04.10.2016

Mit Brautkleidern fing alles an


Heute setzt Hebo als einer der größten Holzfensterhersteller Hollands auf den konsequenten Einsatz der CNC-Technik.

Mit Brautkleidern fing alles an
Geballte Produktivität: Vier Conturex arbeiten bei Hebo in einer Reihe. Foto: Weinig.


Der umtriebige Unternehmer Marinus Kuipers geht mit offenen Augen durch die Welt, wenn es um vielversprechende neue Geschäftsfelder geht oder die Anwendung neuer Fertigungstechniken. So erklärt sich, wie ein Anbieter von Brautmoden über die Investition in eine Wohnungsbaugesellschaft schließlich sich zu einem der größten Holzfensterhersteller Hollands entwickelt. Eine weitere Besonderheit: während andere Betriebe in dieser Größe auf Durchlaufanlagen setzen, hat sich das Unternehmen Hebo für den konsequenten Einsatz der CNC-Technik entschieden, so dass heute insgesamt fünf Conturex-Anlagen von Weinig ihren Dienst tun.

Gut in Szene gesetzt

Im Eingangsbereich der Firmenniederlassung scheint sich die besondere Entwicklungsgeschichte widerzuspiegeln. Fortschritt mischt sich hier auf beeindruckende Weise mit Tradition. Der verblüffte Besucher durchschreitet eine imposante Glasfassade und sieht sich in der großen Halle urplötzlich einer neoklassizistischen Fassade gegenüber. Es ist die originale Front der Familienvilla, die Norbert Kuipers mit einer hochmoder-nen Hülle versehen hat. Der Ausstellungsraum dahinter führt den Ge-danken weiter. Das aktuelle Hebo Portfolio wird in herrschaftlich anmutenden Sälen hochwertig zur Schau gestellt und macht das Fenster zum Star.

Den ausführlichen Bericht finden Sie - wie auch die Marktübersicht der Holzfenster - in der Oktober-Ausgabe von bauelemente bau.

Auf die Homepage von Hebo gelangen Sie über diesen Link...

...und zu Weinig geht es hier.