15.01.2017

bb Messe Highlights BAU: Bauelemente


bb Messe Highlights BAU: Bauelemente
Foto: Kneer-Südfenster.


Sie sind auf der BAU 2017 in München, um sich über die Neuheiten im Bereich der Bauelemente zu informieren? Damit Sie Ihren Messerundgang vorab genau planen und die Ihnen zur Verfügung stehende Zeit optimal nutzen können, informieren wir Sie im Vorfeld der Messe mit kurzen Notizen zu den wichtigsten Neuheiten. Detaillierte Informationen finden Sie zudem in gewohnter Manier in den ausführlichen Messevorberichten, die wir in den Printausgaben im Dezember 2016 und im Januar 2017 veröffentlicht haben. So wissen Sie, bei welchen Ausstellern Sie unbedingt vorbei schauen sollten.

 

Bayerwald feiert Premiere mit neuem Kunststoff-Fenster

Bayerwald - BAU 2017 Vorschau
Das Produktprogramm wird zur BAU mit einem neuen Kunststoff-Fenster ergänzt.Foto: Bayerwald.

In München wird Bayerwald erstmals sein neues Kunststoff- und Kunststoff/Aluminiumsystem sowie weitere Neuheiten präsentieren. Darüber hinaus haben die Besucher die Gelegenheit, den neuen Haustürdesigner (haustuerdesigner.com) zu testen und dabei ihre Wunsch-Haustür zu konfigurieren. Schon seit 1999 engagiert sich das Unternehmen in Sachen Einbruchschutz. Seither werden auf Wunsch alle Fenstern und Haustüren mit der patentierten und völlig verdeckt liegenden Tresorbandtechnologie oder wahlweise über einen aufliegenden Beschlag ausgestattet. Damit kann das Unternehmen seit nunmehr fast 20 Jahren ein Alleinstellungsmerkmal bieten. Das Programm an Kunststoff-, Holz- und Aluminium-Fenstern und -Türen wird ergänzt durch Sonnen- und Insektenschutzlösungen. In München finden Sie Bayerwald in Halle B5 am Standplatz 239.

 

Drutex verdoppelt Standfläche

Drutex - BAU 2017 Vorschau
Foto: Drutex.

Auch für den polnischen Fensterhersteller Drutex ist die BAU eine wichtige Plattform, um sich im Sinne der weiteren Expansion dem Fachpublikum zu präsentieren. Auf einem im Vergleich zur letzten BAU rund doppelt so großem Messestand werden den Besuchern die wichtigsten Produkte des Fenster- und Türensortiments aus Kunststoff, Aluminium, Holz sowie Holz-Aluminium präsentiert. „In den letzten Jahren haben wir immer Messen in Deutschland gewählt, um unsere neuesten Produkte und Entwicklungen erstmalig der Welt zu präsentieren. Man darf also gespannt sein, was wir uns für 2017 vorgenommen haben", erklärt Adam Leik, Marketing Director bei Drutex. Auf der BAU finden Sie den Stand von Drutex in Halle C4 am Standplatz 331.

 

Hörmann baut Vertrieb von Innentüren aus

Hörmann - BAU 2017 Vorschau
2015 stand das neue Hörmann Holz-Innentürprogramm im Fokus der Besucher. Dieses mit einigen Neuerungen und viele weitere Innovationen zeigt Hörmann auf der diesjährigen BAU. Foto: Hörmann.

Zur BAU zeigt sich Hörmann erneut auf mehr als 1.400 Quadratmetern Fläche. Dabei werden auch 2017 die neuen Holz-Innentüren eine zentrale Rolle spielen, ebenso wie die Themen Design und Automatisierung. Diese sowie Innovationen aus den Produktbereichen Feuer- / Rauchschutz und Industrietore / Verladetechnik erwarten die Besucher auf dem Hörmann Messestand. 2015 präsentierte sich Hörmann noch größer als gewohnt auf der BAU. Die zusätzliche Fläche nutzte das Unternehmen, um sein neues Holz-Innentürprogramm zu zeigen, das neben Türen für jeden Einrichtungsstil auch Glastüren und Wohnungsabschlusstüren bereithält. In Halle B3 am Standplatz 302 kann sich der Messebesucher die Exponate am Hörmann-Stand anschauen.

 

Huber & Sohn zeigt Großflächenelemente, RC3-Lösungen und Oberflächenhighlights

Huber & Sohn - BAU 2017 Vorschau
Großflächenelemente sind ein Part des Messekonzeptes von Huber & Sohn aus Oberbayern. Foto: Huber & Sohn.

