9. September 2022

bb-Marktübersicht: Kunststoff-Profilsysteme

Fülle an Neuheiten

Als erstes Systemhaus bietet die Veka AG jetzt auch ein verschweißbares Montage-Zargensystem an. Foto: Veka AG

Der Jahreswechsel wird traditionell von vielen Kunststoff-Fensterherstellern für die Einführung neuer Fenster- und Türkonstruktionen genutzt. Die Marktübersicht der PVC-Profilsysteme wird daher wieder einen Schwerpunkt in der September-Ausgabe von bauelemente bau bilden. Mit ihr informieren wir die Verarbeiter über die aktuellen Neuheiten wie Profile, die zu 100 Prozent aus aufbereitetem PVC bestehen, Hybrid-Systeme, neue Schiebekonstruktionen, spezielle Konstruktionen für die Scheibenverklebung sowie neue Oberflächen und vieles mehr.

Dem Gebot der Nachhaltigkeit und dem verantwortungsvollen Umgang mit Ressourcen Rechnung tragend, haben die Systemhäuser über die Jahre den Anteil co-extrudierter Profile ausgebaut und dabei auch den Anteil des Recyclats stetig erhöht. Mittlerweile ist selbst die Co-Extrusion von so kleinteiligen Profilen wie Glasleisten durchaus eine Option. Aktuell gibt es mit Deceuninck, profine und Salamander schon drei Systemhäuser, die Profile anbieten, die zu 100 Prozent aus aufbereitetem PVC bestehen. Bei Deceuninck und Salamander zeichnen sich die Profile durch eine Betonoptik und besondere Haptik aus. profine hingegen überzieht die Profile mit der ProCoverTec-Oberfläche, um für eine glatte Oberfläche zu sorgen.

Die Grenzen des Möglichen ausgeweitet

Das Systemhaus Rehau präsentiert mit der Konstruktion „Artevo“ die Weiterentwicklung des glasfaserverstärkten Profilsystems Geneo. Dieses zeichnet sich nicht nur durch klare und kantige Konturen aus. Die konstruktiv integrierten Kraftzonen sorgen für eine erhöhte Stabilität. So können noch größere Flügel auch ohne Armierungen gebaut werden.

Neue Schweißverfahren, die nicht die übliche Schweißwulst, sondern feine, kaum sichtbare Fugen zum Ergebnis haben, machen die Verarbeitung neuer Fensterkonstruktionen möglich. Eines davon ist das schweißbare Aluminium-Fenster Veka AluConnect, ein weiteres ist das System Gealan Kontur, das ebenfalls die Verarbeitung von Profilstäben möglich macht, auf die bereits die Aluminium-Klemmschalen aufgebracht wurden. Kontur zeichnet sich durch ein außergewöhnliches Design aus, ist zudem ausgelegt für alle Farbgebungsverfahren und bietet einen hohen Einbruchschutz bis RC3.

profine hatte zu seiner Jubiläumsfeier die Konstruktion „AluNext“ erstmals vorgestellt. Mit kantig ausgeführten Profilkonturen und Glasleisten bietet auch sie den Look eines Aluminium-Fensters. Das System besteht aus einem tragenden PVC-Profil, das durch Einrollen mit den inneren und äußeren Alu-Schalen verbunden wird. Verarbeitet werden kann das System auf den Schweißmaschinen von Graf Synergy sowie von Urban. Alternativ kann die Eckverbindung auch mechanisch erfolgen.

Neue Gestaltungsmöglichkeiten

Veka hat für die Oberfläche Veka Spectral sein Angebot an Farbtönen weiter ausgebaut. Allen gemeinsam ist eine samtige Haptik, eine hohe Witterungsbeständigkeit und Kratzfestigkeit.

Gealan hat schon seit vielen Jahren mit „Silber“ und „DB 703“ auch Mischungen mit Metallictönen im Programm. Das Angebot wurde jetzt um Bronze, Perlbeige ähnlich RAL 1035 und Gold erweitert.

Besonders mutig zeigt sich das Systemhaus Salamander mit dem Einsatz ungewöhnlicher Oberflächen-Materialien wie Kupfer- und gebürsteter Aluminiumfolien aber auch geprägter Lederfaser und Echtholzfurnieren.

Neue Montagezargen-Variante

Veka hat zudem gemeinsam mit zwei Partnern eine Montagezargen-Lösung entwickelt. Dabei handelt es sich um ein verschweißbares PVC-Profil mit integrierter Stahlverstärkung. Die Konstruktion ist mit Schraubkanälen und zwei Armierungen für die unterschiedlichen Einbausituationen geeignet; eine sichere Befestigung ist in jedem Fall herstellbar. Es ist damit zu rechnen, dass einige Systemhäuser dies zum Anlass nehmen, sich auch in Sachen Montagezargen zu engagieren.

Zusätzliche Informationen zum kostenlosen Download

Wie schon im Jahr zuvor haben wir die teilnehmenden Unternehmen gebeten, den Schwerpunkt auf die Neuentwicklungen zu legen. Deutlich mehr als im letzten Jahr wurde die von uns angebotene Möglichkeit genutzt, über entsprechende Links oder QR-Codes zusätzlich multimediale Inhalte (Videos, Renderings, etc.) zur Verfügung zu stellen. Damit bieten sich Ihnen ganz neue Möglichkeiten, sich vertiefend über das jeweilige Unternehmen, sein Produktprogramm sowie Serviceleistungen zu informieren. Nutzen Sie diese, denn das wird die teilnehmenden Unternehmen an der Marktübersicht ermuntern, dieses Angebot weiter auszubauen, wovon Sie letztendlich profitieren werden!

Die Marktübersicht der Kunststoff-Profilsysteme startet in der September-Ausgabe von bauelemente bau auf der Seite 94.