06.05.2016

Konzept Zukunftssicherung


Die Veka AG entwickelt und zeigt auf der Fensterbau Frontale nachhaltige Konzepte für den gemeinsamen Erfolg.

Konzept Zukunftssicherung
Ein großzügig bemessener Kommunikationsbereich bot auf dem Messestand von Veka die Voraussetzungen für den intensiven Austausch mit den Partnern und Interessenten aus dem In- und Ausland.


Habe ich mit meinem Lieferanten auch den richtigen Partner? Diese Frage stellen sich nicht wenige Fensterbauer angesichts der Herausforderungen, vor die sie sich durch neue Regeln und Normen, Dokumentationspflichten und einem verschärften Wettbewerb gestellt sehen. Die Veka AG hatte daher den diesjährigen Auftritt auf der Fensterbau unter das Motto „Zukunft braucht Sicherheit" gestellt, um sich erneut als verlässlicher Partner zu positionieren.

Mehr als nur eine solide Basis

Eine mehr als solide Basis für die Zusammenarbeit ist ein in Breite und Tiefe ausgereiftes, qualitativ hochwertiges Profilprogramm. Doch bei Veka ist man davon überzeugt, dass ein gutes Profil alleine nicht mehr ausreicht. Die Messe als Leistungsschau hat das Unternehmen daher dazu genutzt, um aufzuzeigen, mit welchen Technologien und Serviceleistungen das Unternehmen es seinen Verarbeitern möglich machen möchte, sich im harten Wettbewerb abzusetzen und einen nachhaltigen gemeinsamen Erfolg zu sichern.

Neuer Messestand

Dieser besondere Messeschwerpunkt war auch an der Neugestaltung des Messestandes abzulesen. Wie von Veka gewohnt, gab es auch in diesem Jahr einen großzügig bemessenen Kommunikationsbereich, um die Voraussetzungen für den intensiven Austausch mit den Partnern und Interessenten aus dem In- und Ausland zu schaffen. Neu war hingegen die „Innovationsplattform", für die erstmals in Nürnberg ein zweigeschossiger Messestand errichtet wurde. So entstand ein gesonderter Raum im 1. Obergeschoss, um die Besucher über die aktuellen Projekte in Forschung, Entwicklung und Service zu informieren, mit denen die Veka AG Zukunftssicherung für sich und seine Partner betreibt.

Die komplette Titelgeschichte lesen Sie in der Mai-Ausgabe von bauelemente bau.

Um Veka virtuell zu besuchen klicken Sie hier.