Sein Know-how in der Fertigung von Holz-Aluminium-Hebe-Schiebe-Türen stellt Huber & Sohn auf der BAU in München mit seinem Produkt „Vista" unter Beweis. Für einbruchhemmende Sicherheit an den bis zu 400 Kilogramm schweren Hebe-Schiebe-Türen sorgen die in den Flügelrahmen versenkbaren Stahl-Sicherheitshaken des Systems. Schallschutz, Energieeffizienz und Barrierefreiheit sind durch die 3-Scheiben-Verglasung, zwei Dichtungsebenen und die thermisch getrennte, nahezu ebenerdige Bodenschwelle gegeben. Schmale Flügelrahmen und die geniale Kombination mit einem rahmenlosen Fixelement machen maximale Tageslichtflächen im Raum möglich. Von Hand bewegt werden die Hebe-Schiebe-Türen im System „Vista" dank ihrer ausgeklügelten Laufwagentechnik nahezu ohne Kraftaufwand. Die Messebesucher können sich davon in Halle B5 am Standplatz 319 überzeugen.

 

Inotherm sorgt für Sicherheit an der Haustür

Inotherm - BAU 2017 Vorschau
Der Inokey Fingerprintleser der neuen Generation kann jetzt in den Türflügel oder in den Edelstahl-Stoßgriffen eingebaut werden. Foto: Inotherm.

Für sein Türprogramm „Exklusiv" bietet Inotherm jetzt einen technisch deutlich verbesserten Fingerprintsensor, der dank einer 3D Technologie eine erhöhte Sicherheit und dank eines neuen Algorithmus eine schnellere Fingererkennung bietet. Auch optisch kann die neue Lösung überzeugen: die kompakten Leseeinheiten können flächenbündig in den Türflügel oder die Edelstahl-Stoßgriffe integriert werden. Die 3D Technologie des neuen Fingerprintsensors basiert auf einem Algorithmus des Unternehmens D3 und wurde in den USA bereits zertifiziert. Die neue Sensorgeneration bietet mehrere Vorteile: zum einen eine hohe Sicherheit was die Manipulation durch Kunstfinger angeht. Darüber hinaus ist sichergestellt, dass das Abbild des Fingerabdrucks wieder ausgelesen werden kann. Den Messestand von Inotherm finden Sie wie gewohnt in Halle B1 am Standplatz 121.

 

Internorm-Fenstersystem KF 500 bietet sichere Lüftung

Internorm - BAU 2017 Vorschau
Anstelle konventioneller Verriegelungszapfen übernehmen bei der „I-tec" Verriegelung von Internorm Klappen die sichere und präzise Verriegelung des Fensterflügels mit dem Rahmen. Foto: Internorm.

Beim Auftritt auf der BAU wird auch Internorm das Thema Sicherheit in den Mittelpunkt rücken. Die Fenster des Unternehmens bieten bereits standardmäßig hohen Einbruchschutz und lassen sich individuell weiter aufrüsten. Maximale Sicherheit bietet das Kunststoff- bzw. Kunststoff/Aluminium-Fenstersystem KF 500 mit „I-tec" Verriegelung in Kombination mit der voll im Rahmen integrierten „I-tec" Lüftung. Bei der I-tec Verriegelung des KF 500 übernehmen Klappen anstelle konventioneller Verriegelungszapfen die sichere und präzise Verriegelung des Fensterflügels mit dem Rahmen. In entsprechenden Abständen an allen vier Seiten des Flügels angeordnet, drücken die Klappen beim Verriegeln direkt gegen das Rahmeninnere und erschweren damit ein Aushebeln des Fensters deutlich. So wird bereits in der Standardausführung die Widerstandsklasse RC2N erreicht. Internorm finden Sie auf der BAU in Halle B4 am Standplatz 103 (Fenster) bzw. am Standplatz 123 (Türen).

 

Jeld-Wen macht die Gemeinschaft von Händlern, Handwerkern und Industrie zu zentralem Messethema

Jeld-Wen - BAU 2017 Vorschau
Die zentraleuropäischen Länderorganisationen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz des Türenherstellers Jeld-Wen präsentieren sich auf der bevorstehenden Weltleitmesse erneut gemeinsam. Foto: Jeld-Wen.

