9. Mai 2022

Positives Denken in unsicheren Zeiten

bb-Rückblende: 23. Ammon Fenstertage am 29. April in Erfurt

Nach drei Jahren durfte Dieter Ammon endlich wieder die Gäste der Ammon Fenstertage begrüßen. Foto: bauelemente bau

Die Freude und die Euphorie, dass die mittlerweile 23. Ausgabe der Ammon Fenstertage nach drei Jahren Corona-bedingter Pause wieder stattfinden konnte, war der Familie Ammon sichtlich anzumerken. „Wir freuen uns außerordentlich, dass wir uns alle zu unserem bekannten Format wieder persönlich treffen und uns austauschen können. Die Ammon Fenstertage sind nicht bekannt fürs Jammern, sondern wir blicken positiv in die Zukunft“, so Dieter Ammon in seiner Begrüßungsansprache an die teilnehmenden Gäste. Mit positiv meinte er die zahlreichen guten Partnerschaften des Beschlaghandelshauses zu seinen Kunden sowie die in der Branche herrschende gute Auftragslage. Darüber hinaus fühlt sich Ammon mit seinem mehrstufigen Vertrieb gut aufgehoben.

Zunächst gab Dieter Ammon den Teilnehmern im Radisson Blu Hotel in Erfurt einen Überblick der aktuellen Marktlage sowie der des letzten Jahres. Viele ausländische Märkte, auf denen auch Partner des Beschlaghandelshauses tätig, sind, seien eingebrochen. Jedoch hätten diese zumindest teilweise wieder eine schnelle Belebung erfahren. Das Ausfallen einiger Lieferketten, wie beispielsweise in China, und steigende Rohstoffpreise haben die Unsicherheiten der heutigen Zeit weiter angefacht. Bei Ammon selbst hätte man dies beim Tochterunternehmen K-Profilsysteme gespürt, da sich aufgrund der flexiblen Preise bei Aluminium der Bestellvorgang schwieriger als sonst gestaltete.

Was tut sich bei Ammon?

„Wir sind alle sehr stolz auf die Entwicklung des Unternehmens der letzten Jahre“, freut sich Dieter Ammon. Nicht zuletzt meinte er damit auch den Einstieg seines Schwiegersohnes Konrad Fritz, der seit Anfang 2021 als Geschäftsführer bei Ammon auftritt. Mit Helmut Lang, in der Branche kein Unbekannter, konnte Ammon zudem einen erfahrenen Vertriebsprofi als Vertriebsleiter gewinnen.

Darüber hinaus wurden im Zeitraum von den letzten Ammon Partnertagen 2019 bis heute zwei neue Mitglieder in die Ammon Gruppe integriert werden: Mit der BPP Baubeschlag Profi Partner GmbH aus Konstanz kann Ammon nun auch den Schweizer Markt bedienen. Ein neues Verkaufsbüro von Ammon wurde Mitte 2021 mit der Firma Adam Berkel GmbH aus Paderborn eröffnet.

Das Unternehmen hat ebenso in die eigene Infrastruktur investiert. Ein neuer Lagerstandort in Windorf an der A3 nahe Passau wurde mit einer Kapazität von rund 5.000 Quadratmetern Lagerfläche und 2.500 Palettenstellplätzen geschaffen. Ausgestattet ist das Lager mit induktionsgeführten Schmalgangstaplern, also mit neuester Technologie. Ebenso findet in Windorf die Endkonfessionierung von Hebe-Schiebe-Elementen statt. „Unsere Kunden müssen das Element auf der Baustelle nur noch aufstellen und einbauen. Damit erweitern wir unser Dienstleistungsangebot und geben eine Antwort zum Fachkräftemangel“, schließt Dieter Ammon.

Insgesamt beschäftigt die Ammon Gruppe derzeit rund 500 Mitarbeitende, 2019 waren es noch 330. Auch der Umsatz konnte im selben Zeitraum von fast 99 Millionen Euro auf über 160 Millionen Euro gesteigert werden, welcher an insgesamt 15 Standorten generiert wird.

„Die Kunden noch erfolgreicher machen“

„Für mich ist dies ein großer Tag. Meine Bewunderung gilt der Leistung der Familie Ammon über die letzten Jahrzehnte“, sagte Konrad Fritz zu Beginn seines Vortrages. Die Fenstertage in Erfurt war der erste große öffentliche Auftritt als Geschäftsführer. Fritz stellte die neuen Dienstleistungsangebote von Ammon vor.

Neben dem Standort in Windorf eröffnete Ammon einen neuen Logistikstandort in Neukirchen. Hier stehen 2.500 Quadratmeter Arbeitsfläche mit rund 1.000 Quadratmetern Pufferfläche für aktuelle Warenbeschaffung zur Verfügung. „Die große Aufgabe für uns ist die Digitalisierung in der Logistik, an allen Standorten“, merkt Fritz an. Zudem findet in Neukirchen die Konfektionierung der Unterbauprofile (TopCon) statt.

An digitalen Dienstleistungen wurde der Online-Shop „nonstop 2“ um neue Features erweitert. Alles kann nun über Schnittstellen zu den bekannten Softwarehäusern der Branche dargestellt werden. Mit der Scan-App „1-2-3“ ist das Bestellen von Artikeln noch einfacher: Barcode scannen, Mengen eingeben und in den Warenkorb übernehmen.

„Darüber hinaus haben wir die Corona-Zeit genutzt, um neue Verkaufsunterlagen zu erstellen beziehungsweise zu überarbeiten, wie beispielsweise unseren neuen Baubeschlag-Katalog 21/22 oder unseren Montage-Katalog. Eine neue Unterlage ist der Katalog für Rollläden 21/22“, schließt Fritz seinen Part.

Einladung zur 24. Ausgabe

Die nächsten Ammon Fenstertage, dann in der mittlerweile 24. Ausgabe, finden am 12. und 13. Mai 2023 statt. Wohin das Beschlaghandelshaus seine Partner dann einlädt, wollte Dieter Ammon aber noch nicht verraten.

Mehr Informationen zur Ammon Gruppe gibt es über diesen Link.

 

Sie wollen regelmäßig über aktuellen Neuheiten und Entwicklungen informiert sein? Dann abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter oder schließen ein Abonnement der Print beziehungsweise der e-paper Ausgabe von bauelemente bau ab.

Sie meinen, diese Meldung könnte auch für Ihre Kollegen von Interesse sein? Dann freuen wir uns über Ihre Weiterempfehlung!