29. Juli 2020

Nach Ausstellerbefragung: R+T auf 2022 verschoben

Die nächste R+T findet vom 21. bis 25. Februar 2022 statt. Foto: Messe Stuttgart

Die Messe Stuttgart verschiebt die nächste Ausgabe der R+T – Weltleitmesse für Rollläden, Tore und Sonnenschutz – auf den 21. bis 25. Februar 2022. Als Grundlage für diese Entscheidung dienten intensive Gesprächen der Projektverantwortlichen mit allen Partnern, Trägerverbänden, dem Ausstellerbeirat und führenden Herstellern. Darüber hinaus wurde in den letzten Wochen eine umfangreiche, zum großen Teil persönliche Befragung nationaler und internationaler Aussteller durchgeführt, die ebenfalls ein eindeutiges Ergebnis lieferte. Damit positioniert sich die Messe Stuttgart bereits relativ früh vor dem ursprünglichen Messebeginn und lässt ihren Ausstellern somit genügend Zeit und Sicherheit für die weitere Planung.

„Vom ersten Tag an haben wir auf eine enge und transparente Kommunikation mit allen Beteiligten gesetzt. Der intensive Austausch sowie die Ausstellerbefragung zeigen deutlich, dass insbesondere durch die hohe Internationalität und die extrem lange Vorbereitungsphase eine R+T in gewohnter Qualität zum aktuellen Zeitpunkt nicht verlässlich realisierbar ist“, erläutert Roland Bleinroth, Geschäftsführer und Sprecher der Geschäftsführung der Messe Stuttgart.

„Die R+T ist viel mehr als eine reine Fachmesse! Der Austausch mit Kollegen, intensive Fachgespräche, zahlreiche Netzwerkveranstaltungen und Rahmenevents machen die R+T alle drei Jahre zu einem großen Familientreffen. All das ist jedoch unter den aktuellen Bedingungen so nicht zu gewährleisten. So schwer uns diese Entscheidung nach zweieinhalb Jahren Planung, Vorbereitungen und Herzblut auch fällt, ist es die einzig richtige zum jetzigen Zeitpunkt“, ergänzt Sebastian Schmid, Abteilungsleiter Technologie der Messe Stuttgart. „Mit der Verschiebung auf 2022 möchten wir vor allem unseren Ausstellern und Partnern die größtmögliche Planungssicherheit bieten. Die Hersteller sollen im Februar 2022 wieder Zugriff auf das gesamte R+T Netzwerk erhalten, so wie sie es kennen und gewohnt sind. Wir freuen uns, dass wir gemeinsam mit der Branche eine Lösung gefunden haben, um an den bisherigen Erfolg der Weltleitmesse anknüpfen zu können.“

Digitales R+T-Format für 2021 in Arbeit

Die Verschiebung der R+T öffnet aber auch neue Chancen für die Branche: „Im ursprünglichen Veranstaltungszeitraum, vom 22. bis 26. Februar 2021, erhalten alle unsere Aussteller die Möglichkeit, bei der R+T digital die entwickelten Innovationen und Neuheiten auf einer digitalen Plattform einem weltweiten Fachpublikum zu präsentieren“, so Schmid. Den Kern dieses digitalen Formats bildet der R+T Innovationspreis, der gemäß den ursprünglichen Planungen als Live-Event umgesetzt wird. Darüber hinaus werden weitere Themenschwerpunkte, wie Handwerk, Smart Home und Architektur, aufgegriffen.

Ergänzt wird das Angebot durch hybride, branchenspezifische Fachvorträge und verschiedene Matchmaking-Angebote. Die präsentierten Inhalte sind auch im Anschluss an die R+T digital noch 365 Tage bis zur nächsten R+T online verfügbar und werden regelmäßig aktualisiert. „In den nächsten Wochen finalisieren wir das Konzept zur R+T digital und beginnen direkt mit den ersten Umsetzungen. Des Weiteren werden wir alle wichtigen Schritte für eine erfolgreiche R+T 2022 in die Wege leiten. Wir können es schon jetzt kaum erwarten, all unsere Aussteller und Besucher vom 21. bis 25. Februar 2022 wieder persönlich in Stuttgart zu begrüßen“, freut sich Schmid.

Im Folgenden sind einige Branchenstimmen zusammengefasst:

Heinrich Abletshauser, Präsident des Bundesverband Rollladen + Sonnenschutz e.V (BVRS): „Die R+T ist die Branchenmesse und bietet ein unvergleichliches Erlebnis. Hier wird die Leistungsfähigkeit der gesamten Branche abgebildet und ein direkter Vergleich der Produkte geboten. Dazu gehört auch der direkte Austausch zwischen Handwerk und Herstellern, um im doppelten Sinne die Produkte begreifbar zu machen. Eine Verschiebung der R+T auf 2022 ist zu begrüßen und gibt uns allen Planungssicherheit.“

Claus Schwenzer, Vorsitzender des BVT – Verband Tore: „Wir begrüßen die frühe Entscheidung zur Verschiebung der R+T sehr. Sie gibt den Ausstellern Sicherheit und verhindert, dass ihnen hohe Kosten entstehen. Wir freuen uns auf Februar 2022. Wir werden dann wieder eine R+T erleben, die Besucher und Aussteller aus aller Welt in Stuttgart zusammenbringt.“

