8. Oktober 2020

„Neue Markenwelt auch intern leben“

bauelemente bau im Gespräch mit Matthias König und Nadine van Lessen, Alfred Bohn GmbH & Co. KG

Matthias König (l.) und Nadine van Lessen. Fotos: Alfred Bohn GmbH & Co. KG

Mit dem Ziel, den Endkunden verstärkt anzusprechen und den Fachhandel im Verkauf intensiver zu unterstützen, präsentiert sich die Unternehmensgruppe Alfred Bohn mit den Marken Albohn, Tebau und Sinsheimer Glas seit September letzten Jahres mit neuem Logo, modernen Gestaltungs- und Bildwelten sowie einer überarbeiteten Sortimentsarchitektur. Wie dieses Konzept aufgegangen ist und auch über zukünftige Veränderungen im Unternehmen sprachen wir mit Matthias König, Geschäftsführer bei der Unternehmensgruppe Alfred Bohn, und Nadine van Lessen, die seit Mitte letzten Jahres das Marketing des Unternehmens leitet.

Herr König, nach der Präsentation des Relaunchs im letzten Jahr waren ihre Worte: „Nur gemeinsam erreichen wir die gesetzten Ziele!“ Wie sind speziell Ihre Mitarbeiter mit dem Erneuerungsprozess umgegangen?

Matthias König: Zunächst war die Haltung der Mitarbeiter skeptisch, mittlerweile ziehen alle an einem Strang. Durch interne Workshops für Führungskräfte und Mitarbeiter haben wir behutsam das neue Corporate Design vermittelt und dieses in unsere neue Corporate Identity einfließen lassen. Der Prozess ist noch nicht abgeschlossen, weil uns die Einschränkungen der Corona-Pandemie dazwischengekommen sind und ein solcher Transformationsprozess eher mittelfristig angelegt ist. Es geht uns darum, die Werte, welche die neue Markenwelt verkörpert, auch nach innen zu leben. Dazu gehörte unter anderem auch die Einführung einheitlicher Betriebskleidung in der Produktion, Veränderungen in der Kundenorientierung sowie in Prozessen und vieles mehr.

Wie reagierte der Fachhandel und mit welchen zusätzlichen Maßnahmen haben sie ihn unterstützt?

Nadine van Lessen: Unserer Ansicht nach hat der Fachhandel den Relaunch positiv aufgenommen und auch für sich nutzen können. Wir konnten eine höhere Frequentierung unseres Forums beobachten. Die gezielte Endkundenansprache hat einen „Pull-Effekt“ erzeugt. Die größte Unterstützung hat der Fachhandel mit der neuen Preisliste (s. Kasten, Anm. der Redaktion) erhalten. Mit dieser stärken wir die Kompetenz des Fachhändlers und geben ihm die Möglichkeit, Mehrwert zu verkaufen.

Mit dem Relaunch ist es also auch gelungen, mehr Bekanntheit bei den Endverbrauchern zu erzielen?

van Lessen: Ja, definitiv. Das war und ist ja auch das große Ziel, durch Markenbekanntheit, Differenzierung zu schaffen. Einen großen Teil dazu beigetragen hat auch der Start unserer Social-Media-Aktivitäten bei Facebook, LinkedIn und Xing. Das hat die Bekanntheit unserer Gruppe beim Endkunden merklich gesteigert. Unsere Marke Tebau wurde zudem erfreulicherweise von TestBild und Statista zur „Top Marke Haus & Wohnen 2020“ in der Produktkategorie „Sommer- und Wintergärten“ ausgezeichnet. Eine weitere schöne Aktion: Gemeinsam mit dem Radiosender RPR1 lief unter dem Motto „Unser Sommer zu Hause mit Tebau“ vom 13. bis 24. Juli 2020 eine Radiokampagne. Als Experte für Sommergärten, stellten wir uns den Fragen der Zuhörer. Aus den Zusendungen haben wir eine Person ausgelost, die einen unserer Sommergärten gewonnen hat. Darüber hinaus begleiten wir aktuell die glückliche Gewinnerin mit Ihrer Familie auf Ihren Weg zum Sommergarten mit einer Homestory auf unserer Website und den Social-Media-Kanälen.

Wurden die Erwartungen hinsichtlich der Umsatzentwicklung erreicht und wie verteilt sich der Umsatz auf die einzelnen Marken?

König: Ja, wir liegen derzeit mit den Marken Albohn und Sinsheimer Glas über dem Marktwachstum. Mit der Marke Tebau, unter welcher wir unsere Sommer- und Wintergärten vertreiben, haben wir ein mittleres zweistelliges Wachstum im ersten Halbjahr erzielen können. In diesem Jahr ist der Outdoor-Bereich mit seinen Produkten klar der Wachstumstreiber der Gruppe. Insgesamt ist es aber noch so, dass wir mit den Fenstern und Haustüren den größten Teil unseres Umsatzes realisieren.

Das komplette Interview lesen Sie in der Oktober-Ausgabe von bauelemente bau auf den Seiten 34 bis 37.

Auf die Homepage des Sinsheimer Fensterherstellers gelangen Sie über diesen Link.

 

Sie wollen regelmäßig über aktuellen Neuheiten und Entwicklungen informiert sein? Dann abonnieren Sie unseren Newsletter oder schließen ein Abonnement der Print beziehungsweise der e-paper Ausgabe von bauelemente bau ab.

Sie meinen, diese Meldung könnte auch für Ihre Kollegen von Interesse sein? Dann freuen wir uns über Ihre Weiterempfehlung!