17.06.2016

bb-Serie: Erfolgstipps von Günter Schmitz


Doppelte Montagelöhne steigern die Effektivität!

bb-Serie: Erfolgstipps von Günter Schmitz
Effektivität in der Montage wird bei Coplaning mit einem Zusatzbonus belohnt. Foto: Coplaning.


Die Effektivität in der Montage ist eine der wichtigsten Schlüsselfaktoren, ob die Vorgabezeiten eingehalten, die Nachkalkulation stimmt und bei jedem Auftrag tatsächlich auch der gewünschte Ertrag erzielt wird. Mit Effektivität ist dabei nicht gemeint, die Arbeiten einfach nur schnell zu erledigen, zu Lasten der Qualität. Effektivität muss immer mit Qualität einhergehen, denn sonst ist es schnell vorbei mit der Kundenbegeisterung. Aber warum sollte ein Monteur effektiver arbeiten?

Monteure bekommen i.d.R. einen Stundenlohn auf Basis der geleisteten Iststunden ausbezahlt. Sie erhalten eine Vorgabezeit, in der sie eine bestimmte Anzahl von Produkten einbauen sollten. Sollten, denn viel zu oft kommt es vor, dass entweder die Vorgabezeiten zu knapp bemessen wurden oder vor Ort scheinbar unvorhersehbare Probleme auftauchen und mehr Zeit erfordern. Andererseits wird auch zu viel Zeit vorgegeben bzw. die Baustelle wird ohne Komplikationen einfach und schnell abgeschlossen. Die Einhaltung der Vorgabezeiten ist daher eine der wichtigsten Kriterien für Effektivität. Dies erfordert eine exakte Vorgabezeitenbestimmung seitens des Aufmessers. Pro Jahr schaffen wir es so, über alle Aufträge hinweg eine Soll-Ist-Abweichung von unter 2% zu erreichen.

Den kompletten Bericht von Günter Schnitz lesen Sie in der aktuellen Ausgabe von bauelemente bau.

Hier geht's zu Coplaning.