Im Mittelpunkt des gemeinsamen länderübergreifenden Auftritts stehen die Marken des Unternehmens Jeld-Wen, Dana, Kellpax und Kilsgaard sowie deren spezifische Lösungskompetenz für Märkte, Marktsegmente, Zielgruppen und Produkte. Den 2013 eingeschlagenen Weg, auf jeder BAU einen Jeld-Wen-Markenwert pointiert zu betrachten, setzt das Unternehmen für Türlösungen auch auf der bevorstehenden Leitmesse fort. Nach dem in 2015 fokussierten Markenwert Inspiration sowie dem daraus abgeleiteten Verständnis für Architektur, Form und Raum konzentriert sich das Unternehmen 2017 auf das Thema Kundenorientierung. Die Bandbreite der ausgestellten Produkte reicht von der einfachen Do-it-Yourself-Tür bis hin zur umfassenden Speziallösung. Jeld-Wen können Sie in München in Halle B4 am Standplatz 502 besuchen.

 

Kneer-Südfenster greift aktuelle Trends auf

Kneer-Südfenster - BAU 2017 Vorschau
Das neue Aluminium-Kunststoff-Fenstern AKF 724 S. Foto: Kneer-Südfenster.

Auf der BAU präsentiert Kneer-Südfenster zwei Aluminium-Kunststoff-Systeme sowie die Hebe-Schiebe-Tür HST 115 Sky Plus, die dank „rahmenloser" Ausführung ein hohes Maß an Transparenz bietet. Darüber hinaus demonstriert das Unternehmen verschiedene Einsatzmöglichkeiten von schaltbarem Glas. Mit neuen Systemen bei Aluminium-Kunststoff-Fenstern, dem AKF 724 S und AKF 734 S, erweitert Kneer-Südfenster sein Sortiment. Basis der neuen Aluminium-Kunststoff-Fenster ist ein stabiles und langlebiges Kunststoff-Profil, das sich für große Fensterelemente bis hin zu weitläufigen Hebe-Schiebe-Türen eignet. Die Steuerung von Fenstern, Rollläden, Raffstoren und Haustüren im Smart Home sind ebenfalls zentrale Themen auf dem Messestand von Kneer-Südfenster - ebenso wie Barrierefreiheit, Einbruchschutz und Wohngesundheit. Kneer-Südfenster präsentiert seine Neuheiten in Halle B4 am Standplatz 309.

 

Novoferm steuert Garagentore per Smartphone

Novoferm - BAU 2017 Vorschau
Das Garagentor auf smarte Weise steuern: Automationstechnik macht das Öffnen und Schließen auch per Smartphone möglich. Foto: Novoferm.

Jetzt lässt sich auch das Garagentor bequem per Smartphone öffnen und schließen. Geeignete Torantriebe in Verbindung mit einem Funk-Modul, einem Gateway zur Signalübertragung und der passenden App - kostenfrei erhältlich für iOS und Android - machen dies bei vielen Novoferm-Toren möglich. Mit nur einer Fingerbewegung über den Touchscreen lässt sich das Sektionaltor bedienen - auch von unterwegs. Eine Kontrolle, ob das Tor sicher verriegelt ist, kann mit der App ebenfalls jederzeit und von jedem Ort durchgeführt werden. Ein weiteres nützliches Extra: die Lüftungsfunktion, die per Tastendruck das Tor für 60 Minuten für einen kleinen Spalt (ca. 10 cm) öffnet, damit frische Luft einströmen kann. Novoferm finden Sie in Halle B3 am Standplatz 339.

 

Rauh SR Fensterbau zeigt multifunktionales Verbundfenster

Rauh - BAU 2017 Vorschau
Das mit dem Bundespreis für Innovation ausgezeichnete Fenster „Climawin". Außenluft steigt zwischen den Scheiben hoch und erwärmt sich dabei. Die warme, aber frische Luft wird in den Innenraum transportiert. Grafik: Rauh.

Die Rauh SR Fensterbau aus dem oberfränkischen Sassendorf in der Nähe von Bamberg ist in der Branche als Anbieter außergewöhnlicher Holz- oder Holz-Alu-Fenster bekannt. Einen Eindruck davon, was sich auf der Basis des universell formbaren Werkstoffes Holz alles machen lässt, wird das Unternehmen auf der BAU vermitteln. Dabei wird das Verbundfenster „Climawin" im Mittelpunkt stehen. Dieses ist in der Lage, die Raumluftqualität zu verbessern, während es dabei hilft, Heiz- und Kühlenergiekosten zu verringern. Die Konstruktion ist die Weiterentwicklung der energieeffizienten bis hin zu passivhaustauglichen Lösungen, die Rauh schon seit Jahren bietet. Ausgeführt werden sie als Holz-Alu-Fenster mit 3-Scheiben-Verglasung oder als Verbundfenster-System mit wahlweise innen geführter Jalousie, die elektronisch angesteuert werden kann. Die Lösungen von Rauh sind zu sehen in Halle C2 am Standplatz 123.

