12. Mai 2023

Gut gerüstet für die Zukunft!

bb-Rückblende: 24. Ammon Fenstertage in Bayreuth

Die junge und die erfahrene Generation sind sich sichtlich einig: Konrad Fritz (l.) und Dieter Ammon bei der Begrüßung der 24. Ammon Fenstertage. Foto: bauelemente bau

In Bayreuth fanden am heutigen Freitag die mittlerweile 24. Ammon Fenstertage statt. Beim Nürnberger Beschlaghandelshaus ist der Generationswechsel so gut wie abgeschlossen. Dennoch sagte Dieter Ammon, langjähriger Geschäftsführer, bei seiner Begrüßung: „Ein klein wenig bin ich aber noch da“, mit einem Augenzwinkern in die Richtung des Auditoriums und der nachfolgenden Generation, die in den geschäftsführenden Positionen aus Klaus Ammon, Stefanie Fritz, Michael Ammon und Konrad Fritz besteht.

Konrad Fritz übernahm die Vorstellung des Unternehmens. „Die gelb-roten Fähnchen auf der Landkarte haben sich auch im letzten Jahr wieder vermehrt.“ Neben der Einbindung der Firma ToniTec im Frühjahr dieses Jahres ging Konrad Fritz auf die fertiggestellten Investitionen ein: „Unser neues Logistikzentrum in Windorf bei Passau ist gut angelaufen. Dort ist auch unsere Fertigung von rund 5.000 Schwellen pro Jahr für Hebe-Schiebe-Türen ansässig. Zukünftig werden wir auch eine ‚echte‘ Nullschwelle im Programm anbieten können.“ Darüber hinaus hat Ammon bei Neukirchen/Pleiße eine neue Lagerhalle mit 2.500 Quadratmetern errichtet, wo insgesamt 50 Kilometer Unterbauprofile vorkonfektioniert gelagert sind.

Zukünftige Ausrichtung festgelegt

Die junge Generation hat sich zudem Gedanken zur zukünftigen Ausrichtung gemacht. Insbesondere die Themen erfolgreiche Mitarbeitende, Gewinnung von Marktanteilen, Steigerung der Produktivität sowie Forcierung von Dienstleistungen stehen ganz oben auf der Agenda. „Wir haben bei Ammon das beste Team der Branche“, lobt Konrad Fritz in der Gewissheit und Vorfreude, diese Themen mit der gesamten Ammon-Familie aus 650 Mitarbeitenden angehen zu können.

„Wir können helfen…“

Helmut Meeth, Präsident des Verband Fenster und Fassade (VFF), richtete das Grußwort an das Auditorium. „Wir können helfen, die Energiekosten zu senken. Ohne die energetische Sanierung der Gebäudehülle ist das Erreichen der Klimaziele nicht möglich. Dies kommunizieren wir in Berlin mit Hilfe der Repräsentanz Transparente Gebäudehülle (RTG). Die Sanierung der Heizung vor der Gebäudehülle ist der falsche Weg!“

Das Profil und seine vielen Bedeutungen

Im Vortrag von Thomas Reinert, Vertriebsleiter bei der Gutmann Bausysteme GmbH, drehte sich alles um die vielschichtige Bedeutung des „Profils“. Neben einer Vorstellung der unter anderem auf der Messe Bau in München gezeigten neuen Produkte aus dem Hause Gutmann, ging Reinert auch auf die vielen anderen Bedeutungen dieses Begriffs ein, wie beispielsweise die Charakterstärke. Verknüpft mit der aktuellen Marktlage: „Es wäre jetzt in dieser schwierigen Phase das falsche Signal, den Kopf in den Sand zu stecken. Die Branche hat in den letzten Monaten Geld verdient, das sollten wir auch weiterhin tun!“, so sein Appell. Am Ende überreichten Reinert und Arnd Brinkmann, Geschäftsführer bei Gutmann, Dieter Ammon ein Präsent in Form eines Profils, um die langjährige Verbundenheit zu der beiden Häuser zu unterstreichen.

Nach der Mittagspause gab Alexander Dupp vom eigenen Sachverständigenbüro einen Einblick in den Handwerker-Alltag. Dieser werde zwischen Montage, rechtlichen Belangen, Gewerkeschnittstellen, Technik und Normung beziehungsweise Richtlinien immer komplexer. Dabei nehme der Fensterbau-Betrieb immer mehr die Rolle des Fachplaners ein.

Frischer Wind durch Veränderung

Lisa Eckhardt ist Keynote-Speakerin und unter anderem Interims-Managerin sowie passionierte Kite-Surferin. Veränderungen sind für sie wie frischer Wind und hatte dazu ein paar Grundsätze dabei. „In der Zeit des Wandels muss ich mich verändern. Außerdem ist es wichtig, sich mit den ‚Richtigen‘ zu vergleichen und seinen USP zu suchen“, sagt Eckhardt und fügt an: „Wenn man nicht den eigenen Weg geht und andere kopiert, kann einen lediglich auf Augenhöhe mit der Konkurrenz bringen. Dabei konsequent zu sein und die Reise auch ein Stück weit zu genießen, kann diese Herausforderungen erleichtern.“

Schon mal im Kalender eintragen

Die nächsten Ammon Fenstertage – dann mittlerweile die 25. Ausgabe – finden am 26. und 27. April 2024 statt. Der Ort steht noch nicht fest.

Den vollständigen Bericht lesen Sie in der kommenden Ausgabe von bauelemente bau.

Auf die Homepage von Ammon geht es hier entlang.

 

Sie wollen regelmäßig über aktuellen Neuheiten und Entwicklungen informiert sein? Dann abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter oder schließen ein Abonnement der Print beziehungsweise der e-paper Ausgabe von bauelemente bau ab.

Sie meinen, diese Meldung könnte auch für Ihre Kollegen von Interesse sein? Dann freuen wir uns über Ihre Weiterempfehlung!

Diese Nachricht teilen Facebook Logo Twitter/X Logo LinkedIn Logo Xing Logo Pinterest Logo



Das könnte Sie auch interessieren

22. Januar 2024

Wicona optimiert CO2-Bilanz von Hydro Circal 75R

Das Aluminiumsystemhaus Wicona – Teil der weltweit agierenden Hydro Gruppe – treibt die Dekarbonisierung des Produktsortiments weiter konsequent voran und hat einen neuen Meilenstein für Hydro Circal 75R erreicht. Die nachhaltige …

15. Dezember 2023

„Kurs in der Bau- und Sanierungspolitik stimmt nicht!“

Der derzeitige Kurs der Politik hinsichtlich der aktuellen Haushaltsverhandlungen im Hinblick auf die im September versprochenen Fördermaßnahmen stößt in der Branche zurecht auf Unverständnis und Verdruss. Die Haushaltsverhandlungen der …

30. Oktober 2023

Contura Ingenieure GmbH wird anerkannte PÜZ-Stelle

Unter der PÜZ Nr. RPF17 wird beim Deutschen Institut für Bautechnik (DIBt) in Zukunft die Prüf-, Überwachungs- und Zertifizierungsstelle nach Landesbauordnung der Contura Ingenieure GmbH in Mainz geführt. Mit Wirkung zum 26. September …

zur Übersicht

Newsletter