11.04.2016

Bernal geht Joint Venture ein


Bernal geht Joint Venture ein
Künftig mit italienischem Bruder: Bernal. Logo: Bernal.


Das Pfullinger Unternehmen Bernal Torantriebe GmbH und der italienische Hersteller DEA System SpA sind ein Joint Venture eingegangen. Die daraus entstandene Bernal Automation GmbH tritt ab sofort mit einem breiten Leistungsspektrum aus Antrieben für die private, gewerbliche und industrielle Nutzung auf dem deutschen Markt auf.

Nur über den Fachhandel

Das Leistungsportfolio erstreckt sich vom Antriebskit über Schiebe-, Hof-, Dreh- und Garagentore bis hin zu Schranken, Pollern und Produkten zur Home Automation. Die Besonderheit, die unter dem Begriff „Bernal Pro Serie" vertriebenen Produkte sind ausschließlich dem Fachhandel und Installateuren zugänglich.

„Es ist uns wichtig ein Alleinstellungsmerkmal zu haben, dass unseren Kunden, den Fachhändlern und Installateuren zu Gute kommt", sagt Florian Hofmann, Geschäftsführer Bernal Automation und führt weiter fort: „Dies gelingt uns bei Bernal sowohl mit dem breitem Produktportfolio, als auch durch die DE@Net-Technologie, die unser italienischer Partner mit in das Joint Venture eingebracht hat."

Eine Steuerung für alle Antriebarten

Die DE@Net-Technologie bildet ein Steuerungskonzept ab, dass bei den unterschiedlichsten Antriebsarten zum Einsatz kommen kann. Demnach verfügen alle Bernal-Antriebe über die gleiche Steuerung. „Dadurch reduzieren sich Kosten, Schulungs- und Zeitaufwand für unsere Kunden", erklärt Hofmann. Ergänzend fügt Hofmann hinzu, dass sich trotz der neuen Produktlinie und Steuerung auch weiterhin Ersatzteile für die alten Bernal Torantrieb Modelle beziehen lassen.

Auf die Homepage von Bernal gelangen Sie hier.

Nach Italien zum Joint Venture Partner DEA System SpA geht es hier.