28. Januar 2021

smartwindows folgt auf Swisswindows

Mit 60 Mitarbeiter*innen soll an den beiden Standorten in Müllheim (hier im Bild die Holzfensterfertigung) und Mörschwil produziert werden. Foto: smartwindows

Die Geschichte der ehemaligen Swisswindows AG in Müllheim TG und Mörschwil SG wird fortgeschrieben. Die neu gegründete smartwindows AG produziert seit September 2020 das im Markt etablierte Fenster- und Türenprogramm an beiden Standorten weiter. Der Hauptsitz des Unternehmens ist in Müllheim.

Müllheim und Mörschwil blicken zurück auf eine jahrzehntelange Fensterbau-Tradition, die im Februar 2020 mit dem Konkurs der Swisswindows AG abrupt zu Ende ging. Von den Entlassungen betroffen waren auch Marketing- und Verkaufsleiter Patrick Briano sowie Adrian Schlumpf, der Technischer Leiter.

Solide Kapitalbasis

Anstatt den Totalverlust des Unternehmens hinzunehmen, ergriffen Briano und Schlumpf die Initiative. Sie gründeten im August 2020 das Start-up smartwindows AG, um Teile der verlorengegangenen Arbeitsplätze zu retten und in das neu gegründete Unternehmen zu überführen. Dank engagierter und branchennaher Mitinvestoren verfüge das Unternehmen über eine solide Kapitalbasis für einen erfolgreichen Start der neuen Gesellschaft. Die smartwindows führt bereits seit September 2020 die bewährten Produktlinien der Swisswindows weiter und garantiert so ihren Fachpartnern und Objektkunden Kontinuität und Planungssicherheit. Seit Aufnahme der Geschäftstätigkeit wurden bereits über 400 Aufträge erfolgreich abgewickelt.

Soll-Bestand von 60 Mitarbeitenden

Der Hauptsitz der neuen Gesellschaft befindet sich in Müllheim (Administration sowie Produktion von Holz- und Holz-Alu-Fenstern). In der Niederlassung Mörschwil produzieren ehemalige Swisswindows-Mitarbeitende wieder Kunststoff- und Kunststoff-Alu-Fenster. smartwindows rechnet mit einem Soll-Bestand von rund 60 Mitarbeitenden an beiden Standorten.

Aussicht auf Erfolg

Die smartwindows ist über Fachpartner in der ganzen Schweiz tätig, zusätzlich liegt der Fokus im Objektgeschäft auf bestehenden Stammkunden. Das neue Unternehmen kann dabei auf mehrere Erfolgsfaktoren zählen. So konnte das geistige Eigentum an den Swisswindows-Produkten von smartwindows übernommen werden, ebenso der Maschinenpark, auf dem die Fenster produziert werden. Die Mitarbeitenden kennen Produkte und Prozesse, verfügen über Erfahrung und Know-how sowie über einen hohen Qualitätsanspruch. smartwindows kann ihre Unternehmensstrukturen nun passgenau aufbauen. Mit ihrem hohen Innovationspotenzial, zum Beispiel durch die Digitalisierung von Fertigungsprozessen, will sich smartwindows von ihren Mitbewerbern differenzieren.

Made in Switzerland

smartwindows betreibt ein ausschliessliches B2B-Fenstergeschäft „made in Switzerland“. Im November 2020 wurde das Unternehmen mit dem Armbrust-Label (Swiss Made) zertifiziert. Für die Produktentwicklung steht smartwindows unter anderem ein eigenes Schallmesslabor zur Verfügung.

Briano: „Wir sind stolz, dass es uns gelungen ist, unseren neuen Betrieb innert kürzester Zeit aufzubauen und das Fenstergeschäft wieder erfolgreich zu betreiben.“ Schlumpf ergänzt: „Außerdem ist es uns wichtig, vielen ehemaligen Kolleginnen und Kollegen eine neue Perspektive bieten zu können.“

Mehr Informationen zu smartwindows gibt es über diesen Link.

 

Sie wollen regelmäßig über aktuellen Neuheiten und Entwicklungen informiert sein? Dann abonnieren Sie unseren Newsletter oder schließen ein Abonnement der Print beziehungsweise der e-paper Ausgabe von bauelemente bau ab.

Sie meinen, diese Meldung könnte auch für Ihre Kollegen von Interesse sein? Dann freuen wir uns über Ihre Weiterempfehlung!

Diese Nachricht teilen Facebook Logo Twitter/X Logo LinkedIn Logo Xing Logo Pinterest Logo



Das könnte Sie auch interessieren

6. Oktober 2023

Oknoplast Gruppe übertrifft Umsatzerwartung deutlich

Oknoplast, Hersteller von Fenstern und Türen aus Kunststoff und Aluminium mit Sitz in Krakau, hat im Jahr 2022 einen Rekordumsatz erzielt. Die Gruppe – mit vier Produktionsstandorten in Polen und Spanien sowie den dazugehörenden Marken Oknoplast, …

12. April 2024

Rehau positioniert sich als „All in One Partner“

Die Baubranche und somit oder insbesondere auch die Branche der Fenster, Türen und Fassaden befinden sich in einem sowohl geopolitisch als auch wirtschaftlich schwierigen und herausfordernden Umfeld. Rehau Window Solutions fokussiert sich gerade jetzt voll …

18. Dezember 2023

„Einbruchschutz ist nach wie vor gefragt“

Bei der Entscheidung für eine Haustür stehen häufig die Optik sowie das Design im Vordergrund. Da sich Trends jedoch fortlaufend verändern, ist es für Unternehmen entscheidend, sich kontinuierlich an neue Anforderungen anzupassen. Ebenso …

zur Übersicht

Newsletter