10.08.2018

Weinig Gruppe baut neuen Standort für Konzerntochter Holz-Her


Hier entsteht der neue Holz-Her Hauptsitz: Beim symbolischen Baubeginn griffen Weinig-Vorstand, Holz-Her Manager und Bauverantwortliche zum Spaten. Foto: Weinig

Weinig Gruppe baut neuen Standort für Konzerntochter Holz-Her


Mit dem traditionellen Spatenstich brachte die Weinig Gruppe am Standort Nürtingen eines der größten Bauprojekte der jüngeren Weinig-Geschichte auf den Weg. Bis zum Herbst 2019 entsteht der Hauptsitz der Konzerntochter Holz-Her für eine Investitionssumme von 10 Millionen Euro. Ausschlaggebend für die Entscheidung war das starke Wachstum des Geschäftsbereichs Holzwerkstoff in den vergangenen Jahren. Weiterhin verdoppelte sich die Zahl der Mitarbeiter in den letzten acht Jahren.

Auf einer Gesamtfläche von 5.800 qm wird im Gewerbegebiet „Großer Forst" ein großzügiger, modern konzipierter Gebäudekomplex errichtet. Er stellt ausreichend Kapazitäten zur Verfügung, um Vertrieb, Technik, Entwicklung, Service und Verwaltung „unter einem Dach" zu konzentrieren. Herzstück des Neubaus ist ein 1.400 qm großer Showroom. Weiterhin finden ein Technikum mit Schulungsräumen und der Verwaltungstrakt dort Platz.

Kurze Wege

Bei der Planung lag der Schwerpunkt auf der Realisierung möglichst kurzer Wege. Entsprechend des architektonischen Grundgedankens besitzt der auf 70 x 50 Meter dimensionierte Neubau eine durchgängige Bodenplatte, auf der unmittelbar nebeneinander der Bürobereich und eine spezielle Hallenkonstruktion angeordnet sind. Deren herausragendes Stilelement ist ein Holzrahmen, der die 30 Meter breite Halle ohne Stützen überspannt.

Auf Zuwachs ausgelegt

Integraler Bestandteil des Konzeptes ist die Option auf spätere bauliche Veränderungen ohne großen Aufwand. Künftige Baumaßnahmen der Weinig Gruppe werden nach den gleichen CI Vorgaben durchgeführt. In das neue Gebäude werden 85 Mitarbeiter einziehen. Ausgelegt ist das Bauvorhaben sogar für rund 125 Mitarbeiter. Damit bewahrt sich Holz-Her ausreichend Flexibilität, um auf steigenden Platzbedarf reagieren zu können. Auch das Areal bietet noch Raum für Expansion: Auf freiem Feld kann in einer weiteren Ausbaustufe eine zusätzliche Fläche von 1.500 bis 2.500 qm erschlossen und bebaut werden.

Den kompletten Bericht können sie In der Septemberausgabe von bauelemente bau lesen.

Hier geht es auf die Homepage der Weinig-Konzerns

 

Zur Internetseite der stark wachsenden Konzerntochter kommen Sie hier

 

Sie wollen regelmäßig über aktuellen Neuheiten und Entwicklungen informiert sein? Dann abonnieren Sie unseren Newsletter oder schließen ein Abonnement der Print bzw. der e-paper Ausgabe von bauelemente bau ab.

 

Sie meinen, diese Meldung könnte auch für Ihre Kollegen von Interesse sein? Dann freuen wir uns über Ihre Weiterempfehlung