12. März 2024

Volles Haus beim hilzinger Partnertag

Das Fachhandels-Geschäft soll weiter ausgebaut werden

Zum hilzinger Partnertag konnte das Unternehmen in diesem Jahr besonders viele Gäste begrüßen. Foto: hilzinger

Zum Partnertag am 28. Februar 2024 hatte die Unternehmensgruppe hilzinger zahlreiche Gäste aus der Bau- und Wohnungswirtschaft und vor allem aus dem Fachhandel geladen. Denn erklärtes Ziel des Unternehmens ist es, das Geschäft mit dem Fachhandel in den nächsten Jahren weiter auszubauen. Die Organisatoren konnten sich nicht nur über ein volles Haus im Stadion des SC Freiburg freuen. Auch die Online-Variante wurde sehr gut angenommen. Alle Beiträge im Plenum wurden parallel live gestreamt.

Helmut Hilzinger eröffnete das Event mit Daten und Fakten zum Unternehmen. So ist der Energiekostenzuschlag in Höhe von fünf Prozent ab März 2024 entfallen. Die drei Prozent Gutschrift für jeden Euro Fensterumsatz für Montagematerial bei hilzinger24 läuft unbefristet weiter und auch die Rabattaktion auf Aluminium-Haustüren Exklusiv wurde bis Ende März fortgesetzt.

Umsätze weiter gesteigert

Der kumulierte Umsatz der Unternehmensgruppe stieg 2023 auf rund 290,2 Millionen Euro bei rund 1.430 Beschäftigten an 45 Standorten, davon 24 in Deutschland, 14 in Frankreich und sieben in Tschechien. Von den 45 Standorten wird an 19 Standorten produziert und verkauft. 26 Standorte sind reine Verkaufsstandorte. Zu den Kunden zählt überwiegend der Fachhandel in Deutschland, der Schweiz, Frankreich und Tschechien sowie die Bau- und Wohnungswirtschaft. Besonders im Fachhandel möchte man weiterwachsen und Marktanteile gewinnen. Von Kunden besonders geschätzt wird auch die Tatsache, dass hilzinger als Vollsortimenter Lösungen in allen Rahmenmaterialien wie Kunststoff, Holz und Aluminium sowie Kunststoff/Aluminium und Holz/Aluminium, anbietet.

Weiterer Geschäftsführer an Bord

Vorgestellt wurden auch Martin Kurzka als weiterer Geschäftsführer an der Seite von Helmut Hilzinger, Christian Bandle und Roman Hilzinger sowie Armin Hilzinger als Vertriebsleiter Fachhandel Deutschland.

Es wird weiter investiert

Die aktuell schlechte wirtschaftliche Lage in der Branche durch den Rückgang der Baugenehmigungen und die Verunsicherung von Bauherren und Hauseigentümer sieht man zeitlich begrenzt. „Die Unternehmensgruppe Hilzinger steht auf einem gesunden Fundament und wird diese Phase ohne Probleme überstehen. Im Gegenteil: Wir investieren und rüsten auf“, so Helmut Hilzinger.

Hilzinger berichtete in diesem Zusammenhang auch über aktuelle Investitionen in Verbindung mit der Erweiterung der Holz-Fenster und Holz/Aluminium-Fenster-Produktion und dem Ziel, im Bereich Holz und Holz/Aluminium weitere Kapazitäten aufzubauen.

Förderprogramme für die Fenstersanierung

Harald Schmidt, Leiter Marketing und Öffentlichkeitsarbeit sowie Gebäudeenergieberater im Handwerk, stellte in seinem die in der Fenstersanierung häufig in Anspruch genommenen Förderprogramme gegenüber. Dabei erläuterte er insbesondere den Unterschied zwischen dem BAFA Zuschuss 15 Prozent beziehungsweise mit Sanierungsfahrplan 20 Prozent und der steuerlichen Abschreibung nach §35c EStG, über die Haus- und Wohnungseigentümer bei Eigennutzung 20 Prozent der Fensterinvestition über drei Jahre vom Staat zurückbekommen.

Die Teilnehmer erfuhren, in welcher Situation für den Hauseigentümer entweder das eine oder das andere Förderprogramm sinnvoll ist. Vorgestellt wurde auch eine Checkliste „Förderung“ für das tägliche Verkaufsgespräch, die mit dem Kunden bereits im ersten Beratungsgespräch besprochen werden sollte. Meistens wird an dieser Stelle bereits die Weiche für den späteren Auftrag gelegt.

Der Baustellenbeschleuniger

Roman Hilzinger, Geschäftsführer der hilzinger Unternehmensgruppe, präsentierte das neue Windowment-Zargensystem für den Einsatz Neubau. Die Fenster werden direkt im hilzinger Werk in die Windowment-Zarge integriert inklusive Rollläden, Führungsschienen, Raffstoren, Innen- und Außenfensterbänken, Fliegenschutz, etc. Vor Ort auf der Baustelle werden keine Fenstermonteure mehr benötigt. Diese können anderweitig eingesetzt werden. Auf der Baustelle werden die Module mit dem Kran in die bereits vorhandene Maueröffnung gestellt und sofort durch den Mauerer eingemauert und über eine Winkelmontage befestigt.

Den vollständigen Nachbericht zum Partnertag der hilzinger Gruppe lesen Sie in der kommen Ausgabe von bauelemente bau, welche am 11. April erscheinen wird.

Auf die Homepage von hilzinger geht es hier entlang.

 

Sie wollen regelmäßig über aktuellen Neuheiten und Entwicklungen informiert sein? Dann abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter oder schließen ein Abonnement der Print beziehungsweise der ePaper-Ausgabe von bauelemente bau ab.

Sie meinen, diese Meldung könnte auch für Ihre Kollegen von Interesse sein? Dann freuen wir uns über Ihre Weiterempfehlung!

Diese Nachricht teilen Facebook Logo Twitter/X Logo LinkedIn Logo Xing Logo Pinterest Logo



Das könnte Sie auch interessieren

2. Januar 2024

Folgner lädt zum Techniktag 2024

Am 7. März 2024 findet in Bad Aibling der Techniktag von Folgner statt. Dort werden Einblicke in die Unternehmensentwicklung für 2023 gewährt, das neue Produktprogramm Rolltore vorgestellt und ein besonderer Fokus auf den sommerlichen Hitzeschutz …

16. Februar 2024

Eurosun investiert trotz schwächelnder Nachfrage

Im Jahr 2023 sah sich auch die Eurosun Sonnenschutz mit einem Umsatzrückgang konfrontiert. Eine ungewohnte Situation, konnte man in den letzten zehn Jahren immer ein Wachstum vermelden. Das Unternehmen investiert dennoch in den Ausbau der Produktion sowie …

9. Februar 2024

Erfolgreicher Tag der Monteure 2024 bei Helmut Meeth®

Der diesjährige Tag der Monteure beim Fensterbau-Unternehmen Helmut Meeth® in Wittlich, der am 25. und 26. Januar 2024 stattfand, war ein großer Erfolg. Rund 70 engagierte Monteure nahmen an zwei Tagen an sechs informativen Praxis-Workshops teil, …

zur Übersicht

Newsletter