 

Schörghuber zeigt Zargen im Alu-Design

Schörghuber - BAU 2017 Vorschau
Den Messestand von Schörghuber finden Sie in Halle B4 am Standplatz 311. Foto: Schörghuber.

Schörghuber, in der Branche bekannt als Hersteller von Spezialtüren. wird neben den Weiterentwicklungen seiner Funktionstüren aus Holz auch einige Neuheiten vorstellen. Darunter die neue Oberfläche „Schörghuber Diamantweiß" auf der Basis eines durchgefärbten HPL-Schichtstoffs. Dank einer neuen Fertigungstechnik kann das Unternehmen zudem jetzt auch eine kostengünstigere Alternative zu Aluminiumzargen bieten. „Wir freuen uns, wieder in München dabei zu sein und sowohl unsere langjährigen Partner als auch neue Kontakte aus Architektur, Handel und Handwerk anzusprechen und über Neuigkeiten aus dem Hause Schörghuber zu informieren", so Jürgen Ruppel, Geschäftsführer bei Schörghuber. Neben einer realistischen Produktpräsentation soll die große Bandbreite der Funktionstüren im Fokus des Messestands stehen. Den Messestand von Schörghuber finden Sie in Halle B4 am Standplatz 311.

 

Schüt-Duis zeigt Fenster, das auch heizen kann

Schüt-Duis - BAU 2017 Vorschau
Im Rahmen integrierte Lüftungsmodule mit Wärmetauscher ermöglichen beim Klimafenster 4.0 von Schüt-Duis eine energieeffiziente Be- und Entlüftung. Die Innenscheibe kann über eine Nanobeschichtung beheizt werden. Grafik: Schüt-Duis.

Mit der BAU 2017 fällt der Startschuss für die Markteinführung des „Klimafenster 4.0" von Schüt-Duis. Dieses vereint die Funktionen energieeffizientes Lüften und Flächenheizung miteinander. Die Zu- und Abluft werden über unsichtbar im Blendrahmen integrierte Lüftermotoren mit Wärmetauscher geführt, mit einem Volumenstrom von bis zu 30 Kubikmeter pro Stunde. Die Innenscheiben der 2- bzw. 3-fach mit Argon gefüllten Isoliergläser können über eine nanotechnisch aufgebrachte Metalloxidschicht beheizt werden. Das Fenster wird so fester Bestandteil der Gebäudeheizung und löst gleichzeitig die bekannten bauphysikalischen Probleme eines Kondensatniederschlags sowie einer abfallenden Kaltluftströmung am Fenster. Schüt-Duis finden Sie zur BAU in Halle C4 am Standplatz 230.

 

Solarlux kündigt „R.evolution" an

Solarlux - BAU 2017 Vorschau
Die weitergedachte Variante der Glas-Faltwand soll neue Gestaltungsmöglichkeiten bieten. Foto inkl. Grafik: Solarlux.

Auf der kommenden BAU will Solarlux zeigen, dass die Weiterentwicklungspotenziale seines Kernproduktes Glas-Faltwände bei weitem noch nicht ausgereizt sind. Die Glas-Faltwand wurde von Grund auf neu gedacht, das Ergebnis wird auf der BAU 2017 erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt. In Vorbereitung auf die Messe hat das Unternehmen aus Melle die Glas-Faltwand „r.evolutionär" neu gedacht. Mit Neuheiten, die für Kunden und Architekten völlig neue Gestaltungsmöglichkeiten bieten sollen. So viel verspricht das Unternehmen: Sowohl die Gestaltungsmöglichkeiten als auch die technische Umsetzung der Glas-Faltwand würden nach Aussagen von Solarlux für Furore sorgen. Der Messestand wird gleich mehrere Exponate der neu gedachten Glas-Faltwand zum ersten Mal präsentieren. Solarlux präsentiert sich in Halle C1 am Standplatz 329.

 

Sunflex zeigt Basis-Falt-Schiebe-System

Sunflex - BAU 2017 Vorschau
Das neue Sunflex Basis-Falt-Schiebe-System SF55e. Foto: Sunflex.

