17. November 2021

In Freundschaft verbunden

aluplast und Ideal Fensterbau feiern 25-jährige Zusammenarbeit

Die Urkunde ist überreicht. V.l.: Stefan Weinstock, Ludwig Weinstock, Manfred Seitz, Sabine Weinstock und Oliver Schweitzer. Foto: bauelemente bau

Am 20. Oktober wurde bei der Ideal Fensterbau Weinstock GmbH in Wittlich die 25-jährige Zusammenarbeit mit dem Systemhaus aluplast gefeiert. Zur Feierstunde hatten sich neben der kompletten Geschäftsführung von Ideal auch Manfred Seitz, der Firmengründer von aluplast, sowie Oliver Schweitzer, Vertriebsleiter Deutschland bei aluplast, eingefunden. In heiterer Runde wurden zahlreiche Anekdoten aus der gemeinsamen Erfolgsgeschichte ausgetauscht und die wichtigsten Branchenereignisse sowie die zahlreichen gemeinsamen Projekte beleuchtet, bevor durch Manfred Seitz die Urkunde mit der Würdigung der langjährigen Zusammenarbeit an Ludwig Weinstock übergeben wurde.

Vor 25 Jahren fällt Ludwig Weinstock, geschäftsführender Gesellschafter der Ideal Fensterbau Weinstock GmbH, die Entscheidung, das Produktprogramm seines Unternehmens um Kunststoff-Fenster zu erweitern. Bei der Suche nach dem passenden Systemgeber fiel die Entscheidung auf das badische Systemhaus aluplast. „Wir haben uns damals ganz bewusst für einen Anbieter in überschaubarer Größe entschieden, denn uns war an einer Zusammenarbeit auf Augenhöhe gelegen“, berichtet Weinstock.

Aber auch die Systemtechnik hatte einen maßgeblichen Anteil daran, dass die Entscheidung für aluplast fiel. Mit dem Fenstersystem Ideal 2000 wurde eine Konstruktion mit anextrudierten Dichtungen und einer Bautiefe von 65 Millimetern sowie 13 Millimeter Nutlage angeboten. Das System war zudem in hohem Maße kompatibel zur Mitteldichtungskonstruktion Ideal 3000. Ein Merkmal, das auch später das gesamte Programm von aluplast auszeichnen sollte.

Kommunikationsfreudiger Partner

In der Zusammenarbeit mit aluplast hat Ludwig Weinstock die Flexibilität des Unternehmens sowie die Möglichkeit eines direkten Kontaktes, die unmittelbare Ansprechbarkeit und die Fähigkeit zu schnellen Entscheidungen schätzen gelernt. In Manfred Seitz hatte er einen kommunikationsfreudigen Menschen als Partner, der sich zudem durch eine hohe Vertriebsaffinität auszeichnete. „Wenn‘s einmal geklemmt hat, dann konnte ich mich darauf verlassen, dass Manfred Seitz sich persönlich darum kümmert“, berichtet Ludwig Weinstock.

Diese ausgeprägte Kundenorientierung wird auch von den Söhnen Patrick und Dirk Seitz gelebt, was wiederum Sabine und Stefan Weinstock, die ihren Vater schon seit einigen Jahren in der Geschäftsführung unterstützen, sehr zu schätzen wissen.

Gemeinsame Entwicklungen

Mit dem Ziel, seinen Handelspartnern Produkte mit Alleinstellungsmerkmalen bieten zu können, hat Ideal in all den Jahren auf eine enge Zusammenarbeit mit seinem Systemlieferanten gesetzt. So hatte Ideal auf die Entwicklung des Systems Ideal 6000 mit sechs Kammern und 80 Millimetern Bautiefe gedrängt, das im Jahr 2000 mit großen Erfolg in den Markt eingeführt wurde. „Ideal hat über all die Jahre zu den Unternehmen gehört, die uns gefordert und Innovationen befeuert haben“, macht Oliver Schweitzer deutlich.

Die weitere Verbesserung der Wärmedämmung war dem Fensterbau-Unternehmen ein wichtiges Anliegen. Ideal war deshalb auch einer der ersten Verarbeiter, die in 2005 das neue System Ideal 8000 mit einer Bautiefe von 85 Millimeter und acht Kammern ins Programm aufgenommen und in den Markt eingeführt hat. Dabei wurde mit konkaven beziehungsweise betonten runden Fensterflügeln auch auf besondere Konturen gesetzt. „In den Weinstocks hatten wir Partner, die offen waren für Innovationen und in der Regel zu denen gehörten, die sie als Erste eingeführt haben“, freut sich Manfred Seitz.

Den vollständigen Bericht lesen Sie in der kommenden Ausgabe von bauelemente bau, welche am 2. Dezember druckfrisch verschickt wird.

Auf die Homepage von Ideal gelangen Sie über diesen Link…

…und zu aluplast geht es hier entlang.

 

Sie wollen regelmäßig über aktuellen Neuheiten und Entwicklungen informiert sein? Dann abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter oder schließen ein Abonnement der Print beziehungsweise der e-paper Ausgabe von bauelemente bau ab.

Sie meinen, diese Meldung könnte auch für Ihre Kollegen von Interesse sein? Dann freuen wir uns über Ihre Weiterempfehlung!