17. Januar 2022

Nürnberger Messe-Duo wird in den Juli verschoben

Nun ist es offiziell: Das Nürnberger Messe-Duo Fensterbau Frontale und Holz-Handwerk wird auf den 12. bis 15. Juli 2022 verlegt. Foto: NürnbergMesse / Thomas Geiger

Das Messe-Doppel Fensterbau Frontale und Holz-Handwerk 2022 wurde in enger Abstimmung mit den Ausstellern neu terminiert: Um dem vielfach geäußerten Wunsch der bereits angemeldeten Unternehmen gerecht zu werden und Planungssicherheit für alle Beteiligten zu schaffen, hat die NürnbergMesse gemeinsam mit dem VDMA Holzbearbeitungsmaschinen als Veranstalter der Holz-Handwerk entschieden, den Messeverbund auf in den Zeitraum vom 12. bis 15. Juli 2022 (Dienstag bis Freitag) zu verschieben.

„Messen dürfen zwar weiterhin stattfinden, die Unsicherheit unserer Kunden ist jedoch groß. Zudem sind vor dem Hintergrund des dynamischen Infektionsgeschehens kurzfristige Anpassungen oder Verschärfungen der gesetzlichen Vorgaben auf Bundes- und Landesebene leider nicht auszuschließen“, erläutert Petra Wolf, Mitglied der Geschäftsleitung bei der NürnbergMesse. Seit September 2021 werden im Messezentrum Nürnberg mit einem tragfähigen Hygienekonzept wieder erfolgreich Messen und Kongresse veranstaltet, die von Ausstellern und Besuchern positiv und verantwortungsvoll angenommen werden. Gleichzeitig geht die NürnbergMesse individuell auf Bedürfnisse ihrer Kunden und Branchen ein – daraus resultieren unterschiedliche Entscheidungen für verschiedene Veranstaltungen. Unter den Ausstellern der Fensterbau Frontale und Holz-Handwerk sorgten der Verlauf der Corona-Pandemie und die Verschiebungen anderer Branchenveranstaltungen im ersten Quartal 2022 zuletzt für Verunsicherung.

Elke Harreiß, Leiterin Fensterbau Frontale, und Stefan Dittrich, Leiter Holz-Handwerk, ergänzen: „Mit der frühzeitigen Neuterminierung der beiden Messen im Sommer kommen wir dem Wunsch vieler Aussteller nach, 2022 einen Branchentreffpunkt anzubieten, wo Networking und Business mit gutem Gefühl stattfinden können. Hierfür setzen wir auf ein bereits erfolgreich umgesetztes Hygiene- und Zutrittskonzept, das die Bedürfnisse unserer Kunden nach persönlichem Austausch einerseits und nach Sicherheit andererseits bestmöglich vereint. Wir bedanken uns für die zahlreichen konstruktiven Gespräche mit den Fachbeiräten und Branchenvertretern, die für diese Entscheidung wichtige Impulsgeber waren. Mit unseren Ausstellern und Partnern freuen wir uns auf ein Wiedersehen vom 12. bis 15. Juli 2022 in Nürnberg, mit guten Gesprächen unter Branchenkollegen, gewinnbringenden neuen Geschäftskontakten, jeder Menge Trends und Inspirationen für das Business!“

Zusammenfassung der Verlegung

Die dynamische Entwicklung der Corona-Pandemie in den Wochen vor Weihnachten hatte eine Vielzahl an Ausstellern der Fensterbau Frontale beziehungsweise der Holz-Handwerk veranlasst, den Kontakt mit der NürnbergMesse zu suchen und um die Prüfung eines möglichen Verschiebungstermins zu bitten. Dieser Bitte ist die Messegesellschaft nachgekommen und hat am 21. Dezember in einer Mail an sämtliche Aussteller eine Verschiebung auf den Zeitraum vom 12. bis 15. Juli 2022 in Aussicht gestellt.

Dies wurde jedoch davon abhängig gemacht, ob eine genügend große Zahl von Ausstellern, die gemeinsam über 65 Prozent der vermieteten Nettogesamtfläche gebucht haben mussten, sich für die Verschiebung ausspricht. Hierzu musste bis zum 14. Januar 2022 um 24:00 Uhr die Zustimmung erteilt werden. Eine Stimmenenthaltung wurde als ein Festhalten am ursprünglichen Termin Ende März gewertet. Dass zu diesem Zeitpunkt eine Messe stattfinden kann, davon scheint aber kaum jemand ernsthaft auszugehen. Anders ist das Ausbleiben jeglicher Pressemitteilungen zur Produktneuheiten, die in Nürnberg präsentiert werden sollen, nicht zu deuten.

Eine zusätzliche Option in Form einer Verschiebung auf das Frühjahr 2024 wurde von vorneherein nicht angeboten.

Am Freitagabend der zweiten Kalenderwoche Woche erreichte uns dann um 18:00 Uhr – also wenige Stunden vor Ablauf der gesetzten Frist – eine weitere Mail, in der die Rede davon war, dass ein ungewöhnlich großer Anteil der Aussteller sich bisher enthalten hätte. Die NürnbergMesse GmbH hat daraufhin den Mindestanteil der gebuchten Nettostandfläche, welchen die zustimmenden Aussteller für eine Verschiebung erreichen müssen, auf 50 Prozent abgesenkt.

Zur Messe-Homepage der Fensterbau Frontale geht es hier entlang…

…und zum Pendant der Holz-Handwerk führt Sie dieser Link.

 

Sie wollen regelmäßig über aktuellen Neuheiten und Entwicklungen informiert sein? Dann abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter oder schließen ein Abonnement der Print beziehungsweise der e-paper Ausgabe von bauelemente bau ab.

Sie meinen, diese Meldung könnte auch für Ihre Kollegen von Interesse sein? Dann freuen wir uns über Ihre Weiterempfehlung!