02.03.2016

Joleka macht gute Geschäfte mit der Sicherheit


Für die Aufnahme des Betriebes in die Errichterliste der Kriminalpolizei wurde eine Reihe von Mitarbeitern bei Siegenia durch Vertreter der Polizei geschult. Bild: Siegenia

Joleka macht gute Geschäfte mit der Sicherheit


Wenn die Kriminalpolizei Spezialisten für einbruchhemmende Fenster bzw. für die Nachrüstung empfiehlt, dann greift sie auf ihr „Herstellerverzeichnis der geprüften und zertifizierten einbruchhemmenden Fenster und Fassaden" zurück. Darin sind aktuell nicht einmal 80 Fensterbau-Unternehmen gelistet. Wir haben uns gefragt, an was dies liegt. Ist der zeitliche und/oder finanzielle Aufwand zu hoch, wird ein höherer Aufwand in der Produktion gescheut oder ist die Nachfrage noch zu gering? Wir haben daher mit einem Unter-nehmen gesprochen, das in der sogenannten Errichterliste geführt wird und sich darüber hinaus im Netzwerk „Zuhause sicher" bzw. der Initiative für aktiven Einbruchschutz „Nicht bei mir!" engagiert.

Systemprüfung als Starthilfe

Seit das Unternehmen 1968 die Produktion von Kunststoff-Fenstern aufgenommen hat, wird mit dem Systemlieferanten Kömmerling zusammengearbeitet. Vor 1½ Jahren wurde das neue 76 mm System ins Programm aufgenommen. Die von Siegenia durchgeführte Systemprüfung nach RC2 bzw. RC2N bot dem Unternehmen die Möglichkeit, auf der Basis der neuen Fensterkonstruktion Kunden ein breites Programm an einbruchhemmenden Elementen anzubieten. „Das war uns eine echte Hilfe, denn sonst wäre das viel zu teuer gewesen", berichtet Geschäftsführer Fabian Rieder.

Zur Nachahmung empfohlen

Für die Aufnahme des Betriebes in die Errichterliste der Kriminalpolizei wurde eine Reihe von Mitarbeitern bei Siegenia durch Vertreter der Polizei geschult. Für die Grund- und Aufbauschulung, die inner-halb von zwei Tagen durchgeführt wurde, waren pro Mitarbeiter 1.500 Euro zu entrichten. Zudem musste dokumentiert werden, dass die Fenster- und Türelemente auch tatsächlich so gebaut werden, wie in der Systemprüfung vorgegeben.
„Dass wir jetzt in dieser Liste vertreten sind, ist für uns der größte Vorteil im Verkauf. Denn der Kunde sucht Orientierung und mit unserem besonderen Engagement in Sachen Einbruchhemmung verbindet er Kompetenz", berichtet Rieder.

Den kompletten Bericht veröffentlichen wir in der Aprilausgabe von Bauelemente Bau, die am 7. April erscheint. Darin wird deutlich, dass der Aufwand für die Aufnahme in die Errichterliste der Kriminalpolizei eher überschaubar ist, die Chancen für eine erhöhte Wertschöpfung dafür umso größer.

 

 





Weitere Infos finden Sie hier:
http://www.joleka.de