04.10.2016

„Verbesserung der Wertschätzung ist Branchenaufgabe"


„Verbesserung der Wertschätzung ist Branchenaufgabe
bb im Gespräch mit Jochen Grönegräs (links) und Thomas Dreisbusch.


Schon seit 2000 ist Thomas Dreisbusch der Vorstandsvorsitzende des Bundesverbandes Flachglas. Mit ihm und dem BF-Hauptgeschäftsführer Jochen Grönegräs sprachen wir über die Aktivitäten des Verbandes in den letzten Jahren, die aktuelle Situation der Branche und die zu künftigen Projekte des Verbandes.

Herr Dreisbusch, Sie sind bereits seit 2000 der Vorstandsvorsitzende des Bundesverbandes Flachglas. Was waren die wichtigsten Projekte in diesem Zeitraum?

Eines der wichtigsten Projekte war die Anstellung von Jochen Grönegräs als neuen Geschäftsführer des Verbandes im Jahr 2007. Politisch haben wir als Verband bei der Ausgestaltung der ersten Energieeinsparverordnung und den darauf folgenden Novellierungen unseren Einfluss geltend gemacht, um zu verhindern, dass nur noch eine Schießschartenarchitektur mit kleinen Fenstern möglich gewesen wäre. Und wir sind stärker in die Öffentlichkeit getreten. So haben wir vor zehn Jahren beschlossen, unseren Mitgliedern Presseinformationen für den Endverbraucher zur Verfügung zu stellen, in denen über die vielfältigen Funktionen und Vorteile unserer Produkte berichtet wird. Zudem haben wir den Hauptverband der Deutschen Holzindustrie mit der Pressearbeit in der Endkundenpresse beauftragt.

Herr Grönegräs, der steigende Import von Fenstern bringt ihre Mitglieder wie auch die Fensterbauer gleichermaßen unter Druck. Sucht der Verband den Schulterschluss mit dem VFF und anderen, um Antworten darauf zu finden?

Sicher suchen wir den Schulterschluss. Aber wenn sich der Exportweltmeister Deutschland gegen Fensterimporte stemmt, dann macht das schon einen merkwürdigen Eindruck. Es gab bei uns im Verband nur sehr wenige Mitglieder, die der Meinung waren, dass gegen die Subventionen polnischer Fensterproduzenten geklagt werden müsste. Und selbst wenn, dann sind die Chancen denkbar gering, an den Rahmenbedingungen etwas zu ändern.

Das vollständige Interview sowie ein Porträt des Unternehmens von Thomas Dreisbusch finden Sie in der Oktober-Ausgabe von bauelemente bau. Darin enthalten auch die Nachlese zur glasstec in Düsseldorf mit den wichtigsten Neuheiten als auch unsere Marktübersicht der manuellen und automatischen Glassortiersysteme.

Auf die Homepage des Bundesverbandes Flachglas (BF) gelangen Sie über diesen Link...

...und zu Glas Dreisbusch hier.