Lars Rippstein, Geschäftsführer ITRS - Industrieverband Technische Textilien-Rollladen-Sonnenschutz e.V.: „Abstand halten oder gar Maske tragen auf unserem wichtigsten Branchentreff? Da warten wir lieber ein Jahr länger und treffen uns 2022 wieder ganz entspannt in Stuttgart! Wir halten die Verschiebung für die einzig richtige Entscheidung und freuen uns schon auf 2022!“

Klaus Braun, Geschäftsführer der Alukon KG: „Als Weltleitmesse der Branche besticht die R+T vor allem durch Internationalität und den persönlichen Kontakt. Zum jetzigen Zeitpunkt sehen wir die Verschiebung als einzig richtige Entscheidung an und stehen als langjähriger Aussteller voll und ganz dahinter. Wir freuen uns auf die R+T 2022.“

Maik Wiegelmann, Leiter der Becker Academy bei Becker Antriebe GmbH: „Im Sinne eines verantwortungsvollen Umgangs mit der aktuellen Situation begrüße ich die Verschiebung der R+T – natürlich aber mit einem weinenden Auge. Die gute Stimmung sowie der immer wachsende internationale Charakter der Messe machen diese zu einem unvergesslichen Erlebnis, für das es sich auch lohnt, ein Jahr länger darauf zu warten!“

Klaus Wuchner, Geschäftsführer Vertrieb & Marketing der markilux GmbH +Co. KG: „Weltleitmesse und eine Welt in Corona-Zeiten passen nicht zusammen. Ein zu hohes und unkalkulierbares Risiko gesundheitlich und wirtschaftlich. 2022 ist das richtige Jahr für ein persönliches Treffen der R+T Gemeinde, dann hoffentlich für alle klar plan- und kalkulierbar.“

Marc Meißner, Geschäftsführer Meißner GmbH Toranlagen: „Wir freuen uns bei jeder R+T darauf, alte Bekannte und neue Gesichter zu treffen sowie die positiven Reaktionen auf unsere bahnbrechenden Innovationen für die Tortechnik zu sehen. Unter den aktuellen Bedingungen wäre eine R+T, wie wir sie kennen, jedoch nicht umsetzbar. Daher stehen wir zu 100 Prozent hinter der Entscheidung. Trotz Verschiebung und anderer Randbedingungen: Die R+T gehört in den Kalender!“

Tobias Löhner, Marketingleiter Roma KG: „Die Weltleitmesse R+T in Stuttgart ist für uns eine der wichtigsten Messen überhaupt – die persönliche Begegnung und der intensive Austausch mit der Branche sind einfach unersetzlich. So könnte das ,T‘ in ,R+T‘ auch für ,Treue‘ stehen. Denn so wie die R+T für uns stets ein verlässlicher Partner ist, halten wir ihr in diesen Zeiten die Treue und freuen uns auf eine erfolgreiche R+T 2022!“

Stephan Schweiker, Geschäftsführer Robert Schweiker GmbH: „Die Sicherheit und Gesundheit unserer Mitarbeiter sowie unserer Geschäftspartner hat für uns oberster Priorität. Daher begrüßen wir die Verschiebung der R+T auf 2022 in vollem Umfang und hoffen, dass wir in 2022 wieder unbeschwert in Stuttgart zusammenkommen können.“

Andreas Böck, Geschäftsführer Selve GmbH & Co. KG: „Die R+T ist für uns eine ,Herzensangelegenheit‘ und das Veranstaltungshighlight der R+S Branche. Vor dem Hintergrund der aktuellen Rahmenbedingungen und dem Wunsch nach Planungssicherheit, sowohl für uns als auch für unsere Kunden, tragen wir die Entscheidung einer Verschiebung ins das Jahr 2022 vollumfänglich mit.“

Jean-Luc Sarter, Geschäftsführer von Somfy Zentraleuropa: „Nicht nur in Zeiten von Corona hat die Sicherheit absoluten Vorrang. Deshalb unterstützen wir die Entscheidung, die R+T zu verschieben. Als Weltleitmesse ist sie der größte Branchentreff, um sich mit Partnern und Kunden auszutauschen. Hier entstehen wichtige Geschäfte und Kooperationen. Wir freuen uns auf eine erfolgreiche Veranstaltung mit vielen spannenden Produktinnovationen in 2022.“

Christian Steinberg, Vorstand Global Market, Warema Renkhoff SE: „Wir begrüßen die Verschiebung der internationalen Branchenmesse R+T. Denn es ist ungewiss, wie sich die Corona-Pandemie und die damit verbundenen Gesundheits- und Reisebestimmungen bis zum Frühjahr entwickeln werden. Abstandsregeln und Maskenpflicht erschweren das offene, persönliche Gespräch und das Knüpfen von Neukontakten sowie die Pflege bestehender Beziehungen, von dem diese Messe lebt. Wir hoffen auf 2022!“

Den virtuellen Hafen der R+T erreichen Sie über diesen Link.

 

Sie wollen regelmäßig über aktuellen Neuheiten und Entwicklungen informiert sein? Dann abonnieren Sie unseren Newsletter oder schließen ein Abonnement der Print beziehungsweise der e-paper Ausgabe von bauelemente bau ab.

Sie meinen, diese Meldung könnte auch für Ihre Kollegen von Interesse sein? Dann freuen wir uns über Ihre Weiterempfehlung!