11.05.2016

bb-Nachlese: Glaskongress 2016


Schneebedeckte Berge im Hintergrund, Wiesen in sattem Frühlingsgrün, der Chiemsee nur wenige Kilometer entfernt...

bb-Nachlese: Glaskongress 2016
Mehr als 150 Gäste konnte BF-Hauptgeschäftsführer Jochen Grönegräs in Grassau im Chiemgau begrüßen.


Für die Durchführung ihres Glaskongresses hatten die Mitglieder des Bundesverbandes Flachglas (BF) und der Gütegemeinschaft Mehrscheiben-Isolierglas (GMI) diesmal das landschaftlich besonders reizvolle Chiemgau gewählt. Wie schon in den Jahren zuvor wurden die Mitgliederversammlungen mit den üblichen Regularien um ein Vortragsprogramm ergänzt. Lag in den Jahren zuvor bei den Vortragsthemen der Fokus auf der Energieeffizienz, so standen heuer die optimale Tageslichtnutzung, neue Ansätze für Glasdimensionierung und die zunehmende Digitalisierung sämtlicher Lebens- und Wirtschaftsbereiche auf dem Programm.

Preiskampf auch in der Glasbranche

Ganz so strahlend wie das Wetter an den beiden Veranstaltungstagen ist die Situation der deutschen Glasbranche derzeit nicht. „Die Rahmenbedingungen und die Marktzahlen sind positiv, aber dennoch nimmt der Preiskampf in der Branche verrückte Ausmaße an", beklagte Thomas Dreisbusch, Vorstandsvorsitzender des Bundesverbandes Flachglas, in seiner Begrüßungsansprache. „Während die Inflation in den letzten 16 Jahren 25 Prozent betragen hat, werden unsere Produkte heute noch immer zum gleichen Preis verkauft". Die Investition in Sachwerte sorge vor allem im Neubau für einen regelrechten Boom, die energetische Sanierung hingegen könnte deutlich besser laufen. Nach wie vor sei zudem bezahlbarer Wohnraum vor allem in den großen Metropolen Mangelware.

Den kompletten Nachbericht des Glaskongresses lesen Sie in der Sommerausgabe der bauelemente bau, welche am 16.06. erscheinen wird.

Auf die Internetseite des BF gelangen Sie hier...

...und auf die Homepage der GMI hier.