05.07.2016

glasstec 2016: „Klare Belebung der Branche"


Die Messe Düsseldorf lud die Fachpresse zur Vor-Pressekonferenz der glasstec 2016 nach Oberbayern.

glasstec 2016: „Klare Belebung der Branche
Die Pressekonferenz fand auf dem gläsernen Sportboden, welcher vom Gastgeber ASB Systembau Horst Babinsky aus Stein in Oberbayern konzipiert wurde, statt.


Bereits im September, nicht wie aus den letzten Jahren gewohnt im Oktober, werden Aussteller und Besucher zur glasstec gebeten. Die Pforten in Düsseldorf werden dem Messebesucher vom 20. bis zum 23. September jeweils von 9:00 Uhr bis 18:00 Uhr geöffnet sein. Dass die Aussteller- und Besucherzahlen gegenüber 2014 noch einmal in die Höhe gehen, ist jetzt gegen Ende der Planungen für die Messe abzusehen. „Es zeichnet sich derzeit eine klare Belebung der Branche ab. Und genau dies wird man auf der glasstec auch merken", ist sich Birgit Horn, glasstec Direktorin, sicher.

Trends der Messe

Im besonderen Interesse der Messebesucher stehen vor allem Themen, die sich in den letzten zwei Jahren entwickelt und als innovativ herausgestellt haben. Die Trends fasst Birgit Horn zusammen: „In diesem Jahr wird ein wichtiger Aspekt die Reduktion von Kosten und Emissionen bei der Glasherstellung sein. Dabei ist der Glasindustrie der Begriff ‚4.0‘ natürlich nicht fremd. Unsere Aussteller werden unter anderem zeigen, wie sie Produkte und Prozesse intelligent vernetzen. Technologische Neuheiten dürfen die Besucher bei der Dünnglas-Herstellung und -Verarbeitung erwarten. Zu guter Letzt wollen wir natürlich wie vor zwei Jahren auch das Handwerk wieder ansprechen. Dazu werden die Aussteller innovative Glasanwendungen präsentieren, welche speziell für das Handwerk neue Geschäftsfelder mit sich bringen."

Welche Unternehmen speziell zu den einzelnen Themen ausstellen werden, gibt die Messe Düsseldorf ca. sechs Wochen vor Messebeginn bekannt. Die Präsentationen der einzelnen Aussteller werden in den Hallen 9, 10 und 11 abgehalten.

Sonderschau ebenfalls wieder an Bord

Johannes Pellkofer vom Institut für Baukonstruktion an der Universität Stuttgart stellte die wesentlichen Highlights für die Sonderschau „glass technology live" vor, die in der Halle 11 auf rund 2.500 qm stattfinden wird. Zusammen mit Stefan Behling, Senior Executive Partner bei Foster & Partners in London, übernimmt das Institut auch in diesem Jahr wieder die Organisation und die Schirmherrschaft über die Sonderschau.

Der Fokus werde in der Zeit vom 20. bis 23. September auf intelligente Gläser gelegt. Pellkofer weist in seiner Präsentation vor allem auf die Möglichkeiten hin, welche mit aktuellen Standards machbar sind.

Aus dem Bereich der adaptiven Gläser werden Fassaden mit integrierter Photovoltaik ebenso präsentiert, wie sich je nach Sonnenstand selbst ausrichtende Gläser. Interaktive Gläser finden ihre Bühne am Beispiel von Fluidgläsern, sogenannten Lightgläsern und schaltbaren Gläsern.

Fernab von Fenstern, Türen und Fassaden

Aber auch konstruktive Gläser, die weniger in der Fassade eingebaut werden, finden auf der Sonderschau „glass technology live" Anklang. Das beste Beispiel stellt der Sportboden des Gastgebers ASB Systembau Horst Babinsky dar. Dieser wurde bereits vor sieben Jahren als Prototyp in eine Schulsporthalle am Präsentationsort eingebaut. Mittlerweile stattet der gläserne Sportboden bereits einige prominente Sportplätze aus, wie zum Beispiel ein Squashcourt eines AIDA-Kreuzfahrtschiffes.

Mehr zur Messevorschau lesen Sie in der September-Ausgabe von bauelemente bau, welche am 08.09. erscheinen wird.

Auf die offizielle Homepage der glasstec gelangen Sie hier.