05.10.2018

glasstec feiert 25-jähriges Jubiläum


bb-Messe-Wegweiser: glasstec 2018, Düsseldorf.

glasstec feiert 25-jähriges Jubiläum
Zur letzten Ausgabe der Messe herrschte großer Besucherandrang; die Erwartungen für dieses Jahr sind hoch. Foto: Messe Düsseldorf / ctillmann.


Vom 23. bis 26. Oktober 2018 trifft sich in Düsseldorf die Glasbranche zum wichtigsten Großevent der Branche. Die glasstec feiert in diesem Jahr ihr 25. Jubiläum und präsentiert in umfassender Bandbreite alle Neuheiten, Trends und Lösungen, kombiniert mit einem fachlich fundierten Rahmenprogramm aus Praxis und Wissenschaft.

Die letzte Ausgabe der Messe im Jahr 2016 war mit mehr als 1.230 Ausstellern aus über 50 Ländern erneut die größte und bedeutendste Fachschau der Branche. Mehr als 40.100 Besucher aus 121 Ländern nutzten die Angebote aus den Bereichen Glasherstellung, -bearbeitung und -veredelung, Handwerk, Architektur/Bau, Fenster/Fassade sowie aus dem breit gefächerten Konferenzprogramm. Die hohe internationale Beteiligung an Fachleuten sei mit 77 Prozent ein in der Glasbranche bisher weltweit unerreichter Wert. Zudem gaben 86 Prozent der Besucher an, direkt an Entscheidungsprozessen in ihrem Unternehmen beteiligt zu sein. Diese Zahlen schrauben die Erwartungen an die diesjährige Ausgabe der glasstec natürlich hoch.

Es geht noch größer

Tatkräftig unterstützt, aber auch herausgefordert von den Planern, haben sich die Glashersteller auf den Wettlauf eingelassen, wer es wohl schafft, die noch größere Glasscheibe zu produzieren, zu bearbeiten und zu veredeln. sedak ist neben Thiele Glas, AGC Interpane, Saint-Gobain und anderen einer der Glashersteller, die bei der Entwicklung sogenannter XXL-Gläser den Ton für das Machbare angeben. Das Format bis 18 x 3,21 m schafft inzwischen jedes dieser Unternehmen, während sedak bereits den Ausblick wagt, ab Mitte dieses Jahres mit 3,51 x 20 m "die größten Gläser der Welt" herzustellen und zu veredeln.

Schaltbare Gläser

Schaltbare Verglasungen, wie sie zum Beispiel Saint Gobain unter der Marke SageGlass anbietet, sind geradezu prädestiniert, mit geringen Kosten für den Energiebedarf sowohl die Blendung, die Ästhetik als auch die Problematik der Windlast in den Griff zu bekommen. Hinzu kommt die ständig erlebbare Transparenz im Innenraum, weil der Ausblick auch im gedimmten Zustand permanent gewährleistet ist. Die Technologie der schaltbaren Gläser unterscheidet sich durch aktiv oder passiv ausgelöste Scheibentönung. Am viel versprechendsten ist derzeit die aktive elektrochrome Variante (z.B. EControl Glas) mit innenliegender Nanostrukturbeschichtung. Diese erzeugt über eine elektrische Spannung den sogenannten "elektrochromen Effekt", wodurch sich das Glas blau einfärbt.

Sonderschau „glass technology live"

Im Mittelpunkt des Rahmenprogramms steht die Sonderschau „glass technology live" in Halle 11. Sie wird in 2018 neu von einem Hochschulnetzwerk organisiert. Die TU Darmstadt, TU Delft, TU Dresden und TU Dortmund präsentieren „the hub @ glasstec". Das Themenspektrum ist branchenübergreifend und zeigt zukunftsweisende Exponate aus den Bereichen Technologie, Produktion und Glasanwendung. Gezeigt werden Lösungen aus den Bereichen interaktive Fassaden und Display Glass, Energie und Performance, massives Glas und Dünnglas sowie neue Technologien.

Alle Konferenzen unter einem Dach

Die „glasstec conference" in Halle 10 bündelt Vorträge, vertieft das Hintergrundwissen zu den Exponaten der Sonderschau „glass technology live" und bringt so Theorie und Praxis noch näher zusammen. Die Technologiekonferenz „function meets glass" (im CCD Ost) macht den Auftakt am Montag vor Messebeginn. Die Themen Glasproduktion und Märkte präsentieren am Dienstag die Partner HVG-DGG (Hüttentechnischen Vereinigung der deutschen Glasindustrie e.V. und Deutsche Glastechnische Gesellschaft e.V. (DGG) und der Bundesverband Glasindustrie e.V. (BV Glas).

Neue und zukünftige Verarbeitungstechnologien bilden den thematischen Schwerpunkt am Mittwoch, präsentiert durch den Verband Deutscher Maschinen und Anlagenbauer e.V. (VDMA). Zum ersten Mal findet am Mittwoch die neue Veranstaltung „Daylight by EuroWindoor" statt. Inhaltlich geht es um Neuigkeiten zu Grundlagen und Planung der Tageslichtnutzung in Gebäuden. Mehr dazu lesen Sie auf Seite 63 der Printausgabe von bauelemente bau im Oktober.

Messe-Service

Zu den weiteren Serviceangeboten gehören beispielsweise Hotel- und Anreiseinformationen, personalisierbare Hallenpläne oder auch Tipps für den Stadtbesuch in Düsseldorf. Auf der Homepage der Messe können Eintrittskarten zu vergünstigten Vorverkaufskonditionen erworben werden. Die eTickets kosten von 38 Euro (Tagesticket, vor Ort 53 Euro) über 58 Euro (2-Tagesticket, vor Ort 76 Euro) bis 90 Euro (Dauerkarte, vor Ort 110 Euro) und gelten zur An- und Abreise als Fahrschein für die öffentlichen Verkehrsmittel im Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR). Für den mobilen Zugriff stehen die glasstec Homepage im responsiven Design sowie eine App für iOS und Android bereit.

Mit der Messe-Vorschau starten wir ab Seite 61 in der Oktober-Ausgabe von bauelemente bau.

Auf die Homepage der glasstec gelangen Sie über diesen Link.