28.01.2016

Oknoplast legt in Deutschland zu


Der polnische Kunststoff-Fensterhersteller Oknoplast zeigt sich zufrieden mit dem Jahr 2015.

Oknoplast legt in Deutschland zu
Dies ist der neue Geschäftssitz von Oknoplast in Ibbenbüren. Foto: Oknoplast.


Mehr Umsatz und erfolgreiche Produkteinführungen. Mit einer Umsatzsteigerung von 22,75 % in Deutschland gegenüber dem Vorjahr konnte das Familienunternehmen seine Marktanteile deutlich ausbauen. Um weiter wachsen zu können, hat die Oknoplast Deutschland GmbH zu Jahresbeginn ein neues, repräsentativeres Geschäftsgebäude im westfälischen Ibbenbüren bezogen.

Die Oknoplast Gruppe mit ihren drei Marken Oknoplast, WnD und Aluhaus steigerte ihren Umsatz in Deutschland auf insgesamt 20,5 Millionen Euro - im Vorjahr waren es noch 16,7 Millionen Euro.

„Mit diesem Ergebnis sind wir sehr zufrieden. Immer mehr Fachhändler in Deutschland vertrauen uns. Das zeigt, dass wir den richtigen Weg eingeschlagen haben. Für 2016 streben wir die 25 Millionen Euro Marke an. Mittelfristig möchten wir zu den führenden Herstellern in Deutschland gehören", betont Dominik Mryczko, Geschäftsführer der Oknoplast Deutschland GmbH. Die gesamte Oknoplast Gruppe verzeichnete im Jahr 2015 insgesamt eine Umsatzsteigerung auf etwa 130 Millionen Euro. Im Geschäftsjahr 2014 wurden 117 Millionen Euro erwirtschaftet.

Den kompletten Bericht finden Sie demnächst in Bauelemente Bau.

Zu Oknoplast Deutschland geht es hier.