28. August 2023

„Am Preiskampf beteiligen wir uns nicht!“

bauelemente bau im Gespräch mit Andreas Kraler, geschäftsführender Gesellschafter der Hella-Gruppe

Andreas Kraler in der Produktionshalle am Hauptsitz in Abfaltersbach. Foto: Hella-Gruppe

Hella ist einer der führenden europäischen Anbieter für Sonnen-, Licht- und Wetterschutzsysteme. 1959 wurde das Unternehmen am heutigen Standort gegründet und befindet sich seither in der Hand der Gründerfamilie. Seit 2017 ist Andreas Kraler in dritter Generation als geschäftsführender Gesellschafter tätig. Mit ihm sprachen wir über die Hella-Gruppe sowie die aktuelle Situation in der Branche.

Die aktuelle Situation in der Sonnenschutzbranche ist geprägt durch starke Rückgänge und Kaufzurückhaltung. Wie macht sich diese Entwicklung im Privat- und Objektgeschäft bei Hella bemerkbar?

Die Situation im Privatgeschäft ist aktuell noch sehr gut. Beim Markt für Einfamilienhäuser ist ein Rückgang zu verzeichnen, aber dem gegenüber ist eine positive Entwicklung im mehrgeschossigen Wohnbau aufgrund der Verknappung der Flächen zu bemerken. Die Entwicklung im Bürosegment ist positiv, da viele Unternehmen wieder in neue Büroflächen investieren. Denn die Unternehmen haben festgestellt, dass nur Homeoffice langfristig nicht funktioniert. Das Objektgeschäft erfreut sich auch einer guten Nachfrage, da sich die Abwicklung coronabedingt verzögert hat. Im Bereich der Renovierung wird aktuell zu wenig saniert. Aber egal ob Sanierung oder Neubau – Sonnenschutz muss jedenfalls zum Standard werden. Ein Gebäude ohne Sonnenschutz ist nicht mehr zeitgemäß.

Wie sehen die Maßnahmen zur Gegensteuerung aus?

Hella reagiert mit Strukturanpassungen in allen Bereichen. Wir fahren auf Sicht, halten die Preise und beteiligen uns nicht an dem ruinösen Preiskampf.

Der Trend geht zu immer mehr Raffstores und Zipscreens. Wie schätzen Sie die weitere Entwicklung ein?

Aktuell beträgt der Umsatzanteil von Jalousien und Raffstores 36 Prozent bei Hella, mit steigender Tendenz. Langfristig müssen allerdings die Lamellenstärken an die klimatischen Veränderungen angepasst werden. Unsere Forschungs- und Entwicklungsabteilung ist bereits mit dieser Thematik vertraut. Bei den Zipanlagen ist ein überdurchschnittliches Wachstum von 40 Prozent zu erkennen, dazu bieten wir vielfältige Lösungen an.

Um das Thema Smarthome ist es sehr ruhig geworden, wie sehen Sie die Nutzung im Hinblick auf energieeffiziente Gebäude?

Die Gebäude-Management-Systeme bieten bereits die Möglichkeit der energieeffizienten Steuerung. Bei mehrgeschossigen Wohnanlagen sehen wir aktuell allerdings noch Probleme und im Einfamilienhaus ist die Adaption stark nutzerabhängig. Die Vernetzung zum Beispiel von Sonnenschutz, Lüftung, Heizung und Licht ist nur mit einfacheren Funkstandards und Weiterentwicklung der Sensorik an den Produkten zu erzielen. Dazu bieten wir das Smarthome-System Onyx an. Es wurde speziell für die Bedienung von Sonnenschutzprodukten entwickelt. Das Hella-eigene Steuerungssystem kann mit gängigen Smarthome-Systemen verbunden werden. Hella übernimmt in Abstimmung mit dem Elektroplaner die Vorkonfiguration und die Inbetriebnahme der Sonnenschutzsysteme.

Hella hat ein breites Produktportfolio. Welche Bereiche entwickeln sich gut bis sehr gut und welche Produkte nehmen an Bedeutung ab?

Die Bedeutung von Rollläden wird langfristig abnehmen und die Trendprodukte Raffstores und Zipscreens werden sich weiter positiv entwickeln. Wegen der Inflation und der aktuellen Zinspolitik ist das Thema Outdoor ins Hintertreffen geraten. Aber aufgrund der sich verändernden Klimaverhältnisse wird auch das wieder ein stark wachsendes Segment werden.

Das vollständige Interview lesen Sie in der kommenden Ausgabe von bauelemente bau, welche am 7. September erscheinen wird.

Auf die Homepage von Hella geht es hier entlang.

 

Sie wollen regelmäßig über aktuellen Neuheiten und Entwicklungen informiert sein? Dann abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter oder schließen ein Abonnement der Print beziehungsweise der e-paper Ausgabe von bauelemente bau ab.

Sie meinen, diese Meldung könnte auch für Ihre Kollegen von Interesse sein? Dann freuen wir uns über Ihre Weiterempfehlung!

Diese Nachricht teilen Facebook Logo Twitter/X Logo LinkedIn Logo Xing Logo Pinterest Logo



Das könnte Sie auch interessieren

10. Mai 2024

30 Jahre jung und kein bisschen leise!

„Es freut mich sehr, dass ich in so viele junge Gesichter schauen darf. Es ist genau diese Kombination aus Jung und Alt aus der wir für die Zukunft Kraft schöpfen“, so die begrüßenden Worte von Eduard Appelhans, …

14. November 2023

Deceuninck plant Schließung der deutschen Standorte

Deceuninck kündigte am 14. November 2023 die Planung an, im Rahmen der Konsolidierung der europäischen Produktions- und Logistikstandorte alle Produktionstätigkeiten in Bogen und alle Logistiktätigkeiten in Hunderdorf, Deutschland …

16. November 2023

Eine starke Stimme für das Holzfenster

Holzfenster sind aktuell stark nachgefragt. Damit das so bleibt, haben sich im Fensterbau tätige Betriebe zum Bundesverband ProHolzfenster (BPH) zusammengeschlossen. Dessen letzte Beiratssitzung fand im September 2023 in den Räumlichkeiten des …

zur Übersicht

Newsletter