4. März 2024

profine investiert umfangreich in nachhaltige Zukunft

Die neue Recyclinganlage wurde offiziell durch Dr. Peter Mrosik eingeweiht. Foto: bauelemente bau

Die profine Group hat mit der Inbetriebnahme einer hochmodernen Recycling-Anlage an ihrem Standort Pirmasens einen weiteren bedeutenden Schritt in Richtung Nachhaltigkeit, Effizienz und Zirkularität eingeleitet. Die Anlage, die seit Januar 2024 im 4-Schicht-Betrieb arbeitet, ist spezialisiert auf die Aufbereitung von angeliefertem Kunststoffmaterial aus Altfenstern und hebt die Recycling-Kapazitäten der profine Group auf ein neues Niveau. Zudem hat die profine GmbH ihre neue Elektrostapler-Flotte am Standort Pirmasens offiziell in Betrieb genommen.

Offiziell eingeweiht wurde die Anlage, mit einem Investitionsvolumen von rund fünf Millionen Euro, am 1. März 2024 in Anwesenheit von Vertretern der regionalen Politik und der Presse. Dr. Peter Mrosik, Geschäftsführender Gesellschafter von profine, betonte dabei die strategische Ausrichtung und die damit verbundene Nachhaltigkeitsagenda des Unternehmens: „Nachhaltigkeit beginnt bei profine ganz am Anfang – bei den Rohstoffen, und unser Ziel ist der perfekte Kreislauf für hochwertige Kunststoffprodukte. Daher ist diese neue Recycling-Anlage für uns eine konsequente Investition in die Zukunft. "

Nachhaltige Prozesse

Die Recycling-Anlage verfügt über eine Kapazität von 15.000 Tonnen pro Jahr und setzt damit neue Standards für das Unternehmen. Das Material aus Altfenstern wird von externen Verwertern bezogen, die es bereits vorsortieren und grob säubern. Anschließend durchläuft es einen mehrstufigen Reinigungs- und Filterprozess, um hochwertiges Granulat zu erhalten, das gemeinsam mit Frischmaterial zu Fensterprofilen verarbeitet wird.

Die neue Anlage ermöglicht es profine, künftig flexibler auf Recycling-Material zurückzugreifen und die Qualität der rezyklierten Rohstoffe noch genauer zu kontrollieren. Dies kommt sowohl dem Standort Pirmasens als auch dem gesamten internationalen Produktionsverbund der Gruppe zugute.

Darüber hinaus stärkt diese strategische Investition nicht nur die Wertschöpfung der profine Group in Bezug auf Materialeffizienz und Nachhaltigkeit, sondern etabliert das Unternehmen mit der state-of-the-art Anlage auch als Vorreiter.

Nachhaltige Projekte

Parallel zur Einweihung der neuen Recycling-Anlage präsentierte das Unternehmen auch eine wegweisende Veränderung in seiner Logistik. Die Umrüstung von 25 Diesel-Seitenstaplern auf 25 Elektro-Seitenstapler der Marke Bulmor verbessert nicht nur die Flexibilität und Effizienz in der innerbetrieblichen Logistik, sondern reduziert auch ihren ökologischen Fußabdruck erheblich.

Den bisherigen Flottenverbrauch gibt Göksel Bozaga, Logistikleiter bei der profine GmbH, mit über 600.000 Litern Diesel an, die CO2-Einsparung beziffert er auf mehr als 700 Tonnen pro Jahr. Zudem ergeben sich ökonomische Vorteile durch Einsparungen bei Energie- und Servicekosten. Ein nachhaltiger innerbetrieblicher Transport trägt ferner zur Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit bei.

Als Teil seiner Nachhaltigkeitsstrategie strebt profine ebenso an, verstärkt erneuerbare Energiequellen zu nutzen und langfristig zu hundert Prozent klimaneutral und energieautark zu sein. Dies wird auch durch zahlreiche Projekte an den internationalen Standorten der Gruppe verfolgt, wie beispielsweise große Photovoltaik-Anlagen und die Nutzung weiterer nachhaltiger Energiequellen.

Nachhaltige Produktstrategie

Neben neuen Technologien und Prozessen setzt der Systemgeber auch auf den verstärkten Einsatz von Recycling-Material in seinen Produkten. Ein weiterer ökologischer Pluspunkt, denn die Verarbeitung von Recycling-Material verbraucht 90 Prozent weniger Energie und verursacht somit deutlich geringere CO2-Emissionen im Vergleich zur Verwendung von konventionellem Frischmaterial.

Die Profilserie „Kömmerling ReFrame" beispielsweise besteht zu hundert Prozent aus recyceltem Kunststoff, während andere Profile einen mindestens 55-prozentigen Recyclinganteil aufweisen und damit den Anforderungen verschiedener deutscher Kommunen entsprechen.

Dr. Peter Mrosik unterstreicht die strategische Bedeutung des Vorgehens: „Wir bei profine sind fest davon überzeugt, dass Nachhaltigkeit eine wesentliche Rolle in der Entwicklung eines zukunftsfähigen Unternehmens spielt. Alle diese Maßnahmen sind weitere Bausteine in unserer nachhaltigen Strategie und konsequente Schritte auf unserem Weg zu einer zirkulären Wertschöpfung. Wir reden nicht nur von Nachhaltigkeit, sondern wir setzen sie auch um.“

Weitere Informationen zur profine Group finden Sie hier.

 

Sie wollen regelmäßig über aktuellen Neuheiten und Entwicklungen informiert sein? Dann abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter oder schließen ein Abonnement der Print beziehungsweise der ePaper-Ausgabe von bauelemente bau ab.

Sie meinen, diese Meldung könnte auch für Ihre Kollegen von Interesse sein? Dann freuen wir uns über Ihre Weiterempfehlung!

Diese Nachricht teilen Facebook Logo Twitter/X Logo LinkedIn Logo Xing Logo Pinterest Logo



Das könnte Sie auch interessieren

16. Mai 2024

VinylPlus® Sustainability Forum 2024

Anlässlich des VinylPlus® Sustainability Forums 2024 (VSF) am 23. Mai in Köln werden auch in diesem Jahr mit der Vorstellung des Progress Reports zur freiwilligen Selbstverpflichtung der europäischen PVC-Branche die wichtigsten Kenndaten und …

16. Mai 2024

Internationales Fensternetzwerk IFN übertrifft die eigenen Prognosen

Das Internationale Fensternetzwerk (IFN) konnte trotz eines sehr herausfordernden Marktumfeldes die in der letztjährigen IFN-Pressekonferenz kommunizierten Prognosen übertreffen und hat im vergangenen Jahr 841 Millionen Euro umgesetzt. Damit ging der …

1. März 2024

„Morgens gerne zur Arbeit kommen“

Wenn in Öffentlichkeit und Politik über Nachhaltigkeit gesprochen wird, dann geht es meistens um Klimaschutz und den verantwortungsvollen Umgang mit natürlichen Ressourcen. Der jüngste Jahreswirtschaftsbericht der Bundesregierung lenkt den …

zur Übersicht

Newsletter