainerstaaten des Mittelmeeres mit bis zu 10 Jahren.

„Wir wollen uns auch mit dem Thema Farbe als Vorreiter im Markt positionieren. Mit der Umstellung auf die neue Folie können wir jetzt auch für Länder, in denen es bisher keine Gewährleistung gab, eine Qualitätszusage machen. Damit haben unsere Verarbeiter gegen-über anderen Anbietern ein klares Alleinstellungsmerkmal", erläutert Stefan Schäfer, Leiter Produktmanagement und Marketing bei profine, die Strategie.

Den kompletten Bericht lesen Sie in der neuen Ausgabe von bauelemente bau, welche am 14. Juni erscheinen wird.

Auf die Homepage von Renolit gelangen Sie über diesen Link...

...und zur profine Gruppe geht es hier.