11. Januar 2022

„Wir konnten deutlich wachsen“

bauelemente bau im Gespräch mit Rainer Irouschek, Continental

Rainer Irouschek: „Wir werden die Woodec-Serie um Nadelholz-Dekore erweitern.“ Foto: bauelemente bau

Die Sonderkonjunktur der Fensterbranche hat dem Folienhersteller Continental eine deutliche stärkere Nachfrage nach seinen Außenfolien beschert. Dank enger Abstimmung mit Lieferanten und Kunden konnte die Lieferfähigkeit weitgehend sichergestellt werden, berichtet Rainer Irouschek. Der Bereichsleiter Exterior bei den Oberflächenspezialisten geht im Interview aber auch auf die aktuellen Trends bei den Dekorfolien sowie die Produktneuheiten aus dem Hause Continental ein.

Die Fensterbranche hat in 2020 und 2021 eine Sonderkonjunktur realisieren können. Hat auch Continental davon profitieren können?

In der Tat, wir konnten sogar deutlich wachsen. Lediglich der April und der Mai 2020 waren – bedingt durch die für alle unbekannte Situation einer Pandemie – schwache Monate, so dass wir in diesem Zeitraum unsere Pläne nicht erreichen konnten. In der zweiten Jahreshälfte haben wir nach einer regelrechten Aufholjagd das Jahr mit einem zweistelligen Plus abgeschlossen. Das letzte Jahr dagegen war von Anfang an über alle Monate hinweg gleichermaßen stark, weshalb am Jahresende ein sehr großer Zuwachs erreicht werden konnte. Bedingt durch die hohe Nachfrage konnten wir nicht allen Anfragen nachkommen, da wir vorrangig unsere Bestandskunden bedient haben.

Konnte der Bereich Außenoberflächen mit Unterstützung durch die Continental-Gruppe neue Märkte erschließen?

Die Vertriebsabteilung war aus den genannten Gründen eher defensiv unterwegs, denn es galt die Prämisse, die Versorgung der bestehenden Kundschaft sicherzustellen. Die Zugehörigkeit zur Continental-Gruppe bringt uns auch Vorteile bei Investitionen. Freilich verbunden mit der Erwartung, dass sich die Investitionen in überschaubaren Zeiträumen bezahlt machen. Investiert wurde zur Erweiterung der Kapazitäten in bestehende Technologien wie Prägen und Schneiden. Und am Jahresende folgt die Umsetzung der Großinvestition eines Kalanders am Standort Weißbach. Darüber hinaus wird auch in neue Technologien wie Folienextrusion investiert, die zunächst nicht im Exterior-, sondern im Interior-Bereich zum Einsatz kommen.

Wie kommen Sie bei der Anwendung im Fassadenbereich voran?

Ausgehend von den USA sind Fassadenpaneele für den Hausbau gefragt, vor allem bei den Mobile Homes. Hier treffen die in Optik und Haptik besonders naturgetreuen Woodec Holzdekore auf eine hohe Marktakzeptanz. Der Trend bei den Mobile Homes geht in Richtung mehr Komfort und hochwertige Lösungen. Das macht sich in einer verstärkten Nachfrage nach hochwertigen Oberflächen bemerkbar. Wir setzen für die Paneele dieselbe Klebe- und Folientechnik ein wie bei den Fensterprofilen. Das Trägermaterial besteht auch aus recyceltem PVC, so dass die Paneele als Teil der Kreislaufwirtschaft wiederum vollständig dem Recycling zugeführt werden können.

Wurde die Cool Colors Technologie weiterentwickelt?

Die Cool Colors Technologie hat sich bewährt und mit der Variante cool colors plus haben wir speziell bei dunklen Farben und Untergründen ein Optimum erreicht. Deshalb laufen aktuell auch dunkle Farben, selbst Schwarz, sehr stark. Dabei kommt zu 90 Prozent die dreischichtige Folie von uns zum Einsatz, die den höchsten Reflexionsgrad im Markt erreicht. Vor allem bei dunklen Grundkörpern ist diese Folie die erste Wahl. Damit sind auch unsere Kunden im sicheren Bereich.

Was sind die aktuellen Trends bei Farben und Dekoren? Was ist im Möbelbereich schon en vogue, was auch für den Fenster- und Türenmarkt relevant werden könnte?

Es bleibt auf der Außenseite weiterhin „unbunt“. Die Palette reicht von Weiß bis Schwarz in allen Zwischentönen und Mattierungsstufen sowie Prägungen. Der Endkunde will seine Fenster nicht alle zehn Jahre wechseln, er setzt daher auf zeitlose Farben und eine gute Kombinierbarkeit. Auf der Innenseite können wir einen steigenden Anteil von Holzdekoren verzeichnen. In der Möbelbranche werden verstärkt Grüntöne wie Naturgrün und Flaschengrün eingesetzt, ganz generell Farben, die in der Natur vorkommen, etwa auch Braun. Allen Farben gemein ist ein Graubezug, der für eine moderne Anmutung sorgt. Ich bin mir aber nicht sicher, ob diese Trends künftig auch für die Fensterbranche eine Rolle spielen werden.

Mit Woodec und Mattex sind Sie sehr erfolgreich. Wie wollen Sie an diese Erfolgsstory anschließen? Lassen sich die Dekore in Optik und Haptik noch weiter optimieren?

Mit Woodec bieten wir bislang ausschließlich Eiche-Dekore. Wir machen uns aber Gedanken zu anderen Holzarten wie Nadelhölzern, die wir ergänzend präsentieren möchten. Sowohl hinsichtlich der Haptik als auch der Mattigkeit bieten wir schon jetzt High-End-Lösungen. Die Herausforderung besteht eher darin, die Warenverfügbarkeit dauerhaft abzusichern.

Das vollständige Interview lesen Sie in der kommenden Ausgabe von bauelemente bau, welche am 3. Februar auf den Markt kommen wird.

Auf die Homepage von Continental gelangen Sie über diesen Link.

 

Sie wollen regelmäßig über aktuellen Neuheiten und Entwicklungen informiert sein? Dann abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter oder schließen ein Abonnement der Print beziehungsweise der e-paper Ausgabe von bauelemente bau ab.

Sie meinen, diese Meldung könnte auch für Ihre Kollegen von Interesse sein? Dann freuen wir uns über Ihre Weiterempfehlung!