5. Juli 2023

Die 50. Rosenheimer Fenstertage des ift

„klima.sicher.bauen“

In diesem Jahr werden die Fenstertage unter dem Motto „klima.sicher.bauen“ stehen. Foto: ift Rosenheim

Unter dem Motto „klima.sicher.bauen“ werden die 50. Rosenheimer Fenstertage stehen. Damit wird deutlich, wie ernst auch im ift Rosenheim der Klimawandel und die damit verbundenen Folgen genommen werden. Denn bis 2030 heißt es die Weichen für die Zukunft zu stellen. Die CO2-Reduktion im Gebäudebestand durch bessere Gebäudedämmung und Heiztechnik ist ebenso dringend geboten wie die Anpassung des Gebäudebestandes an die Klimafolgen. Relevant für die Branche sind vor allem Tornados, Überschwemmungen sowie Hitzewellen, Dieser Themenschwerpunkt wird ergänzt durch Praxistipps, beispielsweise Nachweisen für Nachhaltigkeit, Glasbemessung und sommerlichen Wärmeschutz nach der neuen DIN 4108-2 sowie Schall-Nachweise oder die Handhabung von „Vogelschlag“ auf Glasflächen.

Damit werden die Rosenheimer Fenstertage wie schon in den 49 Veranstaltungen zuvor, wieder relevante Neuigkeiten aus Normung, Technik und Wissenschaft präsentieren, damit die Entscheider der Fenster-, Fassaden- und Glasbranche die notwendigen Informationen für die eigene Planung erhalten.

In seinem Plenumsvortrag „Klimasicher bauen für die Zukunft – Anforderungen und Bewertungsmethoden für nachhaltige und klimaresiliente Bauprodukte“ wird Institutsleiter Prof. Jörn Peter Lass detailliert erläutern wie das aussehen kann beziehungsweise künftig gefordert wird. Als weitere Plenumsvorträge stehen Martin Langen (B+L Langen Marktdaten) mit dem Thema „Wann kommt die Renovierungswelle im Fenstermarkt an? Prognosen zum Neubau- und Renovierungsmarkt 2024“, „Die Welt nach 2030 – Ein Ausblick auf Leben, Wohnen und Arbeiten auf Basis der aktuellen Zukunftsforschung“ von Matthias Horx (Zukunftsinstitut GmbH) sowie „Empfehlungen zur Gestaltung von Fenster- und Fassadenbauverträgen“ von Prof. Christian Niemöller (SMNG Rechtsanwaltsgesellschaft mbH) auf dem Programm.

Ertüchtigung des Gebäudebestandes

Am Mittwoch zeigt der Block „klima.sicher.bauen“ wie Fenster und Türen klimaresilienter werden und besser gegen Starkregen, Hochwasser, Hagelschutz und Hurrikans schützen (Robert Krippahl, ift Rosenheim) und welche Chancen zur schnelleren und kostengünstigen energetischen Optimierung im „Seriellen Bauen“ liegen (Sophia Oberhuber, Energiesprong, powered by dena). In der nachfolgenden Diskussionsrunde werden die Konsequenzen für die Branche aufgezeigt.

Im zweiten Block „Baupraxis +Bauphysik“ beschreibt Prof. Dr. Harald Krause (TH Rosenheim) wie das Zusammenspiel von Anlagentechnik und Gebäudehülle aussehen sollte, um einen klimaneutralen Gebäudebestand zu erreichen. Florian Stich (Gropyus Technologies GmbH) erläutert was zu tun ist, um das Qualitätssiegel nachhaltige Gebäude und damit eine optimale BEG-Förderung zu erreichen. Dr.-Ing. Stephan Schlitzberger (Ingenieurbüro Prof. Dr. Hauser GmbH) präsentiert die Überarbeitung der DIN 4108-2 „Sommerlicher Wärmeschutz“, in der die geänderten Anforderungen durch den Klimawandel berücksichtigt werden.

Vier Themenblöcke

Am Donnerstag stehen dann vier Sessions auf dem Programm. Im Block „Serielles Bauen“ werden am Beispiel des neuen Hochhaus-Ensembles „Four“ in Frankfurt die Potenziale des seriellen Bauens in Bezug auf Nachhaltigkeit, Schnelligkeit und Kosten aus Sicht des Bauherren, Planers und Ausführenden beschrieben.

