06.06.2017

IFN verzeichnet größtes Wachstum der Holding-Geschichte


IFN verzeichnet größtes Wachstum der Holding-Geschichte
v.l.: Christian Klinger, Sprecher der IFN-Holding, und die Vorstände der IFN-Holding Johann Habring und Dr. Johann Pichler. Fotos: IFN.


Das Internationale Fensternetzwerk IFN-Holding verzeichnet für das Geschäftsjahr 2016 einen konsolidierten Umsatz von 495 Millionen Euro. Die sechs Unternehmen des Netzwerks Internorm, Topic, GIG, HSF, Schlotterer und Kastrup konnten damit insgesamt den Umsatz um 13,3 Prozent steigern. Das Internationale Fensternetzwerk besitzt ein Eigenkapital von 174 Millionen Euro bei einer Eigenkapitalquote von 57 Prozent.

Die einzelnen Unternehmen des Netzwerks schnitten ebenfalls gut ab. So konnte Internorm den absoluten Umsatz zum Vorjahr um fünf Prozent auf 322 Millionen Euro steigern. Die Türenmanufaktur Topic erzielte ein Umsatzplus in Österreich von 5,7 Prozent zum Vorjahr. Schlotterer als Hersteller von außenliegendem, nicht textilem Sonnenschutz verbuchte mit einem Umsatzplus von 21 Prozent sogar das erfolgreichste Geschäftsjahr seit Gründung.

Insgesamt beschäftigte das Internationale Fensternetzwerk im abgelaufenen Geschäftsjahr im Jahresdurchschnitt 3.052 Mitarbeiter in Vollzeit. Die Zahl der Mitarbeiter ist damit gegenüber dem Vorjahr um 112 Mitarbeiter gestiegen, gleichbedeutend mit einem Plus von 3,8 Prozent.

Die „500" im Visier

„Unsere Branche befindet sich schon seit Jahren in einer Konsolidierungsphase. Umso erfreulicher ist es, dass alle Geschäftsfelder 2016 einen konsolidierten Umsatz von 495 Millionen und einen EBIT, also den operativen Gewinn vor Zinsen und Steuern, von 29,3 Millionen Euro erwirtschafteten. Das entspricht einer Steigerung von 41,3 Prozent zum Vorjahr und einer Umsatzrendite von 5,9 Prozent. Diese lag 2015 noch bei 4,7 Prozent", fasst IFN Finanzvorstand Johann Habring zusammen. „Der einzige kleine Wehrmutstropfen ist, dass wir die 500-Millionen-Euro-Umsatzgrenze nicht ganz geschafft haben. Dies haben wir uns für 2017 zum Ziel gesetzt", so Habring.

In das laufende Geschäftsjahr 2017 sind die sechs IFN-Unternehmen ebenfalls sehr gut gestartet. Der aktuelle Auftragseingang bei Internorm liegt über dem Plan. Über einen sehr guten Auftragseingang und bereits Vollauslastung für das Jahr 2017 (und Aufträge für 2018) freut sich der Fassadenspezialist GIG. Topic, HSF, Schlotterer und Kastrup haben die Aufträge gegenüber dem Vorjahr ebenfalls gesteigert und liegen auf Plan. „Wir sind auch für 2017 optimistisch und streben einen konsolidierten Umsatz von rund 530 Millionen Euro an - das ist eine Steigerung um 7 Prozent. Die zweite halbe Milliarde darf jedenfalls nicht mehr so lange dauern", ist IFN-Sprecher Christian Klinger vom weiteren Erfolg des Unternehmens überzeugt.

Auf die Homepage der IFN-Unternehmensgruppe gelangen Sie über diesen Link.