10. September 2020

Somfy vereint Funk- und Drahttechnologie

TaHoma-KNX-Konfigurator steht bereit

Die Verbindung der TaHoma von Somfy mit dem KNX-System bringt die Gebäudetechnik auf das nächste Level. Foto: Somfy

Somfy ist es gelungen, die überwiegend drahtgebundene KNX-Welt mit der eigenen Funktechnologie zu verschmelzen. Zahlreiche Geräte und Anwendungen für die eigenen vier Wände lassen sich mit dem TaHoma-KNX-Konfigurator miteinander vernetzen und einfach steuern. Die entwickelte Anwendung funktioniert sowohl mit der TaHoma DIN Rail für die Hutschienenmontage als auch mit TaHoma Premium. Das Besondere: Damit ist die Lösung zugleich für Haus- und Wohnungsbesitzer als auch für den Wohnungsbau geeignet – egal ob es sich um einen Neubau oder eine Sanierung handelt.

Für Elektroinstallateure und Systemintegratoren dürfte sich die Arbeit einfacher, schneller und effizienter gestalten, denn neue Systeme lassen sich intuitiv aufsetzen, so die Information des Unternehmens aus Rottenburg am Neckar. Mit dem TaHoma-KNX-Konfigurator wird nach der Installation eine Datei erstellt, um die vorhandenen KNX-Geräte in das Somfy-Ökosystem zu übertragen. Die Datei wird dann direkt in die Somfy-Steuerungszentrale der TaHoma geladen. Hierbei spielt es keine Rolle, ob eine TaHoma DIN Rail auf der Hutschiene im Schaltschrank oder die klassische TaHoma-Box, die an den WLAN-Router angeschlossen wird, zum Einsatz kommt. Die App zeigt alle Informationen, Komponenten sowie die verknüpften Funkprotokolle auf einen Blick.

Liefert Mehrwerte

Durch die TaHoma-KNX-Lösung wird nicht nur die Arbeit der Integratoren und Installateure erleichtert, es gebe auch keine komplexen sowie zeitintensiven, technischen Hürden mehr durch fehlende Schnittstellen. Hinzu komme die Flexibilität bei der Planung und beim Einsatz der Systeme. Das Objekt erfahre zudem eine Wertsteigerung, gewinnt durch die Benutzerfreundlichkeit in der breiten Masse enorm an Attraktivität.

Intuitive Benutzeroberfläche

Das Ökosystem von Somfy ist klar auf die Bedürfnisse der Privatkunden ausgerichtet. Oft sind die Ansprüche bei der Steuerung des eigenen Zuhauses jedoch unterschiedlich ausgeprägt – selbst innerhalb eines Haushalts. „Diese unterschiedlichen Ansprüche löst Somfy mit der neuen Kombination aus TaHoma und KNX eindeutig auf. Bewohner und Wohnungsnutzer haben mit der einfachen und intuitiv zu bedienenden Benutzeroberfläche der TaHoma-App zu jeder Zeit alles im Blick. Auch die Einbindung der Sprachassistenten Amazon Alexa oder Google Assistant für die ursprünglich verdrahteten Produkte ist nun problemlos möglich. Zum Servicepaket von Somfy zählt zudem ein exzellenter Kundenservice“, so Anja Ebert, Unternehmenssprecherin von Somfy.

Mehr zu Somfy gibt es über diesen Link.

 

Sie wollen regelmäßig über aktuellen Neuheiten und Entwicklungen informiert sein? Dann abonnieren Sie unseren Newsletter oder schließen ein Abonnement der Print beziehungsweise der e-paper Ausgabe von bauelemente bau ab.

Sie meinen, diese Meldung könnte auch für Ihre Kollegen von Interesse sein? Dann freuen wir uns über Ihre Weiterempfehlung!