26. Juni 2020

bb-Marktübersicht: Haustürfüllungen

Das sind die aktuellen Trends

"Neue" Materialien kommen ins Spiel. Im Bild eine Füllung mit Echtholz-Oberfläche in Altholz-Look. Foto: Rodenberg

Haustüren sind Prestigeobjekte, für die viele Zeitgenossen bereit sind, auch etwas mehr auszugeben. Geprägt wird die Optik einer Haustür im Wesentlichen durch die eingesetzte Füllung. Mit der aktualisierten Marktübersicht informieren wir Sie als Leser über die aktuellen Trends bei den Oberflächen, den eingesetzten Materialien, Verglasungstechniken sowie den Flächengliederungen. Darüber hinaus stellen wir aber auch dar, was neben den traditionellen Printunterlagen heute in Form von Apps oder Konfiguratoren für die Unterstützung im Verkauf zur Verfügung steht.

Besonders gefragt und daher auch von vielen Füllungsherstellern angeboten sind Keramik-Oberflächen. Diese sind mittlerweile nicht nur in Stahl, Corten, Rost-, und Betonoptik erhältlich, sondern auch in diversen Holzdekoren als auch Marmor- und Basalt-Optiken. Neben Echt- und Altholz-Applikationen kommen lackierte Gläser, Echtstein wie Schiefer oder Granit in dünnen Schichten teil- oder vollflächig zum Einsatz.

Das Tüpfelchen auf dem i

Wichtig für eine harmonische Optik der Haustür: Der optisch passende Griff zur Füllung. Eine ganze Reihe von Herstellern verwendet viel Energie darauf, stilistisch passende Griffe zu den Füllungsserien anzubieten. Damit wird zugleich eine Möglichkeit der Differenzierung gegenüber dem Wettbewerb genutzt. Auch der Haustürenhersteller Weru hat Ausstattungspakete geschnürt, darunter auch eines mit diversen Grifflösungen.

Die hohe Bautiefe der beidseitig flügelüberdeckenden Füllungen wird zunehmend genutzt, um als Alternative zu aufsitzenden Griffen und Handhaben auch eingelassene Griffmulden anzubieten. Rodenberg bietet – dem Trend zu dunklen Beschlägen folgend – auch Griffschalen aus Schwarzstahl an.

Um den Besuchern die Orientierung zu erleichtern, können die Griffschalen auf Wunsch farblich abgesetzt oder aber mit LED-Lichtleisten regelrecht in Szene gesetzt werden. Diese werden aber auch anderweitig eingesetzt. Sei es um den Gast in der Dunkelheit willkommen zu heißen oder um Verglasungen zum Erstrahlen zu bringen. Obuk bietet zahlreiche Stangen-, aber auch Muldengriffe mit den Fingerprint-Systemen Idencom oder Ekey.

Schwarz ist das neue Grau?

Hartwig & Führer bietet jetzt auch Aluminium-Stangengriffe, Griffplatten und Griffbänder in samtmattem Schwarz als auch Griffstangen mit Schwarzglas-Einlagen und Griffschalen mit Keramik-Applikationen aus der eigenen Produktion und unter Nutzung der eigenen Pulverbeschichtungsanlage.

Neben schwarzen Griffen und Handhaben kommen aber verstärkt auch Applikationen wie Lisenen, Zierrahmen oder schwarz lackierte Gläser zum Einsatz. Ob sich Schwarz als vollflächige Farbe wirklich durchsetzt, bleibt abzuwarten. Denn die hohe Energieaufnahme ist im Hinblick auf den Verzug, der die Funktion der Tür beeinträchtigen kann, nicht unproblematisch.

Glastausch möglich

Bei der Fertigung beidseitig flügelüberdeckender Füllungen setzen viele Hersteller auf den Einsatz der Klebetechnik. Geht eine Verglasung zu Bruch, ist der Austausch mit entsprechend hohem Aufwand verbunden. Die Alternative sind mechanische Befestigungssysteme, wie sie beispielsweise Obuk bereits seit 2014 anbietet. Mit diesen wird die Füllung über ein Klick-System mit dem Türrahmen verbunden.

Wertvolle Verkaufshilfe

Füllungs- oder Haustüren-Konfiguratoren gehören heute fast schon zum Standard. Der Endkunde kann sich damit unverbindlich einen Überblick über die Fülle an Möglichkeiten verschaffen, über die Auswahl von Modellen, Farben, Dekoren, Gläsern und Zubehör seine Wunsch-Haustür zusammenstellen. Für den Verarbeiter ist der Konfigurator eine wichtige Verkaufshilfe, vor allem wenn er ihm auch gleich die Möglichkeit der Kalkulation bietet, sodass er nach dem Beratungsgespräch seinem Kunden ein verbindliches Angebot machen kann.

Deutlich mehr Komfort bieten Konfiguratoren mit Schnittstellen zu den gängigen Fensterbau-Software-Lösungen. So müssen die Stammdaten nicht vom Fensterbauer selbst gepflegt werden und die integrierte Plausibilitätsprüfung stellt sicher, dass nur das konfiguriert werden kann, was auch produziert werden kann.

Die passende Ergänzung

Die Marktübersicht der Türfüllungen haben wir auch in diesem Jahr wieder mit dem bb-Sonderthema „Mehrwertkonzepte für Haustüren“ kombiniert. Damit wollen wir aufzeigen, mit welchen optionalen Zusatzausstattungen die Wertschöpfung pro Haustür noch gesteigert werden kann.

Die Marktübersicht der Haustürfüllungen startet in der Juni-Juli-Ausgabe von bauelemente bau auf der Seite 82.