07.08.2018

Sind die tatsächlich behandelt?


Sind die tatsächlich behandelt?
Durch seine Transparenz erlaubt Aquawood Nativa natürliche Oberflächen auch auf dunklen Hölzern wie Eiche. Foto: Adler.


Diese Frage könnte bei Holzfenstern, die mit der Beschichtung Aquawood Nativa behandelt wurden, durchaus aufkommen. Damit reagiert der Lackhersteller auf die steigende Nachfrage nach möglichst natürlichen und unverfälschten Fensteroberflächen. Mit einem Mattgrad von G5 sieht das Holz nicht nur so aus, als wäre es vollkommen unbehandelt, es fühlt sich auch an wie fein geschliffen und unlackiert.

Matte und natürlichen Oberflächen sind derzeit nicht nur im Möbelbereich sehr gefragt. Mit „Aquawood Nativa" gibt es jetzt erstmals auch die dazu passende Lösung für Holz-Alu-Fenster. Die Beschichtung bietet nicht nur eine natürliche Optik und Haptik, sondern auch ein sehr gutes Aufglänzverhalten. Das heißt die matte Oberfläche wird bei Beanspruchung nur wenig glänzend. Das ist vor allem für den Bereich rund um den Fenstergriff bedeutend.

Transparent, vielseitig, effizient

Die zweite wichtige Eigenschaft ist die Transparenz. Das Produkt ist nicht milchig wie andere matte Dickschichtlasuren, lässt sich im Normbereich von 200 bis 300 µ Nassschicht lackieren und ist damit besonders vielseitig. „So lassen sich auch transparente Oberflächen auf dunklen Hölzern wie Lärche, Meranti oder Eiche realisieren, die im Möbelbereich derzeit sehr viel verwendet werden", freut sich Adler Entwicklungsleiter Markus Fessler.

Auf die Homepage des österreichischen Lackherstellers gelangen Sie über diesen Link.


Sie wollen regelmäßig über aktuellen Neuheiten und Entwicklungen informiert sein? Dann abonnieren Sie unseren Newsletter oder schließen ein Abonnement der Print bzw. der e-paper Ausgabe von bauelemente bau ab.

Sie meinen, diese Meldung könnte auch für Ihre Kollegen von Interesse sein? Dann freuen wir uns über Ihre Weiterempfehlung!