Pünktlich zur BAU geht das neue Sunflex Basis-Falt-Schiebe-System SF55e in den Verkauf. Besucher können die vereinfachte und günstigere wärmegedämmte Version des seit Jahren bewährten Systems SF55 in natura erleben. „Neben dieser Weiterentwicklung präsentieren wir selbstverständlich auch unsere bewährten Systeme, zu denen seit der Neueinführung vor einem Jahre mittlerweile auch das stehende Schiebe-Dreh-System SF30 gehört", erklärt Ernst Schneider, Geschäftsführer bei Sunflex. Bei dem stehenden SF30 liegt die komplette Systemlast auf der Bodenschiene, wodurch Dachkonstruktionen entlastet werden. Aus diesem Grund eignet es sich insbesondere als Wandsystem zur Montage an freistehenden Dächern, deren Statik keine zusätzlichen Lasten ohne Verstärkung aushalten würde. Sunflex finden Sie in Halle B1 am Standplatz 111.

 

Teckentrup macht Kunden zu Entwicklern

Teckentrup - BAU 2017 Vorschau
Auch als zweiflügelige Tür feuerbeständig bis 90 Minuten: Die neue Feuerschutz-Außentür „Teckentrup 62 AE". Grafik: Teckentrup.

Mit einem völlig neu konzipierten Stand kommt Teckentrup nach München. Einem kundenzentrierten Ansatz folgend steht viel Raum für den Kundendialog zur Verfügung. „Wichtige Themen werden die Vorstellung unserer Customer Co-Creation-Projekte, unseres neuen e-Commerce-Partnermodells und des Innovation-Centers sein - alles Punkte, mit denen wir näher an unsere Kunden rücken", freut sich Geschäftsführer Kai Teckentrup auf die Messe. Hinzu kommen eine Reihe von Produkt-Neuheiten, unter anderem eine besonders montagefreundliche Zarge und ein neu entwickeltes Schnelllaufrolltor. Mit der Neuausrichtung des gesamten Unternehmens hat Teckentrup eine Reihe neuer Services entwickelt. Ein elementares Modul ist der Prozess der Customer Co-Creation. „Damit binden wir unsere Kunden in die Produktentwicklung ein. Sie wissen am besten, wo Verbesserungen gewünscht sind - und haben oft Ideen, wie sich diese umsetzen lassen", erklärt Teckentrup den neuen Ansatz. Auf der BAU finden Sie Teckentrup in Halle B3 am Standplatz 321.

 

Wicona zeigt Paneel-Erweiterungen beim Wicstyle Türen-Programm

Wicona Wicstyle - BAU 2017 Vorschau
Die Erweiterung der Wicstyle 75 evo. Foto: Wicona.

Die Wicstyle 75 evo wird zur BAU 2017 um eine Paneeltür-Variante erweitert. Damit lassen sich Türen mit flügelüberdeckenden Füllungen in den gleichen Größen bauen wie herkömmliche Türen mit Glasfüllungen, ohne die Leistungseigenschaften aufgrund von Verformungen durch den „bi-metall-Effekt" einzuschränken. Damit bietet Wicona ein Komplett-System für ein- oder beidseitig flügelüberdeckende Füllungen, mit ein- und zweiflügeligen Türen, nach innen und nach außen öffnend, mit flächenbündigen oder aufschlagenden Flügelprofilen an. Darüber hinaus präsentiert das Ulmer Unternehmen neben der Brandschutztür Wicstyle 77FP eine Ganzglasecke Brandschutz für Innenanwendungen vor. Sie wurde erfolgreich mit dem Wicstyle 77FP Blendrahmen (Verbundprofil mit einer Einbautiefe von 77 mm) geprüft für die Brandschutzklasse EI 60 mit einer Höhe von 2.993 mm. Wicona stellt dies und noch mehr in Halle C1 am Standplatz 338 aus.

 

Zu den bb Messe Highlights BAU: Maschinen und Werkzeuge gelangen Sie bei einem Klick auf diesen Link.

Zu den bb Messe Highlights BAU: Software gelangen Sie bei einem Klick auf diesen Link.

Zu den bb Messe Highlights BAU: Verbände und Institute gelangen Sie bei einem Klick auf diesen Link.

Zu den bb Messe Highlights BAU: Rollladen und Sonnenschutz gelangen Sie bei einem Klick auf diesen Link.

Zu den bb Messe Highlights BAU: Funktionsgläser und Zubehör gelangen Sie bei einem Klick auf diesen Link.

Zu den bb Messe Highlights BAU: Profile (Alu und PVC) gelangen Sie bei einem Klick auf diesen Link.

Zu den bb Messe Highlights BAU: Montage gelangen Sie bei einem Klick auf diesen Link.

Zu den bb Messe Highlights BAU: Beschläge gelangen Sie bei einem Klick auf diesen Link.