17.10.2016

elero legt Grundstein für Neubau


elero-Geschäftsführer Jochen Lütkemeyer und Nice-Inhaber Lauro Buoro schwangen die Kellen, um Beton für den Grundstein der neuen elero-Firmenzentrale aufzutragen.

elero legt Grundstein für Neubau
Foto: elero.


Um künftig noch schlanker und effizienter produzieren zu können, hat der schwäbische Antriebshersteller elero den Bau eines neuen Standortes in Angriff genommen. Der Neubau in Schlierbach soll Ende 2017 bezogen werden. Am 30. September legte elero-Geschäftsführer Jochen Lütkemeyer zusammen mit der Führungsspitze der italienischen Nice Group den Grundstein für den neuen Unternehmenssitz.

"Weiter wachsen als Lean-Unternehmen"

Am Tag der Grundsteinlegung erklärte Lütkemeyer: „Mit seiner Raumaufteilung und Ansiedlung im Industriegebiet öffnet uns der Neubau in Schlierbach die Perspektive, als Lean-Unternehmen weiter zu wachsen. Hier können wir die Kapazitäten und Durchlaufzeiten noch besser dem Bedarf anpassen. Unseren Kunden bieten wir dadurch auch bei schwankenden Nachfragen stets Flexibilität, größte Termintreue und höchste Qualität ‚Made in Germany‘."

Am Freitag, den 30. September trafen Jochen Lütkemeyer und das elero-Team auf der Baustelle in der Maybachstraße in Schlierbach ein. Extra aus Italien angereist kamen Inhaber Lauro Buoro und CEO Roberto Griffa von der Muttergesellschaft Nice Group. Nach ihren Willkommensreden griffen Jochen Lütkemeyer und Lauro Buoro zur Kelle und legten das Fundament für den Grundstein, der dann per Autokran platziert wurde. Sein Hohlraum wurde mit Zeitzeugnissen wie einem elero-Motor, einem Funkhandsender und einer aktuellen Zeitung gefüllt, bevor er mit einer gravierten Edelstahlplatte geschlossen wurde.
Anwesend waren nahezu alle elero-Mitarbeiter, die neuen Nachbarn, Architekten, Bauträger und Handwerker.

Auf die Homepage von elero gelangen Sie bei einem Klick auf diesen Link.