8. April 2022

bb-Marktübersicht: Innentüren

Wie stehen die Chancen für Grau und Schwarz?

Grauthoff hat sein interaktives Beratungssystem in weit über 100 Ausstellungen deutschlandweit im Einsatz. Foto: Grauthoff Türengruppe

Klassische Weißlacktüren, ausdrucksstarke Holzarten, Türelemente mit Mehrfachfunktion, Schiebelemente oder Ganzglastüren für transparente Wohnraumkonzepte… Die Hersteller von Innentüren haben ein breites Portfolio im Programm, um für alle Wünsche und Anforderungen eine Lösung bieten zu können. Mit der aktualisierten Marktübersicht der Innentüren wollen wir Ihnen einen Überblick über das aktuell verfügbare Angebot verschaffen und damit auch dazu ermuntern, sich aktiver als bisher mit der Vermarktung von Innentüren zu beschäftigen.

Weißlack-Türen haben trotz aller Modeströmungen und Gestaltungstrends, denen natürlich auch die Innentüren-Branche unterworfen ist, über Jahrzehnte hinweg einen hohen Marktanteil. Was die Hersteller nicht davon abhält, doch immer wieder den Versuch zu unternehmen, die Kunden auch für andere Farben zu erwärmen. So hat beispielsweise Jeld-Wen ein neues Spritzlack-Sortiment aufgelegt. Dieses wird neben dem dominanten Weiß auch in einem hellen Grauton (Nickelgrau) angeboten. Auch Herholz ergänzt sein Weißlackprogramm um diverse Grautöne. Damit wird relativ spät erst ein Trend aufgegriffen, der die Optik von Fenstern und Türen schon lange bestimmt. Überzeugt von den Marktchancen wird das neue Sortiment gleich in vier Modellreihen präsentiert.

Die Fensterbranche hat mittlerweile an Anthrazit-Tönen und sattem Schwarz Gefallen gefunden. Und es sieht so aus, als wollten die Innentürenhersteller den Fensterbau-Kollegen nacheifern. Zum Einsatz kommt Schwarz vor allem bei „Loft-Türen“, die in Optik alter Stahltüren gestaltet sind oder gleich konsequent aus Stahl- oder Aluminiumprofilen gefertigt werden. Entsprechende Angebote macht die zur Grauthoff-Türengruppe gehörige Marke Bartels, aber auch Hörmann. Das Unternehmen bietet ein Loft-Programm, mit dem aus verschiedenen Komponenten Elemente bis zu einer maximalen Größe von fünf mal vier Meter kombiniert werden können. Dazu zählen ein- und zweiflügelige Türen, mit und ohne Seiten- und Oberteilen sowie Glastrennwände. Herholz und Sühac bieten Glastüren mit schwarzen Sprossen, Herholz traut sich zudem gemeinsam mit Vitadoor auch, mattschwarze Türenelemente anzubieten.

Dem Furnier treu

Es gibt aber auch Anbieter, die unbeirrt auf die Schönheit und Ausdruckskraft von Echtholz-Furnieren setzen. Dazu gehört auch die Grauthoff-Gruppe. Diese hat eine neue Furnier-Kollektion unter dem Namen „Echt Unikate“ auf den Markt gebracht. Dabei kommen auch geplankte oder astige Furniere zum Einsatz.

Sonderlösungen

Mit Pivot-Türen bringt ComTür eine neue Öffnungsart ins Spiel, die sich insbesondere für besonders große Elemente eignet. Weil eine Zarge nicht notwendig ist, kann das Material auf dem Türblatt nahezu nahtlos auf der Wand fortgeführt werden.

Auch die Eber Designtüren GmbH hat eine Innen- und Haustürenkollektion mit Pivotbändern entwickelt. Die Elemente können sowohl mit als auch ganz ohne Zarge eingesetzt werden.

ringo® hingegen hat sein Sortiment um das Trennwandsystem Modular-VPS erweitert. Dabei handelt es sich um ein flexibles, nichttragendes Wandsystem, das für unterschiedlichste Raumabschlüsse eingesetzt werden kann.

Erweitertes Angebot an wandbündigen Lösungen

Auf die weiter steigende Nachfrage nach wandbündigen und rahmenlosen Türen hat eine ganze Reihe von Herstellern reagiert und ihr Programm dementsprechend ausgebaut.

Darunter ist auch die Türenmarke Dana, die ihr Sortiment in diesem Bereich nochmals ausgebaut hat.

Der Schiebtüren-Spezialist Eclisse bietet mit Syntesis nicht nur Schiebetüren im wandbündigen Look und ganz ohne sichtbare Zarge. Zur Kollektion gehört auch ein Drehflügeltür-Modell, das komplett ohne sichtbare Zargen auskommt und für Wandbündigkeit sorgt. Auch Schörghuber bietet mittlerweile sogenannte „Tapetentüren“ mit unsichtbarer Zarge an.

Wie erkläre ich‘s meinem Kunden?

Die in der Marktübersicht vertretenen Unternehmen haben wir gebeten, neben der kurzen Vorstellung ihres Unternehmens sowie der Präsentation der einzelnen Türserien (mit Schwerpunkt auf den Neuheiten), auch auf die unterstützenden Maßnahmen für die Handelspartner sowie die montierenden Handwerker einzugehen. Dieser Bitte sind leider nur sehr wenige Anbieter nachgekommen. Eine interessante Lösung sei aber schon hier erwähnt:

Grauthoff stellt ein interaktives Beratungssystem zur Verfügung, das eine gezielte und effektive Beratung ermöglicht. Auf kleinstem Raum können eine Vielzahl von Echtholz-, Echtlack-, CPL- und Glastüren dargestellt werden. Zusätzlich lassen sich auch technische Informationen und Varianten einblenden. Es ist sowohl am Point of Sale (POS) in der Ausstellung aber auch auf jedem digitalen Endgerät nutzbar.

Die Marktübersicht der Innentüren startet in der April-Ausgabe von bauelemente bau auf der Seite 59.