19.10.2016

Weitere Kunststoffe aus CO2


Kohlendioxid als neuer Rohstoff: In dieser Produktionsanlage in Dormagen baut Covestro jetzt 20 Prozent CO2 in eine wichtige Schaumstoff-Komponente ein. Foto. Covestro

Weitere Kunststoffe aus CO2


Der Gedanke ist bestechend: das für den Klimawandel verantwortliche CO2 nutzen, um daraus neue Produkte herszustellen und damit zwei Fliegen mit einer Klappe zu schlagen. Dieses Ziel verfolgt auch die Covestro, vormals Bayer MaterialScience, einer der weltweit führenden Werkstoffhersteller. „Wir haben einen Weg gefunden, um aus dem Treibhausgas Kohlendioxid wertvolle Kunststoffe zu gewinnen", so der Covestro-Vorstandsvorsitzende Patrick Thomas. Noch in diesem Jahr sollen erste Matratzen und Polstermöbel aus CO2-basiertem Schaumstoff auf den Markt kommen, weitere Anwendungen sind in Vorbereitung.

Über Covestro:

Mit einem Umsatz von 12,1 Milliarden Euro im Jahr 2015 gehört Covestro zu den weltweit größten Polymer-Unternehmen. Geschäftsschwerpunkte sind die Herstellung von Hightech-Polymerwerkstoffen und die Entwicklung von Lösungen für Produkte, die in vielen Bereichen des täglichen Lebens Verwendung finden. Covestro, vormals Bayer MaterialScience, produziert an 30 Standorten weltweit und beschäftigt per Ende 2015 rund 15.800 Mitarbeiter (umgerechnet auf Vollzeitstellen).

 





Weitere Infos finden Sie hier:
http://www.covestro.com