01.09.2017

Schüco vernetzt die Gebäudehülle


Schüco vernetzt die Gebäudehülle
Auszüge aus dem Schüco Building Skin Control Portfolio. Grafik: Schüco International KG.


Mit Schüco Building Skin Control bietet das Unternehmen aus Bielefeld die Möglichkeit, Komponenten der Gebäudehülle miteinander zu vernetzen. Durch offene Schnittstellen ist die Anbindung der Schüco Elemente an standardisierte Gebäudeleitsysteme möglich.

Mittels der Schüco Cloud ist eine Bedienung der Elemente per Fernzugriff oder App möglich. Einstellungen und Konfigurationen, wie z.B. automatische Raumlüftung oder Nachtauskühlung, sind elementübergreifend und individuell steuerbar.

Die zentralen Komponenten

Mit dem Automationsmanager, der zentralen Steuerung der Building Skin Control Systemplattform, können derzeit bis zu 30 angeschlossene Schüco TipTronic SimplySmart Aluminiumfenster miteinander vernetzt werden. Die Systemplattform Building Skin Control kann mit einem KNX- oder BACnet Gateway an Gebäudeleittechnik angeschlossen werden. Die Inbetriebnahme der Steuerungselemente erfolgt über die Schüco Engineering Tool Automation-Software (kurz: ETA-Software). Einstellungen und Funktionen können hier zentral konfiguriert und verwaltet werden.

Mehr Informationen zu Schüco Building Skin Control bekommen Sie hier.