Im Block „Glas, Fenster und Fassade“ erklärt Michael Elstner (Bundesverband Flachglas BF) welche Lösungsansätze es zum Problem des Vogelschlags bei größeren Glasfassaden gibt. Dr. Joachim Hessinger (ift Rosenheim) informiert über neue Entwicklungen der Nachweisverfahren beim Schallschutz von Gebäuden.

Im Block „Architektur und Technik“ präsentiert Wolfgang Frey (Frey Architekten) die „Porsche City“ in Korntal-Münchingen als innovatives und nachhaltiges Zukunftsprojekt. Martin Heßler (ift Rosenheim) gibt einen praxisbezogenen Überblick über die technischen Anforderungen und Lösungen bei dem wichtigen Thema der energetischen Optimierung von Fenstern im Bestand.

Im Block „Markt und Technik“ stellt Dr. Julia Bachinger (Holzforschung Austria, HFA) Zukunftsfenster mit Vakuumglas vor und im „Berliner Talk“ diskutieren Frank Lange (VFF), Thomas Drinkuth (Repräsentanz Transparente Gebäudehülle, RTG) und Jochen Grönegräs (Bundesverband Flachglas, BF) aktuelle Themen aus der Politik und deren Auswirkungen auf die Branche.

Für den Praktiker

Der Power-Workshop für Fensterbauer am Dienstagnachmittag (10. Oktober 2023) bietet wertvolle Praxistipps zur einfachen und rechtssicheren Glasdimensionierung mittels einer geprüften Typenstatik (Norbert Sack, ift Rosenheim), zum Baukörperanschluss bodentiefer Fenster- und Türelemente (Torsten Neuenhöfer, Ingenieurbüro Klaus Hafer), Kenngrößen und Nachweise für Nachhaltigkeit (Christoph Seehauser, ift Rosenheim) und Entscheidungskriterien zum Austausch oder Nachrüstung von Fenstern bei der energetischen Gebäudesanierung (Torsten Voigt, ift Rosenheim).

Abschließend wird den Teilnehmern am Donnerstagnachmittag (12. Oktober 2023) noch die Möglichkeit einer Besichtigung der ift-Labore Bauakustik und Fassaden und des Technologiezentrums geboten.

Das vollständige Programm sowie die Anmeldemöglichkeit zu den Fenstertagen finden Sie hier.

 

Sie wollen regelmäßig über aktuellen Neuheiten und Entwicklungen informiert sein? Dann abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter oder schließen ein Abonnement der Print beziehungsweise der e-paper Ausgabe von bauelemente bau ab.

Sie meinen, diese Meldung könnte auch für Ihre Kollegen von Interesse sein? Dann freuen wir uns über Ihre Weiterempfehlung!

Diese Nachricht teilen Facebook Logo Twitter/X Logo LinkedIn Logo Xing Logo Pinterest Logo



Das könnte Sie auch interessieren

6. Oktober 2023

Oknoplast Gruppe übertrifft Umsatzerwartung deutlich

Oknoplast, Hersteller von Fenstern und Türen aus Kunststoff und Aluminium mit Sitz in Krakau, hat im Jahr 2022 einen Rekordumsatz erzielt. Die Gruppe – mit vier Produktionsstandorten in Polen und Spanien sowie den dazugehörenden Marken Oknoplast, …

13. Oktober 2023

Iso-Chemie qualifiziert zum „Fachmonteur Fugenabdichtung“

Anfang 2023 hat die Gütegemeinschaft Gebäudeabdichtungssysteme e.V. in Zusammenarbeit mit der RAL-Akademie in Bonn ein zweistufiges Ausbildungskonzept ins Leben gerufen. Die Weiterbildung „RAL qualifizierte*r Fachmonteur*in Fugenabdichtung – …

14. Februar 2024

Rehau Academy veröffentlicht Seminarplan 2024

Die Rehau Window Solutions hat den neuen Seminarplan der Academy für das Jahr 2024 veröffentlicht und bietet damit Fensterprofis individuelle Mehrwerte und entscheidende Vorteile in einem dynamischen Marktumfeld.

Das Programm reicht von …

zur Übersicht

Newsletter