06.08.2018

Gealan nimmt Technologiezentrum in Betrieb


Gealan nimmt Technologiezentrum in Betrieb
v.l.: Tino Albert (Geschäftsführer Gealan), Andreas Hartleif (Vorstandsvorsitzender Veka), Ivica Maurović (Geschäftsführer Gealan) und Dr. Oliver Bär (Landrat Landkreis Hof). Foto: bb.


Neue Produkte schneller entwickeln, zur Marktreife führen und erfolgreich bei den Verarbeitern und gemeinsam im Markt positionieren... Um das zu realisieren hat das Systemhaus Gealan am Standort in Oberkotzau ein neues Technologiezentrum mit Anwendungstechnikum, erweitertem Werkzeugbau, Einfahrzentrum und Prüfcenter eingerichtet. Zudem wurde unter dieser Zielsetzung auch die Organisationsstruktur geändert und der Vertrieb neu strukturiert. Die neuen Möglichkeiten, die sich mit der Digitalisierung bieten, will das Unternehmen nicht nur für die Optimierung der Abläufe im Unternehmen, sondern auch für die Verbesserung des Verkaufsprozesses im Sinne einer höheren Abschlussquote sowie eines höherwertigen Verkaufs nutzen. Zugleich wurde das 50-jährige Jubiläum der Profilextrusion gleich mitgefeiert.

Mit dabei waren Verarbeiter aus dem In- und Ausland als auch der Vorstandsvorsitzende der Veka AG, Andreas Hartleif, sowie Vertreter von Radio- und Fernsehsendern. „Mit dem Technologiezentrum haben wir die optimalen Voraussetzungen geschaffen, um unseren Kunden noch bessere Produkte in kürzerer Zeit bieten zu können", machte Geschäftsführer Ivica Maurović in seiner Begrüßungsansprache deutlich.

Viele Funktionen unter einem Dach

Unter dem Begriff „Technologiezentrum" versammeln sich eine ganze Reihe von Abteilungen: das neue Anwendungstechnikum, das Umwelttechnikum zum Recycling von PVC-Profilen und Produktionsabschnitten sowie der Werkzeugbau mit angegliedertem Einfahrzentrum. Die modernisierten und erweiterten Unternehmensbereiche befinden sich jetzt zentral am Standort Oberkotzau. Möglich wurde die räumliche Konzentration durch die Verlagerung der Extrusion an den Produktions- und Logistikstandort Tanna. Dadurch konnten große Flächen in Oberkotzau umgenutzt und anderen Verwendungen zugeführt werden.

Unter Einsatz einer Investitionssumme von insgesamt Millionen Euro wurde zum einen die alte Produktionshalle komplett modernisiert, um den Mitarbeitern an angenehmes Arbeitsumfeld bieten zu können. Zum anderen wurden neue Maschinen für den Werkzeugbau, das Anwendungs-Technikum sowie die Prüfhalle angeschafft.

Den kompletten und ausführlichen Bericht lesen Sie in der kommenden Ausgabe von bauelemente bau, welche am 6. September erscheinen wird.

Auf die Homepage von Gealan gelangen Sie über diesen Link.


Sie wollen regelmäßig über aktuellen Neuheiten und Entwicklungen informiert sein? Dann abonnieren Sie unseren Newsletter oder schließen ein Abonnement der Print bzw. der e-paper Ausgabe von bauelemente bau ab.

Sie meinen, diese Meldung könnte auch für Ihre Kollegen von Interesse sein? Dann freuen wir uns über Ihre Weiterempfehlung!